Rezepte, Top 5 Rezepte, Vegetarisch
Kommentare 2

Südtiroler Rezept: Bozner Soße zum Spargel

Bozner Soße zum Spargel

Wein, Äpfel, Speck: Südtirols Vorratsschränke sind prall gefüllt und viele dieser Gaumenfreuden können ganzjährig verkostet werden. Beim Spargel ist das anders, denn die edlen weißen Stangen mit den zarten Spargelspitzen gehören zu den Gemüsearten die „Saison“ haben. Je nach Wetterlage kann man sie von Ende März/Anfang April bis in die zweite Junihälfte (bei uns in Deutschland traditionell bis 24. Juni) essen. Danach ist die offizielle Saison vorbei.

Frisch schmeckt Spargel am besten. Nur im Notfall sollte man auf Ware zurückgreifen, die tagelang im Lkw gefahren wurde, um dann weitere Stunden im Supermarktregal zu liegen. Der Bauer aus der Region freut sich im übrigen auch, wenn man bei ihm kauft. – Liebhaber des edlen Gemüses sollten sich die Gegend um Bozen unbedingt fett markieren, denn gerade in Südtirol schmeckt der Spargel besonders gut und hat hier Tradition.

Blick auf Terlan - Südtirol

Blick auf Terlan – Südtirol

Mein Favorit ist der kleine Ort Terlan zwischen Meran und Bozen.  Hier gibt es eine sehr bekannte und gute Kellerei und neben dem Geschäft mit den Äpfeln wird am Beginn des Jahres eine besonders hochwertige Spargelernte eingefahren.

Wer den Spargel auf typisch Südtiroler Art genießen möchte, probiert ihn beispielsweise vor Ort  in einem der Buschenschänke des Roten Hahn oder genießt ihn zuhause mit einer selbst gemachten Bozner Soße. Solo mit Kartoffeln ist das Gericht für Vegetarier geeignet. Für jene bei denen es Fleisch sein darf: zerlassene Butter und ein guter Südtiroler Schinken schmeckt fantastisch dazu.

Rezept für Bozner Soße zum Spargel

pro Person rechnet man  500 g weißen Spargel


Zutaten
Für die Sauce (Rezept für 4 Personen)
3 hart gekochte Eier
10 EL Olivenöl
1 Schuss Weißweinessig
1 EL Senf
1 EL Sahne
nach Geschmack etwas Brühe – Keine Mayonnaise!
Salz, Pfeffer

Schnittlauch, fein gehackt


Zubereitung der Bozner Soße

Den Spargel waschen. Unten 1 bis 2 cm abschneiden und ab unterhalb der Spitzen dünn schälen. Bis zum Kochen in ein feuchtes Tuch einschlagen. Die Schnittkanten des Spargels sollen auf keinen Fall trocken sein. Der Spargel sollte beim aneinander Reiben vorzugsweise quietschen. Dann ist er auf jeden Fall frisch!

In das Kochwasser gebe ich neben einer Prise Salz immer auch eine Prise Zucker.

Für die Zubereitung der Soße werden die gekochten und abgekühlten Eier geschält. Eigelb und Eiweiß werden voneinander getrennt. Das Eiweiß wird gewürfelt und zur Seite gestellt. Das Eigelb wird zerdrückt und mit den restlichen Zutaten vermischt. Erst am Schluß wird vorsichtig das Eiweiß untergehoben und alles mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Wenn die Soße serviert wird, gehört unbedingt fein gehackter Schnittlauch dazu.


Geschichte der Bozner Soße

Die Bozner Soße soll eine Kreation Bozner Bürger sein, die nach dem ersten Weltkrieg auf’s Land fuhren, um dort ihrer Lust auf das edle Gemüse zu frönen. 

Man ließ sich hartgekochte Eier und Schnittlauch servieren und bereitete die Soße dann am Tisch nach eigenem Geschmack zu. 


♥ Wer nicht selber kochen möchte, besucht den Buschenschank Oberlegar oberhalb von Terlan. Dort kann man fanstastisch Spargel mit Bozner Soße und andere regionale Köstlichkeiten genießen.

Terlan - Buschenschank Oberlegar

Terlan – Buschenschank Oberlegar

→ Ich habe den Buschenschank Oberlegar im Rahmen der Tage der Architektur in Südtirol besucht.

 

MerkenMerken

Charis
Social
Kategorie: Rezepte, Top 5 Rezepte, Vegetarisch

von

Avatar

Der Alpenraum ist in seiner Vielfältigkeit unerschöpflich. Kaum hat man ein Tal bereist, warten hinter den Bergen schon neue Abenteuer. Ein Puzzlespiel aus so vielen Teilen, dass man es niemals ganz zu Ende spielen kann. Ich wage es dennoch Teile davon gedanklich zusammen zu fügen und berichte auf blog.wohlgeraten über Land und Leute, Reiseziele, Küche, Architektur, Gesundheit, Wanderungen und vieles mehr.

2 Kommentare

  1. Avatar
    Andreas Gottlieb Hempel sagt

    Liebe Charis, da hast Du eines meiner Südtiroler Lieblingsgerichte treffend auch in der Zubereitung beschrieben – Kompliment, auch für die dazugehörigen Locations. Allerdings grenzt es an Nepp, den Spargel bei Terlaner Bauern direkt zu kaufen, da ist man diesmal (leider) im Supermarkt besser bedient. Leider ist die Saison nun zu Ende – aber der nächste Mai kommt bestimmt. Marlene heißt übrigens der Terlaner Spargel. Ich persönlich ziehe den feineren Geschmack des Südtiroler Osterschinkens (gekochter Speck) der geräucherten Variante vor – dann müsste es schon San Daniele Schinken sein, der leicht süßlich-zart köstlich schmeckt und den feinen Geschmack des Spargels nicht übertönt. Auch als Weißwein ist der Terlaner Quarz vielleicht doch etwas zu üppig (auch vom Preis) und die Terlaner classico oder Terlaner Spargel tun es gut gekühlt auch – hier stimmt das Preis-Leistungsverhältnis ganz besonders gut.
    Guten Appetit!
    Andreas

    • Avatar

      Lieber Andreas, vielen Dank für Deine Tipps. Ich hätte den Winkl dazu gekauft. Allerdings auch, weil es den anderen bei uns in Hamburg nicht so einfach gibt. Den Quarz sparen wir uns für besondere Tage! Danke für Deine Erklärungen. Liebe Grüße aus HH!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.