Alle Artikel mit dem Schlagwort: Terlan

Bozner Soße zum Spargel

Südtiroler Rezept: Bozner Soße zum Spargel

Wein, Äpfel, Speck: Südtirols Vorratsschränke sind prall gefüllt und viele dieser Gaumenfreuden können ganzjährig verkostet werden. Beim Spargel ist das anders, denn die edlen weißen Stangen mit den zarten Spargelspitzen gehören zu den Gemüsearten die „Saison“ haben. Je nach Wetterlage kann man sie von Ende März/Anfang April bis in die zweite Junihälfte (bei uns in Deutschland traditionell bis 24. Juni) essen. Danach ist die offizielle Saison vorbei. Frisch schmeckt Spargel am besten. Nur im Notfall sollte man auf Ware zurückgreifen, die tagelang im Lkw gefahren wurde, um dann weitere Stunden im Supermarktregal zu liegen. Der Bauer aus der Region freut sich im übrigen auch, wenn man bei ihm kauft. – Liebhaber des edlen Gemüses sollten sich die Gegend um Bozen unbedingt fett markieren, denn gerade in Südtirol schmeckt der Spargel besonders gut und hat hier Tradition.

Hochbrunnerhof | Ferien beim Apfelbauern

Südtirol. Terlan. Inmitten des von der Sonne verwöhnten Südtiroler Etschtales, nur 10 bzw. 20 km von Bozen und Meran entfernt, liegt das Wein-, Apfel- und Spargeldorf Terlan.  Als wir mit dem Wagen die schmalen, von Steinmauern begrenzten Dorfstraßen zwischen den Weinbergen hinauffahren, dämmert es bereits. An den Berghängen werden die Herz-Jesu-Feuer entzündet. Ein altes Tiroler Ritual. Alljährlich, am dritten Sonntag nach Pfingsten, werden die Feuer entzündet und schaut wir von unserem Reiseziel: dem Hochbrunnerhof in Terlan  Richtung Süden, so sehen wir eines der schönsten: einen Tiroler Adler.