Aktuell, Alpenregionen, Lieblingsrestaurants, Restaurants, Südtirol
Kommentare 6

Sprinzen, Fisch und Pressknödel – Karl Baumgartners Restaurant Schöneck im Pustertal

Eingang Restaurant Schöneck

„Sie als Gast, sollen sich im Schöneck wohler als zuhause fühlen.“ – Mit diesen Worten werben der Südtiroler Sternekoch Karl Baumgartner, seine Frau Marianne „Mary“ und sein Bruder Siegfried „Siegi“ um ihre Gäste. Ob ihnen das gelingt, können Besucher des haubengekrönten „Restaurant Schöneck“ an der Pustertaler Sonnenstraße entscheiden. Dort serviert das Dreigestirn seit 1986 regionale Küche, geprägt von mediterranen Einflüssen und einer nicht zu verleugnenden Bodenständigkeit. Bei einem Mittagessen im Juni 2019 konnte ich die angenehm lockere Atmosphäre des vielfach ausgezeichneten Hauses genießen, einen köstlichen Fischtopf probieren und weil wir einen ruhigen Tag erwischt haben, blieb sogar Zeit für ein kurzes Gespräch.

Offenlegung – Begleitet wurde ich von Tourismus-Expertin →Uta Radakovich, die die Region wie ihre Westentasche kennt. Ich bedanke mich bei der → Region Südtirol für die Einladung. Beschreiben darf ich allerdings stets was mir gefällt.

Uta Radakovich und Karl Baumgartner

Uta Radakovich und Karl Baumgartner

Auf der Sonnenseite des Pustertals

Wer das Restaurant Schöneck besuchen möchte, verlässt (aus Brixen kommend) die SS49 noch vor Bruneck und biegt nach Norden in die Berge ab. Von der Blechlawine, die sich tagtäglich durch das Pustertal wälzt, ist binnen weniger Minuten nichts mehr zu spüren.

Umgeben von Wald, Bergen und frischen Kräutern liegt das Haus am Rand der Gemeinde Pfalzen in ruhiger Alleinlage und beeindruckt bei der Ankunft vor allem durch die spannend gestaltete Fassade. In großen weißen Lettern wiederholt sich auf dieser der Name des Restaurants.

Tritt man ein, überwiegen Holz und warme Farben. Unterschiedliche Stuben, eine Pianobar, die lichtdurchflutete Holzveranda und und eine Sonnenterrasse laden zum Sitzen ein. In den drei Stuben stehen historische Majolika-Öfen, die im Winter für Wärme sorgen und den traditionellen Charakter des einstigen Hofes unterstützen.

♥ Stubennamen: Engelstube • Gotische Stube • Zirmstube

Wir entscheiden uns für die Veranda, aber ich hätte mir genauso gut vorstellen können, an diesem sonnigen Tag zwischen Karls Zitruspflanzen auf der aussichtsreichen Terrasse Platz zu nehmen.

♥ Lesetipp: Mehr über Zitruspflanzen erfährt man bei einem Besuch in Michael Cerons Zitrusgarten am Faaker See. 

→ Buddhas Finger und Zitronenkaviar: der Zitrusgarten in Faak am See ←

Hand in Hand

Kaum am Tisch werden wir von Karls Bruder Siegfried begrüßt. Als Sommelier des Hauses verwaltet er den reich bestückten Weinkeller des Hauses – überwiegend durch Südtiroler Winzer gefüllt, aber auch mit internationalen Raritäten ergänzt. Wir entscheiden uns für einen Eisacktaler Kerner vom Strasserhof.  →strasserhof.info/de

Auf Karls Empfehlung bestellen wir Fisch und bekommen einen fantastischen Sud mit einer Mischung aus Krustentieren und Muscheln. Mary hat inzwischen ihre Gartenbekleidung gegen ein schickes Kleid getauscht und schöpft uns große Kellen auf den Teller. – Ihr Reich ist der üppige Kräutergarten rund ums Haus, denn was wäre eine Südtiroler Küche ohne Kräuter?

