Alle Artikel mit dem Schlagwort: Mürbeteig

Gemüse-Tartes aus Mürbeteig im Weckglas

Inspiriert durch ein großes Stück Gemüsekuchen, habe ich einige Tartes gebacken, die sich – im Weckglas und im Hüttenstil verpackt – ganz hervorragend für ein sommerliches Picknick eignen. Alternativ kann der Teig  in einer 28 cm großen, runden Springform gebacken werden! Zutaten für den Mürbeteig: 250 g Mehl, 1 Prise Salz, 125 g Butter (handwarm), 1 Eigelb, etwas eiskaltes Wasser ->  ! Vorweg: Ein Mürbeteig sollte möglichst zügig zubereitet werden und die einzelnen Zutaten nicht zu lange geknetet. Das Mehl schüttet man auf ein Brett, drückt eine leichte Mulde ein und gibt in diese die weiche Butter und das Eigelb. Die Prise Salz mischt man unter das Mehl. Wer mag, kann das Eigelb vorweg mit etwas Creme Fraiche verrühren oder auch dem Teig zwei Löffel Olivenöl zufügen. Weitere Variantionen wie Kreuzkümmel in den Teig kneten oder auch Cayennpfeffer, Currypulver oder einen Teil Parmesan, statt Mehl, sollte man immer von der geplanten Füllung der Tarte abhängig machen. Die Zutaten werden entweder mit einer Maschine oder mit der Hand zügig verknetet. Dabei den krümeligen Teig mit dem …

Zitronentarte

Rezept: Zitronen-Tartes mit Mürbeteig

Diese Zitronen-Tartes haben einen einfach herzustellenden Mürbeteigboden und werden mit einer köstlichen Zitronencreme gefüllt. Wer mag, kann das Ganze mit einer Baisermasse überspritzen und abbrennen. (Dafür fehlte mir der notwendige Brenner.) Die Böden kann man super vorbereiten oder nur den Teig und dann kurz vor Verwendung backen. Die Zitronencreme bereitet man lieber frisch zu. Die fertigen Tartes nicht länger als ein bis zwei Tage aufbewahren. Um es kurz zu machen: sie schmecken umwerfend und Ihr solltet sie dringend ganz schnell nachbacken!