Alle Artikel mit dem Schlagwort: Lecker

Restaurant Sissi Meran – Im Himmel der Sterneköche

Südtirol. Meran. Es ist ruhig in den Laubengängen Merans, als wir an einem sommerlichen Abend im August fröhlich unserem Abendessen entgegen bummeln. Kurz hinter der Station des Sesselliftes nach Dorf Tirol, schlängelt sich die Tappeiner Promenade hangaufwärts. Von dort ist der Blick auf Meran besonders schön. Wir bleiben unten, denn kurz davor, in einem bescheidenen eierlikörfarbenen Flachbau, befindet sich das Restaurant Sissi des Italieners Andrea Fenoglio. Der Tisch ist für 20.00 Uhr reserviert und obwohl der Abend ruhig und gelassen scheint – bereits kurz vor acht sind hier alle Tische voll besetzt.

Speisekarte Restaurant Marend Hamburg

Restaurant-Tipp: Marend – Tiroler Küche in Hamburg

Hamburg. Groß ist es nicht. Nur ein paar Tische. Meine Tochter hat mich vor einigen Monaten zum ersten Mal hierher geführt. Direkt neben dem Hamburger Dom, unweit des Schanzenviertels finden bergverliebte Hamburger das was sonst fehlt. In einem unscheinbaren Laden, in den ich mich sofort verliebt habe! Und es schmeckt im Marend.

I Vigneri Caffè – Italienische Tagesbar in der Hamburger Innenstadt

Hamburg. Richtig italienisches Flair in Hamburg gibt es selten, aber mit ein wenig Ortskenntnis kann man es finden. Es liegt recht nah am Rand der Innenstadt, nur wenige Schritte vom Rathausmarkt entfernt. Die Tagesbar I Vigneri Caffè ist der perfekte Ort für eine kleine Stärkung während des Stadtbummels, für ein kurzes Gespräch bei einem netten Essen oder den schnellen Lunch in der Mittagspause. Und obwohl es keine Alpenküche ist: ich fand es so lecker und so freundlich da, dass ich es gern empfehlen möchte. Nicht nur wegen den zahlreichen Pastiglie Leone-Packungen in den Regalen… Das I Vigneri Caffè liegt in einer ruhigen Seitenstrasse Richtung Hamburger Altstadt, direkt gegenüber dem gleichnamigen Stammhaus . Auf zwei Ebenen, sowie im Sommer auch an Tischen davor, findet der Gast hübsch gedeckte Tische, an denen die Speisen serviert werden. Wer mag, bestellt am Platz. Wer erst noch schauen mag, was die Küche so hergibt, bestellt am hell ausgeleuchteten Tresen im oberen Teil der Tagesbar. Pasta und Panini finden sich auf der Karte, Salate und  (Achtung, eher untypisch, aber sehr lecker) …

Griess-Schmarrn – Ein süßes Rezept aus der Alpenküche

Während andere im Urlaub nach Souvenirs Ausschau halten, wandere ich gern stundenlang durch Lebensmittelregale um die eine oder andere Tüte Grundnahrungsmittel mit in den hohen Norden zu schleppen. Heute war das ein großes Glück, denn wir brauchten dringend Weizengrieß, um einen leckeren Grießschmarrn, wie man ihn aus der Alpenküche kennt zuzubereiten.

Schobel – Von Saubirnen zu Höchstgenuss

Vorarlberg. „Wir verarbeiten hier nur allerbeste Lackware, wenn Sie verstehen, was ich meine.“ Ja! Ich verstand es. Es ist der Satz, der die hingebungsvolle Arbeit von Harald Schobel, seine Leidenschaft für ein 1A-Produkt, wohl am vollkommensten beschreibt. Dieser beeindruckende Vorarlberger, der als Werkzeugmacher seinen Berufsweg begann,  über den Vater ans Schnapsbrennen herangeführt wurde und nun von einem kleinen Hof mit angrenzender Streuobstplantage aus,  Edelbrände und Trockenfrüchte verkauft, die ich so nie vorher gegessen habe. Strobel ist ein geduldiger Kämpfer. Die fruchtbaren Voraussetzungen, die gegeben waren, hat er ergriffen und etwas daraus geschaffen. Das beweist, das Österreich nicht nur aus alten Wurzeln wächst. Es gibt auch hier Unternehmer, die frisch an den Start gehen und eine Firma von Grund an aufbauen. Auch wenn sie dabei auf die Erfahrungen der „Alten“ gerne zurückgreifen. *Harald Schobel Vorhanden war eine Streuobstwiese. Auf ihr wuchs eine, nur in dieser Region vorkommende Sorte Birnen, die  Saubirne genannt wird und die, durch ihre Unbekömmlichkeit für den Menschen nicht von Interesse, als Viehfutter aber von Nutzen war. 30 – 40 Bäume dieser Sorte …

