Aktuell, Reiseberichte, Reiseinfos, Salzburger Land, Tipps zu Alpenreisen
Kommentare 1

Schlechtwetter in Bad Gastein? – Die besten Tipps für einen Regentag

Café Schuh Bad Gastein

Salzburgerland. Bad Gastein. – Nebel in den Bergen, Regenwolken am Himmel? – Das kann die Laune trüben, muss es aber nicht. Bei meinem letzten Besuch in Bad Gastein verließ mich die Sonne gleich am ersten Tag und kehrte erst zurück, als ich im Auto zum Flughafen saß. Pech? Nein.

Ein guter Grund das satte Grün verregneter Bäume zu entdecken oder die Grautöne, die die eindrucksvolle Bausubstanz von Bad Gastein als Schwarz-Weiß-Film erscheinen lassen. Die Thermen zu besuchen, das gemütliche Hotelzimmer zu genießen, in der Sauna zu schwitzen, zu lesen oder mit Einheimischen und anderen Gästen ins Gespräch zu kommen. Wer das Gasteinertal besucht, kann außerdem noch jede Menge für seine Gesundheit tun.

Schlechtwettertipps für Bad Gastein

Schlechtwettertipps für Bad Gastein

Die besten Tipps für Regentage in Bad Gastein

Auch wenn der Berg ruft und man extra dafür angereist ist: von einem Besuch auf Schlossalm, Stubnerkogel und in Sportgastein rate ich an einem echten Schlechtwettertag gründlich ab. Zwar habe ich mir bei Nebel, Regen und Schnee ein Bild von dort oben gemacht, aber die Gefahr von den Pisten und Wanderwegen abzukommen ist bei Schlechtwetter einfach zu groß und das gilt für alle Jahreszeiten gleichermaßen. Lasst es einfach sein. Es gibt wunderbare Alternativen, sowohl mit wettertauglicher Bekleidung, aber auch für all jene, die dann einfach nur ins Warme wollen.

• Felsentherme Bad Gastein
• Thermalbad
• Alpentherme Bad Gastein
• Gasteiner Heilstollen oder Dunstbad
• Stadtbummel durch Bad Gastein mit Wally Bad Gastein und Galerie Greyer
• Kaiser Wilhelm Promenade mit Café Schuh
• Gasteiner Museum und Historischer Spaziergang
• Ausflug nach Alt Böckstein mit Besuch der Kapelle und Montan-Museum

Regentag in Bad Gastein

Regentag in Bad Gastein

Felsentherme Bad Gastein

Bad Gastein hat eine Therme mit Kult-Charakter, die 1968 nach nur 14-monatiger Bauzeit eröffnet wurde. Das Gebäude, vom Salzburger Architekten Gerhard Garstenauer direkt an einen Felsen geplant, verbindet die raue Bergwelt Gasteins mit den warmen Quellen, die das Tal zu bieten hat. Der Tauern Gneis geht die direkte Verbindung mit (heute wieder) modernem Sichtbeton ein und wird durch unterschiedliche Beleuchtung abwechselnd in grünes, rotes oder blaues Licht getaucht. Unterschiedliche Becken sprechen sowohl ruhesuchende Gäste, als auch Familien mit Kindern an.

Besonders schön und erholsam ist es in der Panorama-Sauna, die sich oben auf dem Dach befindet und von der aus man die Hänge des Stubnerkogels beobachten kann. Gespeist wird die Therme mit 46 Grad warmen Gasteiner Thermalwasser.

→ Felsentherme Bad Gastein

Felsentherme Bad Gastein

Felsentherme Bad Gastein

Thermalwasserbad

Viele Bad Gasteiner Hotels bieten direkt im Haus ein Thermalbad mit dem radonhaltigem Gasteiner Thermalwasser an. Das sollte man unbedingt probieren. Das Wasser ist von Natur aus 46 Grad warm und aktiviert die Selbstheilungskräfte des Körpers. Man badet maximal 20 Minuten in speziell dafür eingerichteten Becken und trocknet sich danach so wenig wie möglich ab. Dick eingepackt in Bademantel, Handtuch und Decken sollte man unbedingt noch eine halbe Stunde ruhen. Das entspannt.

→ Ein Thermalbad im Hotel Miramonte  ←

Diese Hotels bieten unter anderem Thermalbäder an: → Hotel Miramonte Bad Gastein, → Haus Hirt Bad Gastein, Villa Excelsior Bad Gastein, →Impuls Hotel Tirol Bad Hofgastein und viele andere mehr.

Wasserbecken Thermalbad - Hotel Miramonte Bad Gastein

Wasserbecken Thermalbad – Hotel Miramonte Bad Gastein

Alpentherme Hofgastein mit Thermalwasser-Badesee

In den Sommermonaten ist die Alpentherme in Bad Hofgastein mit dem 2017 neu angelegten Thermalwasser-Badesee eine interessante Adresse für einen Schlechtwettertag. Dort hat man neben der normalen Therme mit Saunen, Schwimmbecken und verschiedenen Rückzugsbereichen einen kleinen See angelegt, der mit dem warmen Gasteiner Thermalwasser gespeist wird. Allzu hohe Erwartungen sollte man nicht an die Wassertemperatur haben, aber das Schwimmen im Freien mit dem Blick auf die umliegenden Berge ist auch bei schlechterem Wetter ein Genuss. (Ich selbst war im Spätherbst da. Es war zwar sonnig, aber insgesamt schon etwas kälter. Man konnte immer noch sehr gut baden.)