Als das Dessert serviert wird, bin ich vollends der Küche des Schöneck verfallen: neben Sorbet, frischen Früchten und Eis gibt es ein Latschenkieferparfait mit Crumble und Früchten. Zu kleinen Gebäckstücken wird mir ein tiefgrüner Matcha-Tee serviert. Dieser ist Karls Baumgartners enger Verbindung zu japanischen Köchen zu verdanken, die er immer wieder gern in seine Küche holt.

Karl mag keinen Kreuzkümmel, liebt Kitzbraten oder Fleisch mit Knochen und wir stellen fest, dass uns allesamt die Lust am Reisen sehr verbindet. Ich bin traurig, dass ich jetzt schon wieder weiter muss.

Das Restaurant Schöneck ist eins der wenigen Restaurants, in dem man noch Pustertaler Sprinzen essen kann (eine seltene Pustertaler Rindersorte) und auch für die Pressknödel ist die Küche des Hauses bekannt. – Genügend Gründe, meinen Besuch zu wiederholen…


Restaurant Schöneck

Karl, Mary & Siegi Baumgartner
Schloss- Schöneck-Straße 11
I 39030 Pfalzen, Südtirol, Italien
Ruhetage: Montag und Dienstag
12.00 – 14.00 und 19.00 – 21.30 Uhr

Reservierung empfohlen 0474/565550
→ schoeneck.it


 

Social

Charis

Freie Journalistin, Reisebloggerin, Social Media und PR für Hotels und Destinationen bei Charis Stank – wohlgeraten.de – blog.wohlgeraten.de
Der Alpenraum ist in seiner Vielfältigkeit schier unerschöpflich. Kaum hat man ein Tal bereist, warten hinter den Bergen schon neue Abenteuer. Ein Puzzlespiel, bei dem es fast unmöglich erscheint,es ausreichend und umfassend zu beschreiben. Ich habe es mir dennoch zur Aufgabe gemacht und berichte auf blog.wohlgeraten über Land und Leute, Wanderungen, gute Küche, Architektur und vieles mehr.
Charis
Social

6 Kommentare

  1. Avatar
    BettyS sagt

    Wir kommen immer wieder gerne zurück auf Urlaub nach Südtirol. Das ist wie als wenn man nach Hause kommt. Hier passt einfach alles. Angefangen beim guten Essen, wie man hier sieht, über die perfekten Wandermöglichkeiten bis hin zu Ruhe und Entspannung, die wir in unserem bevorzugten 4 Sterne Hotel finden

  2. Avatar
    Naomi sagt

    Die Meeresfrüchte sehen fantastisch aus! Klingt so, als ob Uta sich dort auch wirklich wohlgefühlt hätte…..

  3. Avatar

    Ich liebe die abgeschiedene Lage des Restaurants und es sieht definitiv sehr charmant und einladend aus. Die Tatsache, dass es zwischen Wald und Bergen liegt, trägt nur zur Magie bei. Auch das Essen sieht üppig aus! Brillanter Fund.

  4. Avatar

    What a beautiful location for a restaurant, amongst the forest and the mountains. This restaurant looks magnificent and the food, divine, especially the seafood.

    Was für eine schöne Lage des Restaurants zwischen Wald und Bergen. Dieses Restaurant sieht großartig aus und das Essen göttlich, vor allem die Meeresfrüchte.

  5. Avatar

    Wenn du das gepostet hast, um mich hungrig zu machen, dann hast du es geschafft!
    Die Speisenpräsentation ist perfekt – mir läuft das Wasser im Mund zusammen – vor allem bei diesem Fischgericht und den Desserts. Ich würde definitiv vorbeikommen, wenn ich in Südtirol wäre.

  6. Avatar

    Das sieht nach einem so charmanten Ort aus! Auch das Essen sieht wirklich lecker aus.
    Ich habe noch nie von diesem Rindfleischgericht gehört. Klingt sehr lecker!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.