Rucolabrot

Dieses leckere Brot mit Rucola und Pinienkernen habe ich letztens nach einem Rezept aus dem Buch „Home made Sommer“ von Yvette van Boven nachgebacken. Wie immer ein wenig Freistil, weil ich mich ungern komplett an Rezepte halte. Hier meine Zutaten für eine Kastenform – leicht abgewandelt vom Original 100 g Rucola – alternativ wären auch selbstgesammelte Kräuter, Spinat oder ähnliches denkbar 175 g Mehl 1-2 TL Backpulver 3 Eier 2 EL Saure Sahne 1 EL Estragonsenf Salz, Pfeffer aus der Mühle 50 g Pinienkerne 50 g Walnüsse Der Rucola wird gewaschen, ordentlich trocken geschlagen und dann grob auf einem Holzbrett gehackt. Was nun folgt, ist lächerlich leicht: Der Ofen wird auf 160-180°C Umluft vorgeheizt. Mehl und Backpulver werden gemischt. Alle anderen Zutaten gibt man hinzu und verquirlt es zu einem ordentlichen Teig. Den geschnittenen Rucola und die Pinien- und Nusskerne hebt man ganz am Schluß unter. Die Kastenform wird kurz gefettet, eventuell mit etwas geriebener Semmel ausgestreut und mit der Teigmasse gefüllt. Ab in den Ofen und ca. 40 Minuten backen. Die Holzstäbchenprobe zeigt, ob …

Klassische Tomatensauce zu Pasta – vegetarisch

Mit klassischen Zutaten wie Tomaten, Kräutern und Gewürzen eine echte Tomatensauce herstellen, so lautet eine Aufgabe, die ich per Twitter vor einer Weile las. Ein Magazin hatte dazu aufgerufen, Tomatensauce zu kochen und Bild und Rezept für die im Herbst erscheinendes Ausgabe einzusenden. Ich habe die Bilder und das Rezept nicht eingeschickt. Aufgezeichnet ist es aber hier:

Gemüse-Tartes aus Mürbeteig im Weckglas

Inspiriert durch ein großes Stück Gemüsekuchen, habe ich einige Tartes gebacken, die sich – im Weckglas und im Hüttenstil verpackt – ganz hervorragend für ein sommerliches Picknick eignen. Alternativ kann der Teig  in einer 28 cm großen, runden Springform gebacken werden! Zutaten für den Mürbeteig: 250 g Mehl, 1 Prise Salz, 125 g Butter (handwarm), 1 Eigelb, etwas eiskaltes Wasser ->  ! Vorweg: Ein Mürbeteig sollte möglichst zügig zubereitet werden und die einzelnen Zutaten nicht zu lange geknetet. Das Mehl schüttet man auf ein Brett, drückt eine leichte Mulde ein und gibt in diese die weiche Butter und das Eigelb. Die Prise Salz mischt man unter das Mehl. Wer mag, kann das Eigelb vorweg mit etwas Creme Fraiche verrühren oder auch dem Teig zwei Löffel Olivenöl zufügen. Weitere Variantionen wie Kreuzkümmel in den Teig kneten oder auch Cayennpfeffer, Currypulver oder einen Teil Parmesan, statt Mehl, sollte man immer von der geplanten Füllung der Tarte abhängig machen. Die Zutaten werden entweder mit einer Maschine oder mit der Hand zügig verknetet. Dabei den krümeligen Teig mit dem …

