Allgemein, Pasta, Rezepte
Kommentare 1

Klassische Tomatensauce zu Pasta – vegetarisch

Mit klassischen Zutaten wie Tomaten, Kräutern und Gewürzen eine echte Tomatensauce herstellen, so lautet eine Aufgabe, die ich per Twitter vor einer Weile las. Ein Magazin hatte dazu aufgerufen, Tomatensauce zu kochen und Bild und Rezept für die im Herbst erscheinende Ausgabe einzusenden. Ich habe die Bilder und das Rezept nicht eingeschickt. Aufgezeichnet ist es aber hier:

Tomaten häuten

Tomaten häuten

Zutaten für eine vegetarische Tomatensauce

(Rezept etwa für 4 Personen)

1 kg frische Tomaten – gerne von einer aromatischen Sorte. (Ersatzweise gehen Dosentomaten.)
einige frische Lauchzwiebeln
1 – 2 Knoblauchzehen
1 Bund Suppengemüse
2 EL Olivenöl
etwas Butter,
Tomatenmark
0,5 l Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer aus der Mühle, Oregano, Thymian, Basilikum und etwas Mehl zum andicken
Pasta nach Wahl


Man beginnt mit den Tomaten, die zunächst überbrüht und dann mit einem spitzen Messer gehäutet werden. Das leicht gekrümmte Messer von Opinel (über Onlineshop Wohlgeraten) ist dafür perfekt.

Die Tomaten werden in kleine Stücke gehackt und beiseite gestellt. Als nächstes schneidet man Lauch, Knoblauch und das Suppengemüse in kleine Stücke.

Alles kommt in die Pfanne und wird in etwas Olivenöl kurz angebraten. Dazu gibt man einen Klecks Butter.

Das angebratene Suppengemüse und den Lauch habe ich nun in einen Topf gegeben, die gehackten Tomaten dazu und etwa 2 EL fertiges Tomatenmark aus der Tube. Alles zusammen mit Salz und Pfeffer würzen. Die frischen mediterranen Kräutern gebt Ihr nach Belieben in die Sauce. Köcheln lassen.

In der Zwischenzeit Wasser mit einer Prise Salz und einem Schuss Olivenöl aufkochen. Lieblingsnudeln hinein und bissfest kochen!

Bevor die Soße auf die Nudeln kommt, habe ich sie mit dem Zauberstab etwas püriert. Wer mag kann mit Butter und Mehl eine leichte Mehlschwitze machen und die Soße damit leicht andicken. Ich persönlich mag es lieber etwas leichter.

Kurz vor dem Essen: Parmesan hacken, Pinienkerne hinzugeben und frisches Basilikum. Wer Lust hat, kann auch ein paar getrocknete und in Öl eingelegte Tomaten kleinschneiden.

Alles was man mag auf den Nudeln appetitlich anrichten: Fertig!

Gmundner Keramik und Opinel-Messer von www.wohlgeraten.de

Social

Charis

Freie Journalistin, Reisebloggerin, Social Media und PR für Hotels und Destinationen bei Charis Stank – wohlgeraten.de – blog.wohlgeraten.de
Der Alpenraum ist in seiner Vielfältigkeit schier unerschöpflich. Kaum hat man ein Tal bereist, warten hinter den Bergen schon neue Abenteuer. Ein Puzzlespiel, bei dem es fast unmöglich erscheint,es ausreichend und umfassend zu beschreiben. Ich habe es mir dennoch zur Aufgabe gemacht und berichte auf blog.wohlgeraten über Land und Leute, Wanderungen, gute Küche, Architektur und vieles mehr.
Charis
Social
Kategorie: Allgemein, Pasta, Rezepte

von

Avatar

Der Alpenraum ist in seiner Vielfältigkeit schier unerschöpflich. Kaum hat man ein Tal bereist, warten hinter den Bergen schon neue Abenteuer. Ein Puzzlespiel, bei dem es fast unmöglich erscheint, es ausreichend und umfassend zu beschreiben. Ich habe es mir dennoch zur Aufgabe gemacht und berichte auf blog.wohlgeraten über Land und Leute, Wanderungen, gute Küche, Architektur und vieles mehr.

1 Kommentare

  1. Avatar

    Tolle Bilder, super Beschreibung wahrscheinlich ein sehr leckeres Menü. Ich finde, dass Tomaten nahezu jedes Gericht zu einer kulinarischen Oase verwandeln. Einfach nur lecker!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.