Alle Artikel mit dem Schlagwort: Leben

Karte Sei wie Du bist - Peter Breuer

Sei wie Du bist!

Deutschland ist nicht …!   So kann man es in diesen Tagen überall lesen. Eine Auslegungssache, die einesteils stimmt und andererseits überhaupt nicht. Denn erstens sind die Orte, denen man das nachsagt mehr als eine Horde aggressiver Randalierer und zweitens sind die Orte eben doch in Deutschland und somit ein Teil des Ganzen. Die Formulierung ist falsch und wird viel zu oft so verwendet. Wir brauchen Bilder, die Versöhnlichkeit fördern. Keine, die Mauern aufbauen. Deutschland ist die Summe all dieser Orte. Auch wenn es nicht so ist, wie wir es uns wünschen.

Das gibt es noch: handgeschrieben und persönlich

Hamburg. Es kommt selten vor: aber ab und an finde ich bei den Rechnungen, die ich bekomme tatsächlich einen handgeschriebenen Gruß, den Wunsch nach Erfolg beim Verkauf oder überhaupt ein nettes Wort. Mich freut solch eine Geste sehr und wann immer ich einen Anlass dazu sehe, versuche ich selbiges mit meinen Kunden von wohlgeraten. Dann landet eine Karte mit einem kleinen Gruß im Paket.

Der Ruhm der Anderen

Eins vorweg: Ehrliche Anteilnahme respektiere ich. Es handelt sich hier um einen Gedanken und nicht um Kritik an einzelnen Personen. Worum es geht? RUHM Gestern war wieder so ein Tag an dem in den Sozialen Medien wie Twitter und Facebook so richtg die Post abging. Beruflich bedingt kann ich praktisch nicht daran vorbeisehen, denn ich bewege mich nahezu täglich in diesem Umfeld. Eine herausragende Persönlichkeit ist gestorben, der Anlass ist gewiss sehr traurig. Gleichzeitig ein prima Grund für viele Leute sich zu profilieren. Möglichst schnell den richtigen Hashtag setzen und zack ist man mit einer Top-Nachricht ganz weit vorn. Das mag bei einer Massenveranstaltung, Unwetterwarnung, Hilfsaktion sehr hilfreich sein. Aber gilt das auch für den Verlust eines Menschen? Ist schnell sein in diesem Moment wirklich so wichtig geworden? Kaum ist die erste Meldung geschrieben, klicken die Nachrichten hin und her: „Quelle?“ „Nachricht bestätigt. Quelle: da, da und da…!“ und jetzt schnell einer der ersten mit dem #RIP plus Name sein. Damit wir uns sicht falsch verstehen: Nachrufe sind wertvoll. Betroffenheit im allgemeinen ist etwas natürliches …

Eine Reise durch Shop und Alltag

Wohlgeraten Tagebuch – so habe ich mein Blog 2013 umbenannt. Berichte und Reisebeschreibungen erschienen. Manchmal Meinungen zu Geschehnissen. Vieles, was ein Tagebuch ausmacht. Hier und da tauchten Produkte von wohlgeraten auf, entweder im Prozess Ihrer Entstehung oder weil sie im Laufe der Jahre tägliche Begleiter wurden. Für das Jahr 2014 habe ich mir etwas ausgedacht. Ich möchte gern zeigen, dass meine Bilder nicht konstruiert sind, sondern sich vieles aus meinem normalen Tagesablauf ergibt. Vielleicht halte ich es nicht lang durch, vielleicht 365 Tage. Wir werden sehen. Es wird passieren, dass Bilder schöner sind. Andere werden reine Schnappschüsse sein. Ich werde zeigen, wie die Produkte von wohlgeraten meinen Alltag begleiten – genau so, wie ich mir das wünsche und vorstelle. Mal wird es ein Teller sein, von dem ich meine Suppe esse, mal ein Marmeladenglas, mal ein Deckenzipfel, der mir die Füße wärmt oder  was eben so passiert. Immer soll es ein Bild sein und eine kurze Beschreibung, wie es entstand. Wie das im Lauf der Zeit wird, weiß ich natürlich selbst noch nicht. Mit Bild …

Nie ohne diese drei… Ein Blogstöckchen

Björn von St.Bergweh war es, der mir vor einigen Wochen das Blogstöckchen – Diese drei sind immer dabei – zuwarf, welches ich nun endlich einlösen und weitergeben möchte. (Zur Erläuterung für nicht so aktive Blogger: Blogstöckchen werden zu bestimmten Themen initiiert und dann unter den Bloggern weiter gereicht. Wer mag, macht mit und wirft es weiter.) Ehrlichweise tat ich mich nach dem langen Winter etwas schwer und wartete erst einmal ab, bis sich die erste Möglichkeit zum neuerlichen Einsatz meines Rucksacks ergab. Das ging im Endeffekt viel schneller als ich dachte, denn aufgrund eines anderen Blogbeitrages, mit dem ich mich spaßeshalber für den Durchstich am Großglockner beworben hatte, musste ich binnen weniger als einer Woche spontan die Tasche für das Salzburger Land packen. Glücklicherweise ist man irgendwann so routiniert, dass eben die besagten drei Dinge ruckzuck gezielt in die Tasche wandern oder der eine oder andere nützliche Packzettel hilft. Bei mir darf niemals fehlen: Mein Opinel Taschenmesser, ohne welches ich selbst in Hamburg fast nie das Haus verlasse, weil es mir ungemein wichtig ist, überall …

Bild 1 Oster Gewinnspiel wohlgeraten.de

Finde die Unterschiede!