Glück zum Backen

Wonnemonat Mai, verliebte Paare, Hochzeitsfeste: was passt da besser als eine große Portion Glück. Da ich letztens versprochen hatte, alle Brote von raumgestalt einmal nachzubacken und mit Bildern als Anleitung hier einzustellen, habe ich mich nun endlich an Nummer Zwei gemacht. Nach „Gelassenheit zum Backen“ gibt es  „Glück zum Backen“. Die Herstellung des Brotes ist wiederum sehr leicht. Für das Formen des Brotteiges benötigt man minimales Geschick. Auf geht’s! Die Geschenkpackung beinhaltet: 1 Brotbackmischung bestehend aus Weizenvollkornmehl, Dinkelschrot, Roggenvollkornmehl, Sauerteigpulver, Jodsalz und Hefe 1 Backanleitung 1 Leinen-Geschirrtuch mit Stickerei „Glück“ Alles was man zusätzlich benötigt sind 330 ml lauwarmes Wasser. Dann befolgt man strikt die Anweisungen auf der Verpackung. Die angekündigte Hefe liegt dem Mehl bei.  Also erst einmal alles in eine Schüssel schütten! Die Zutaten wie angegeben mit Rührwerkzeug oder Hand zu einem geschmeidigen Brotteig verkneten. Dann muss der Teig an einem warmen Ort für etwa eine Stunde ruhen und aufgehen. Hierzu den Teig unbedingt mit dem beigelegtem Geschirrtuch (oder einem beliebigen anderem) bedecken! Achtung – nicht zu heiß abstellen, denn sonst bildet sich …

Kohl Bergapfelsäfte – eine virtuelle Sause

Südtirol. Sicher bin ich nicht, ob der freundliche Apfelbauer mich nach diesem Foto hätte noch kosten lassen.. Aber dennoch: die Apfelplantagen Südtirols haben schon immer eine große Anziehungskraft auf mich ausgeübt. So auch beim Befahren der alten Brennerstraße Richtung Süden, auf der man kurz vor Bozen die Region um Lengstein Ritten passiert. An den Berghängen wachsen saftige Trauben, knackige Bergäpfel, Esskastanien und vieles mehr. Das Rittener Hochplateau gehört zu einem der schönsten Wandergebiete in den Alpen. Man fährt zum Skifahren auf’s Rittener Horn, im Herbst zum Toergellen oder erwandert im Sommer das Gebiet mit Europas schönsten Erdpyramiden. Eher durch Zufall las ich unlängst auf Facebook von einem Obsthof, dessen edle Apfelsaftflaschen mir bei meinem letzten Besuch in der Region aufgefallen waren. Der Kohl-Obsthof Troidner ist am Ritten ansässig und stellt auf 900 m über dem Meeresspiegel sortenreine Bergapfelsäfte her, die wohl nicht nur in den Alpen Ihresgleichen suchen! Neben sortenreinen Pressungen wie  Rubinette, Pinova, Jonagold, Elstar, Gravensteiner und Rouge, gibt es wunderbare Variationen mit Marille, Hollunder oder  Beerenfrüchten. Ich hatte damals eine Flasche Bergapfelsaft mit …

"Gelassenheit zum Backen"

Gelassenheit zum Backen

Auf der Facebook-Fanpage von wohlgeraten habe ich sie schon mehrfach gezeigt:  „Glück zum Backen“, „Gelassenheit zum Backen“, „Zeit zum Backen“ oder sogar ein „Traumprinz zum Backen“. All diese Brote sind in einem rot bestickten Geschirrtuch aus Halbleinen von der Firma raumgestalt im Schwarzwald eingeschlagen. (Raumgestalt haben wir im letzten Jahr auf unserer Rundreise besucht.) Innen drin liegt eine Brot-Backmischung, die in der Blattert-Mühle im Schwarzwald hergestellt wird.

Zitronentarte

Rezept: Zitronen-Tartes mit Mürbeteig

Diese Zitronen-Tartes haben einen einfach herzustellenden Mürbeteigboden und werden mit einer köstlichen Zitronencreme gefüllt. Wer mag, kann das Ganze mit einer Baisermasse überspritzen und abbrennen. (Dafür fehlte mir der notwendige Brenner.) Die Böden kann man super vorbereiten oder nur den Teig und dann kurz vor Verwendung backen. Die Zitronencreme bereitet man lieber frisch zu. Die fertigen Tartes nicht länger als ein bis zwei Tage aufbewahren. Um es kurz zu machen: sie schmecken umwerfend und Ihr solltet sie dringend ganz schnell nachbacken!

Nachtblau, wild, wohlschmeckend – Brombeermarmelade

Wilden Brombeerbüschen kann ich nicht widerstehen. Eigentlich allen Büschen und Bäumen, auf denen etwas Nahrhaftes wächst. Deswegen pflückten wir kürzlich mehrere Gläser voll mit den köstlichen Beeren, um zuhause erste Wintervorräte anzulegen. Nach dem Säubern und sortieren entschieden wir eine Brombeer-Marmelade daraus zu kochen. Und weil noch etwas Vanilleschote im Hause war, diente diese als besonderes Aroma. Es geht natürlich genauso gut ohne!