Alle Artikel mit dem Schlagwort: Gebäck

Traumprinz zum Backen

Im Herbst kehrt Ruhe ein. Zeit zum Kochen, Backen und Genießen. Zeit zu erläutern, wie die Krone vom „Traumprinz zum Backen“ von raumgestalt geformt wird – ein Brot in Form einer Krone. Gebacken wird das Brot aus einer Bio-Brotbackmischung aus dem Schwarzwald. Brotmehl und ein besticktes Geschirrtuch ergeben zusammengeschnürt ein  schönes Geschenk. Wer die Mischung nicht hat, kann fast jede andere Brot-Backmischung oder einen komplett selbst hergestellten Brotteig hierfür benutzen. Man beginnt, indem man das Mehl mit der beigefügten Hefe vermischt und fügt 310 ml lauwarmes Wasser hinzu. Dann den Teig wie gewohnt kneten. Mit dem Geschirrtuch abgedeckt, lässt man den Teig an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen. Kurz bevor man den Teig formt, sollte der Ofen vorgeheizt werden auf 220°C. Den aufgegangenen Teig legt man auf ein leicht bemehltes Küchenbrett und drückt ihn mit dem Handballen vorsichtig platt. Mit einem Messer schneidet man nun den Brotteig drei Mal strahlenförmig so ein, dass der Rand nicht durchtrennt wird. Die entstandenen Ecken werden vorsichtig aufgestellt und leicht mit Weißmehl bestäubt. Damit das Brot beim …

Rucolabrot

Dieses leckere Brot mit Rucola und Pinienkernen habe ich letztens nach einem Rezept aus dem Buch „Home made Sommer“ von Yvette van Boven nachgebacken. Wie immer ein wenig Freistil, weil ich mich ungern komplett an Rezepte halte. Hier meine Zutaten für eine Kastenform – leicht abgewandelt vom Original 100 g Rucola – alternativ wären auch selbstgesammelte Kräuter, Spinat oder ähnliches denkbar 175 g Mehl 1-2 TL Backpulver 3 Eier 2 EL Saure Sahne 1 EL Estragonsenf Salz, Pfeffer aus der Mühle 50 g Pinienkerne 50 g Walnüsse Der Rucola wird gewaschen, ordentlich trocken geschlagen und dann grob auf einem Holzbrett gehackt. Was nun folgt, ist lächerlich leicht: Der Ofen wird auf 160-180°C Umluft vorgeheizt. Mehl und Backpulver werden gemischt. Alle anderen Zutaten gibt man hinzu und verquirlt es zu einem ordentlichen Teig. Den geschnittenen Rucola und die Pinien- und Nusskerne hebt man ganz am Schluß unter. Die Kastenform wird kurz gefettet, eventuell mit etwas geriebener Semmel ausgestreut und mit der Teigmasse gefüllt. Ab in den Ofen und ca. 40 Minuten backen. Die Holzstäbchenprobe zeigt, ob …

Glück zum Backen

Wonnemonat Mai, verliebte Paare, Hochzeitsfeste: was passt da besser als eine große Portion Glück. Da ich letztens versprochen hatte, alle Brote von raumgestalt einmal nachzubacken und mit Bildern als Anleitung hier einzustellen, habe ich mich nun endlich an Nummer Zwei gemacht. Nach „Gelassenheit zum Backen“ gibt es  „Glück zum Backen“. Die Herstellung des Brotes ist wiederum sehr leicht. Für das Formen des Brotteiges benötigt man minimales Geschick. Auf geht’s! Die Geschenkpackung beinhaltet: 1 Brotbackmischung bestehend aus Weizenvollkornmehl, Dinkelschrot, Roggenvollkornmehl, Sauerteigpulver, Jodsalz und Hefe 1 Backanleitung 1 Leinen-Geschirrtuch mit Stickerei „Glück“ Alles was man zusätzlich benötigt sind 330 ml lauwarmes Wasser. Dann befolgt man strikt die Anweisungen auf der Verpackung. Die angekündigte Hefe liegt dem Mehl bei.  Also erst einmal alles in eine Schüssel schütten! Die Zutaten wie angegeben mit Rührwerkzeug oder Hand zu einem geschmeidigen Brotteig verkneten. Dann muss der Teig an einem warmen Ort für etwa eine Stunde ruhen und aufgehen. Hierzu den Teig unbedingt mit dem beigelegtem Geschirrtuch (oder einem beliebigen anderem) bedecken! Achtung – nicht zu heiß abstellen, denn sonst bildet sich …

Zitronentarte

Rezept: Zitronen-Tartes mit Mürbeteig

Diese Zitronen-Tartes haben einen einfach herzustellenden Mürbeteigboden und werden mit einer köstlichen Zitronencreme gefüllt. Wer mag, kann das Ganze mit einer Baisermasse überspritzen und abbrennen. (Dafür fehlte mir der notwendige Brenner.) Die Böden kann man super vorbereiten oder nur den Teig und dann kurz vor Verwendung backen. Die Zitronencreme bereitet man lieber frisch zu. Die fertigen Tartes nicht länger als ein bis zwei Tage aufbewahren. Um es kurz zu machen: sie schmecken umwerfend und Ihr solltet sie dringend ganz schnell nachbacken!

Bethmännchen

Weihnachtliches Gebäck: Bethmännchen

Bethmännchen sind ein weihnachtliches Gebäck aus Marzipan und Mandeln. Sie erhalten ihr köstliches Aroma, indem man sie direkt nach dem Backvorgang mit Rosenwasser bepinselt. Ihre Herstellung ist besonders einfach, weil man hierfür kaum besonderes Gerät benötigt, sondern nur die Kraft der Hände und ein wenig Geschick. Es werden keine Ausstechformen benötigt. Deswegen sind sie ausgesprochen schnell gemacht und auch Kinder können prima dabei helfen.