Nicht mehr lange bis Ostern. Ich habe für Wohlgeraten nach Artikeln gesucht, die zum Fest passen, abgewogen, kombiniert und verglichen. Und plötzlich kam die Idee zum klassischen Suchbild, die zu einem kleinen Gewinnspiel wurde. Im unteren Bild  sind sieben Unterschiede versteckt. Wer mitmachen möchte, sucht die Unterschiede und postet sie in die Kommentare. Der Gewinner erhält einen Einkaufsgutschein über zehn Euro und wer als Erster auf wohlgeraten den passenden Link zu einem der abgebildeten Produkte findet, gewinnt eine Tiroler Edle Schokolade. Das Spiel läuft bis zum 14.3.2013 – also noch rechtzeitig genug, um eine Osterüberraschung zu bestellen. Wie immer zählt das Los und der Gewinn kann nicht bar ausgezahlt werden. Beteiligen darf sich jeder von 12 – 120.

Bootshaus am Achensee

Schneegestöber, brennende Steine, Bergfexe – ein Wochenende am Achensee

Achensee. Tirol. Wochenenden erscheinen oft so kurz. Dabei kann man mit wenigen Stunden mehr, ein paar guten Tipps in der Vorbereitung und geschickter Planung ungemein viel herausholen. So viel, dass es noch lange nachwirkt. Wie mein Wochenende am Achensee in Tirol. Zunächst war ich skeptisch. Pertisau am Achensee. Den Ortsnamen hatte ich mal von einem Onkel gehört, der mit dem Seniorenclub Busreisen machte. Ich musste schmunzeln und sah mich bereits zwischen Rentnern bei einem Stück Kuchen mit Sahnehäubchen sitzen. Andererseits, der Achensee versprach Bewundernswertes: das Blau des Wassers im Sommer, Wassersportmöglichkeiten, tolle Wandergebiete im Karwendel und Rofan (beides habe ich schon mehrtägig durchlaufen) und Skigebiete zur Rechten und zur Linken beim Passieren dieser Gegend im Winter. Es versprach, spannend zu werden. Und als ich endlich ankam, wurden meine Erwartungen deutlich übertroffen. Deswegen erzähle ich am besten von Anfang an! Tag 1 – Von Hamburg in die Berge flie(h)gen Am Freitag startete ich mit dem Flieger von Hamburg nach Innsbruck. Mein erstes Mal auf die bequeme Art. Im Vergleich zu Auto oder Zug für Nordlichter ein …

Es ist angefeuert!

Wenn ich aufgefordert werde, Ziele nach Plan zu formulieren, antworte ich oft, dass ich weiß, was ich möchte, aber zwischenzeitlich  gerne stehenbleibe und die Aussicht genieße. Wohlgeraten funktioniert so. Wirtschaftlich ist das nicht immer. Gut also, wenn man Wegbegleiter hat, die dies im Auge behalten und Ratschläge geben. Und in diesen Genuss kam ich am vergangenen Freitag!

Engel Flügel Weckglas

Hinter jeder Tür ein Mensch – Unser Adventskalender 2012

Ja oder nein? Gerade zu Advent und Weihnachten gibt es an manchen Orten viel zu viel. An anderen deutlich zu wenig. Weswegen wir uns entschieden haben nicht wahllos Geschenke zu machen, sondern lieber mal da zu helfen, wo Hilfe direkt ankommt oder dringend Not tut. Und dennoch: ein Adventskalender ist eine Möglichkeit in der Vorweihnachtszeit Freude zu schenken.

Brutti et Buoni in den Alpen

Wir feiern Geburtstag! Zwei Jahre Wohlgeraten!

Verrückt wie schnell die Zeit vergeht. Wohlgeraten feiert Geburtstag. Bereits den Zweiten! Und das Blog von wohlgeraten existiert auf den Tag genau ein Jahr! Zwei Jahre wohlgeraten.de – zwei unheimlich spannende Jahre mit viel Arbeit und genauso viel Freude. Mit gewissenhaften Entscheidungen und spannenden Begegnungen. Mit der überraschenden Nominierung für den t3n-Web-Award zwischen Otto, Amazon und Zalando im letzten Jahr und dem Aufbau einer erstaunlich aktiven Fangemeinde auf Facebook und Twitter. Und man kann sagen: Es macht Spaß. Es bereichert um viele Eindrücke und macht stolz, wenn man es Stück für Stück wachsen sieht. Manchmal gingen Mut und Kraft leicht zur Neige. Dann war es entscheidend sich auf die Ursprünge von wohlgeraten zu besinnen. Beim Reisen in die Berge, um Kraft zu schöpfen. Mit  neuer Lust entstanden viele der im Shop und auf den Social Media Plattformen gezeigten Bilder. In Gegenden, aus denen die Produkte von wohlgeraten stammen. Und einer dieser Orte, an den es immer wieder geht, liegt mitten in Tirol. Zum 2.Geburtstag von wohlgeraten gibt es deshalb ein Gewinnspiel. Der Hauptpreis ist ein …

Gestern kam Post.