→  Alpentherme Bad Hofgastein 

Thermalwassersee Bad Hofgastein

Thermalwassersee Bad Hofgastein

Gasteiner Heilstollen oder Dunstbad

An bestimmten Tagen ist es möglich eine Schnupper-Einfahrt in den Gasteiner Heilstollen zu machen. Hier oder auch im Dunstbad von Bad Gastein kann man sich einen kleinen Eindruck davon verschaffen, wie erholsam eine Gasteiner Kur sein kann.

Die Wärme durchdringt den ganzen Körper und macht im Anschluss angenehm müde. Dem Heilmittel Radon sagt man nach, dass es vitalisierend auf den Organismus wirkt, entzündungshemmend ist und Schmerzen z.B. der Gelenke mindert. Bereits eine Anwendung kann ziemlich erholsam sein.

→ Erfahrungsbericht Gasteiner Heilstollen ←
→ Erfahrungsbericht Gasteiner Dunstbad  ←

Bummel durch Bad Gastein

Obwohl das Zentrum von Bad Gastein durch Immobilienspekulationen und Verfall in Verruf geraten ist, finden sich auch hier ein paar kleine Läden für einen Bummel. Wally Gastein zum Beispiel liegt direkt neben dem imposanten Wasserfall. Hier findet man ausgefallene und schöne Mode u.a. von Lena Hoschek. In der Galerie Greyer in der Bismarckstr. 14 konnte man in alten Postkarten und allerlei Kram stöbern. Die alten Stiche, die es zu kaufen gibt, reproduziert die Inhaberin selbst und koloriert sie im Anschluss. Besonders bemerkenswert ist die alte Ladeneinrichtung: bis Margita Greyer 1995 den laden übernahm, war hier ein Modesalon untergebracht. Die alten Einbauten lassen sich noch deutlich erkennen und lassen erahnen, wie es in Bad Gastein um diese Zeit noch zuging.

Kaiser Wilhelm Promenade mit Café Schuh

Als besonders schön habe ich bei Regenwetter einen Bummel über die Kaiser Wilhelm Promenade empfunden, die bei Bedarf auch zu einem längeren Regenspaziergang bis ins Kötschachtal ausgeweitet werden kann. Je nach Richtung bietet sich ein wunderbarer Blick auf den nebelumwaberten Ort oder auf das Tal.

Hungrig oder durstig sollte man unbedingt im Café Schuh einkehren und eines der wunderbaren Tortenstücke bestellen. Allein Inhaber Remo de Joris ist diesen Besuch wert…

Gasteiner Museum und Historischer Spaziergang

Das Gasteiner Museum befindet sich im legendären Grand Hotel de l Èurope, das einem Wes Anderson- Film entsprungen zu sein scheint.

Gegründet wurde es im Jahr 1936 vom damaligen Kurdirektor und zeigt Exponate vom Ursprung des Wildbades über die prunkvolle Kaiserzeit bis zur Entwicklung des heutigen Kurortes. Es ist nur an bestimmten Tagen geöffnet. Gleichzeitig startet hier aber auch einmal wöchentlich ein historischer Rundgang durch den Ort.

Alt Böckstein mit Kapelle und Montan-Museum

Der Ausflug nach Alt-Böckstein ist einer meiner Favoriten für einen Regentag in Bad Gastein. Auch wenn das Montan-Museum nur in den Sommermonaten Aufschluss über den Goldbergbau im Gasteinertal gibt, lohnt sich der Besuch der kleinen Siedlung auch im Winter. Die etwas erhöht liegende Kapelle hat eine wunderschönes Deckengemälde. Wer sich die Mühe macht, für einen kurzen Moment in das harte Leben der Bergleute und Knappen einzutauchen, erkennt sicher, welche Augenweide das Gemälde für diese Menschen gewesen sein muss.

→ Montanmuseum Alt-Böckstein – Dem Salzburger Gold auf der Spur ←


♥ Natürlich sind das längst nicht alle Möglichkeiten für einen Schlechtwettertag in Bad Gastein.

Ich habe in vielen Hotels einen umfangreichen Bestand an Büchern und tollen Magazinen entdeckt (u.a. im Hotel Regina, Haus Hirt, Alpenlofts und im Hotel Miramonte). Im Impuls Hotel Tirol in Bad Hofgastein gibt es ein Mal-Atelier, was auch von Gästen genutzt werden kann. Wer zu den Gasteiner Yogatagen im Frühling oder Herbst anreist, kann die zahlreichen Angebote des Yoga-Events nutzen…

Der Regen kann kommen! :)

Sämtliche Vorschläge sind privater Natur und wurden nicht bezahlt.
Social

Charis

Travelblogger, Journalist, Online-Shopmanager bei wohlgeraten.de – blog.wohlgeraten
Ich bin Charis, Inhaberin von Wohlgeraten | Wir lieben Berge! Das ist mein Blog. Ich berichte über Reisen und Erlebnisse unterwegs - vielfach in den Alpen oder in Bergregionen, über Handwerk und Traditionen, lasse mir in den Kochtopf schauen oder teile Erfahrungen, die ich im Alltag mit Wohlgeraten mache.
Charis
Social

1 Kommentare

  1. Avatar
    Finne39 sagt

    Sieht toll aus. Wenn es so kalt ist, dann verzieht es mich auch immer entweder in warmes Wasser oder zumindest in ein paar beheizbare Socken. Dann kann man auch mal draussen rumlaufen… ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.