Alle Artikel mit dem Schlagwort: Wandertipps

Neustift im Stubaital - Tirol

Stubaital Tirol – Die besten Tipps – Wanderungen, Hotels, Hütten, Restaurants und mehr

Das Tiroler Stubaital liegt südlich von Innsbruck. Man erreicht es über die Brennerautobahn, indem man die letztmögliche Ausfahrt vor der Grenze zu Italien nimmt (direkt nach der Europa-Brücke) oder über die B 182 bzw. 183. Das Tal hat mehrere Hauptorte: Neustift im Stubaital, Fulpmes, Mieders, Schönberg und Telfes. (Ich beschränke mich mit meinen Tipps auf Neustift und Fulpmes, weil ich mich im vorderen Bereich des Tales nur wenig auskenne. Neben der wunderschönen Landschaft, die geprägt ist durch das Panorama der Stubaier Alpen, ist das Stubai vor allem für einen durch Sport und Bewegung geprägten Aufenthalt interessant. Man kann im Sommer wandern, bergsteigen, mountainbiken und paragliden und im Winter Ski fahren, rodeln, winterwandern, langlaufen, eisklettern und vieles mehr. Das Angebot ist so vielseitig und sowohl für Familien, als auch für Paare oder Einzelreisende interessant. ♥ Die Straße ins Tal endet auf ca. 1.700 m Höhe an der Mutterbergalm am Fuße des Stubaier Gletschers. Es gibt zahlreiche Wanderwege, deren spektakulärster wohl die Seven Summits of Stubai sind. Im Winter gibt es vier Skigebiete: Stubaier Gletscher, Schlick 2000, …

Mein Tourenbuch - Bergverlag Rother

Mein Tourenbuch – Ein nützlicher Wanderfreund

Unterwegs in den Bergen führe ich oft ein kleines Heft mit mir, in dem ich Hüttenstempel sammle. Außerdem ist es hilfreich, sich hin und wieder Notizen zu einzelnen Routen zu machen. So wurde ich vor ein paar Wochen auf das neue „Mein Tourenbuch“ vom Bergverlag Rother aufmerksam. Ein Buch, das prima zu wohlgeraten passt und alles das vereint, was ich in meinen Notizbüchern bisher aufbewahrte.

Buchtipp | Höhenwege Wallis – Bergverlag Rother

Schweiz. Wallis. Der Sommer naht und somit die Wanderzeit. Wer die Schweiz mit Ihren beeindruckenden Gipfeln und Bergpanoramen liebt, den zieht es möglicherweise ins Wallis mit seiner hochalpinen Landschaft und den vergletscherten Viertausendern drumherum. Der Bergverlag Rother hat ein neues Buch herausgebracht, was ich in diesem Zusammenhang kurz vorstellen möchte.

Wanderung im Murnauer Moos

Die Wahlmünchnerin Stefanie Dehler betreibt das Blog Gipfelglück. So lernte ich sie über Twitter und andere Social Media Kanäle kennen,  leider noch nie in echt. Ich verfolge immer wieder gern Stefanies Touren und Tipps, Ihre zahlreichen Bergtouren in die Alpen und in die weiten Welt. Hier nun nimmt sie uns mit auf eine Wanderung in Ihre nähere Umgebung. Wanderung ins Murnauer Moos in Bayern (Text und Bilder: ©gipfel-glueck.de) Wanderungen im Moor sind immer etwas Besonderes. Auch wenn ich noch lieber Wanderungen im Hochgebirge unternehme, mit Gipfelkreuz und Almhütte, so ist an manchen Tagen das Wetter zu schlecht oder zu gefährlich für abgelegene Touren, an manchen Tagen hat man nur Zeit für eine kurze Runde Wandern und Natur Genießen. Solche Tage sind geschaffen für eine Tour im Moor – die Pflanzenwelt ist so ganz anders als im Gebirge, Nebel und Wolken (die auf Gipfeln nur lästig sind) verzaubern die Landschaft – und nicht zuletzt ist es flach genug für Kinder und ungeübte Wanderer. Zu den schönsten Mooren in Bayern gehört das Murnauer Moos, weniger als eine …

Wald, Wiese, Fels, Gipfel – Ulligundes Lieblingswanderung im Tannheimer Tal

NEU! – Wandertouren Nicht alle schönen Ecken der Welt kann ich selbst beschreiben. Viel zu selten komme ich  zum wandern in den Bergen. Ich lese oft, was andere unternehmen und verspürte den Wunsch das weiterzugeben, an die, die derzeit mehr Möglichkeiten haben. Mit den ersten Sonnenstrahlen geht es los. Ich habe Bloggerfreunde gebeten Ihre liebsten Wandertouren vorzustellen. Jedesmal werde ich sie kurz vorstellen. Dann folgt die Beschreibung einer Tour. Den Anfang macht Erika von ulligunde.com. Es geht ins Tannheimer Tal. Ich freue mich sehr! (Text und Bilder: ©ulligunde.com) Wenn mich jemand nach meiner Lieblings-„Normalo“-Wanderung hier im Allgäu fragt, fällt mir spontan immer eine Tour ein, die so unglaublich abwechslungsreich, so wunderschön und so aussichtsreich ist, dass ich sie einfach nicht mehr vergesse. Die drahtseilversicherte, leichte Kletterei wenige Meter unterhalb des Gipfels war zu Beginn meiner „Bergsportlerei“ enorm spannend und macht mir auch heute noch mächtig Laune! „Zinken“ – schon der Name ist so außergewöhnlich. Woher er kommt, weiß ich selbst gar nicht. Um ihn jedoch zu ersteigen, durchschreitet man einen schönen Bergwald, wandert über steile …