Gestern kam Post. Ein Brief. Unangenehm. Ein Fehler, fett auf’s Brot geschmiert. Mit einer Abmahnung von einem Verein, der sich darum kümmert, dass niemandem Ungerechtigkeit widerfährt. Jeder kann sich dort hinwenden. Er muss den Namen nennen. Gut so. Mehr aber nicht. Ich werde nie erfahren, wer es nicht wagte,  sein Gesicht zu zeigen. Dann werden Missstände aufgeklärt. In diesem Falle folgender: ich wusste nicht, dass es Pflicht ist, bei einer Tafel Schokolade von 120 g dazuzuschreiben, wieviel nur 100 g der Tafel Schokolade kosten würden. Keine gefährliche Sache. In meinen Augen nicht mal ein Betrug. Aber offensichtlich so schlimm, dass es in diesem Lande Bürger gibt, die dann nicht zum Telefon greifen und anrufen mit dem Hinweis: „Hey – das ist ein Fehler. Ändert das!“. Nein – man unterstellt Böswilligkeit und bittet um Abmahnung und Geldstrafe. Der  Verein, der solche Fälle bearbeitet, hat eine ausgesprochen höfliche und angenehme Auskunftstelle. Unser Telefonat lief kultiviert und ergebnisorientiert ab. Natürlich habe ich die Unterlassungserklärung längst unterschrieben und füge die fehlenden Angaben ein.   Traurig finde ich, dass es …

Tiroler Edle – Schokolade vom Tiroler Grauvieh

Landeck. Tirol. 2003 – auf dem Weg von Zürich in Stubaital, machte ich Pause an einer Raststätte in der Nähe von Landeck/Tirol. Drinnen eine schön im Tiroler Stil eingerichtete Ladentheke : es gab Speck aus Tirol, Käse und allerlei Spezialitäten. Und ich entdeckte kleine Tafeln Schokolade aus der Milch des Tiroler Grauviehs. Minuten später hielt meine erste Tiroler Edle in den Händen. Ein unvergeßlicher Genuss! Jahre später, mit dem Entstehen von wohlgeraten war klar: diese Schokoladen müssen in meinen Onlineshop. Gesagt, getan und als wir im April dieses Jahres durch Tirol zu Lieferanten reisten, stand ich das erste Mal vor der Konditorei Haag – mitten in Landeck, nahe eines schönen kleinen Platzes mit traumhafter Aussicht. Drinnen im Café wurden wir freundlich empfangen. Der Blick nach draußen ist ein Traum.     Frau Haag begrüßte uns freundlich und holte Ihren Mann, der uns ebenso herzlich empfing und eine Führung durch sein Schokoladenreich anbot. Nichts lieber als das! Wir ließen also die köstlichen Konditoreiwaren links liegen und stiegen ein paar Stufen herab in Backstube und Schokoladenfabrikation. Hier …

Nationalparkranger-Woche in Graubünden

Optimieren ist was für Männer… oder so?

An manchen Tagen fällt mir fast der Telefonhörer aus der Hand. Eben. Es klingelt. Ich hebe ab, nenne meinen Namen. Ein Herr ist am Apparat: „Guten Tag. Hier ist Herr sonundso. Ich möchte bitte Herrn St. sprechen.“ Ich, ruhig: „Kann ich helfen, worum geht es?“ Er, forsch: „Ich möchte Ihren Mann sprechen. Wir sind durch den Online-Auftritt aufmerksam geworden. Dann rufe ich wieder an, wenn Herr St. zu sprechen ist. Es geht um SEO-Optimierung.“ (Betonung lag DEUTLICH auf HERR!) Ich, erklärend: „Da werden Sie keinen Erfolg haben. Es gibt hier keinen Herrn St. Wieso verlangen Sie eigentlich nach ihm?“ Er, dreist: „Bei meinem letzten Anruf, wurde mir gesagt, Herr St. ist dafür verantwortlich und den möchte ich sprechen.“ Ich weise darauf hin, dass dies nicht sein kann, da ich die Geschäfte im Alleingang führe und dass niemand auf einen Herrn verwiesen haben kann, den es nicht gibt. Statt sich zu entschuldigen, legt er auf. Jetzt frage ich mich ernsthaft nach dem Weltbild dieses Verkäufers. Wieviel Kompetenz wird Frauen heute zugetraut? Ist es zeitgemäß bei bestimmten …