Aktuell, Alpenregionen, Tirol, Wanderungen
Kommentare 1

Stubaital | Tirol – Wanderung zur Klamperbergalm

Klamperbergalm – Stubaital – Tirol

Stubaital. Tirol.  Das Tiroler Stubaital bietet so viele variantenreiche Wanderwege, dass man nach einem Besuch im Tal noch längst nicht fertig ist. Hier beschreibe ich, wie ich meine Wanderung zur Autenalm auf einfache Weise verlängert habe: ich bin weiter gewandert und kam nach etwa einer weiteren Stunde an der Klamperbergalm auf 1.795 m Höhe an. Auch hier hat man eine fantastische Aussicht auf das Stubaital. Der Weg ist konditionell etwas anspruchsvoller als das erste Stück, aber ansonsten auch für Familien mit Kindern wirklich gut zu bewältigen.

Wanderweg zur Klamperbergalm - Stubai

Wanderweg zur Klamperbergalm – Stubai

Die Klamperbergalm wird von den Wirtsleuten Sandra und Georg betrieben und sollte es nicht aus Kannen gießen, ist die Alm im Sommer bis in den Herbst hinein für Besucher geöffnet. Es gibt gute Brotzeiten und jeden Samstag typisch Tiroler Kiachl. Ich bin nach meinem Speckbrett satt und zufrieden von dannen gezogen. So schmeckt halt nur in den Bergen.

Die Wanderung startet einfach wie der Weg zur Autenalm: wer nicht vom Tal aus aufsteigen will (schon eine Herausforderung), der nimmt den Elferlift von Neustift aus und landet bei der Elferhütte. Dort führt der Weg aussichtsreich, leicht und schön beschattet bis zur Autenalm. (wie im Blog beschrieben.)

→ Das Stubaital zu Füßen – Eine Wanderung zur Autenalm (1.665m) ←

Hinter der Autenalm wandelt sich der bis hierhin führende Wanderweg in einen breiteren Forstweg. Das macht ihn etwas weniger schön, aber da man inmitten der Natur ist, hat es mir persönlich trotzdem gut gefallen. Er schlängelt sich in vielen Kurven den Berg entlang. Mal hat man dichte Bäume um sich, mal etwas mehr Aussicht. Eine angenehme Mischung zwischen sonnig und schattig.

Wer aufmerksam ist, bemerkt unterwegs einen Hinweis im Wald Richtung Klamperbergalm. Er führt links in den Wald nach oben. Ich habe das Schild übersehen und musste so den größten Teil des Weges der Forststraße folgen. Wie der Weg beschaffen ist, kann ich aus diesem Grunde nicht berichten.

Besonders schön an der Strecke und an heißen Tagen (wie bei mir) ein echter Segen ist ein kleiner Wasserfall am Weg, den man automatisch passiert. Dort kann man Pause machen und sich erfrischen und möglicherweise die Wasserflasche auffüllen.

Die Strecke ist durch steilere Serpentinen geprägt und geht im Vergleich zum ersten Stück Richtung Autenalm wirklich ordentlich hoch und runter. Wer nicht so viel Puste hat, sollte das in seine Zeitplanung unbedingt einrechnen.

Wer die Klamperbergalm dann erreicht, kann sich auf  hausgemachte Tiroler Gerichte freuen. Es gibt Speckknödel, Brotzeiten mit Speck, Strudel, Kaiserschmarrn, Kuchen und vieles mehr. Nach Angabe der Wirtsleute stammt einiges davon auch aus eigener Produktion. Einfach mal fragen, was gerade da ist.

Für den Rückweg gibt es wenig Alternativen. Der Abstieg Richtung Krößbach ist ein anspruchsvoller Steig. Man kann ihn auch nach oben wandern, aber er dürfte ähnlich schweißtreibend wie der Steig zur Falbesoner Nockalm sein. Ich würde das nicht empfehlen.

Falbesoner Nockalm | Wanderung im Tiroler Stubaital ←

Wer zurück wandert über die Autenalm, kann dort noch eine frische Buttermilch trinken und da sich im Laufe des Tages Licht und Farben ändern, bleiben trotz des gleichen Weges unterschiedliche Eindrücke hängen.

In eineinhalb bis zwei Stunden ist man von der Klamperbergalm wieder an der Elfer-Liftstation und kann von dort mit fantastischem Panoramablick wieder hinunter uns Tal gondeln.

PS: ♥ Wer im Stubai gut schlafen will und kurze Wege schätzt: ich liebe das → Schönherrhaus ←

Schönherrhaus - Neustift im Stubaital

Schönherrhaus – Neustift im Stubaital


Klamperbergalm auf 1.795 m

Telefon Georg Müller +43 (0)699 12621675 oder +43 (0)699 10831181


Social

Charis

Travelblogger, Journalist, Online-Shopmanager bei wohlgeraten.de – blog.wohlgeraten
Der Alpenraum ist in seiner Vielfältigkeit schier unerschöpflich. Kaum hat man ein Tal bereist, warten hinter den Bergen schon neue Abenteuer. Ein Puzzlespiel, bei dem es fast unmöglich erscheint,es ausreichend und umfassend zu beschreiben. Ich habe es mir dennoch zur Aufgabe gemacht und berichte auf blog.wohlgeraten über Land und Leute, Wanderungen, gute Küche, Architektur und vieles mehr.
Charis
Social
Kategorie: Aktuell, Alpenregionen, Tirol, Wanderungen

von

Avatar

Der Alpenraum ist in seiner Vielfältigkeit schier unerschöpflich. Kaum hat man ein Tal bereist, warten hinter den Bergen schon neue Abenteuer. Ein Puzzlespiel, bei dem es fast unmöglich erscheint, es ausreichend und umfassend zu beschreiben. Ich habe es mir dennoch zur Aufgabe gemacht und berichte auf blog.wohlgeraten über Land und Leute, Wanderungen, gute Küche, Architektur und vieles mehr.

1 Kommentare

  1. Avatar
    Franka sagt

    Ach da kommen Erinnerungen hoch :) Bei uns in der Schule gab es jedes Jahr eine Skifreizeit nach Österreich und die führte, wie es der Zufall so will, genau ins Stubaital. Allerdings war ich nie im Sommer dort und kenne die Region quasi nur mit Schnee. Daher schön, auch mal ein paar andere Eindrücke erhalten zu haben. Danke :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.