Aufläufe, Pfannengerichte, Rezepte
Schreibe einen Kommentar

Rezept | Quittenschnitze am offenen Feuer kochen

Rezept Quittenschnitze in der Outdoorküche

Ich liebe es im Freien zu kochen, ein Feuer anzuzünden und dann zuzuschauen, wie das Essen langsam fertig wird. Die wohlige Wärme an den Händen und das Lachen, wenn uns der Wind einen Strich durch die Rechnung macht und der Qualm in die falsche Richtung zieht.  Die Einfachheit der Zutaten, die unkonventionelle Art der Zubereitung und die schlichten Gerätschaften üben dabei eine magische Anziehungskraft aus. Das neu erschienene Buch „Feuerküche“ von Chris Bay und Monika di Muro knüpft genau an diese Sehnsüchte an. Auf 260 Seiten werden Kochtechniken, Feuerarten und zahlreiche Gerichte vorgestellt, die sich für die einfache Zubereitung im Freien eignen. Die Buchvorstellung gibt es hier. → Feuerküche ←   Auf dieser Seite folgt das Rezept.

Rezept | Quittenschnitze am offenen Feuer kochen


Zutaten
2 reife Quitten
1 Handvoll Zucker (ca. 50 g)
1 Prise Salz
100 ml Wasser
1 Schuss Quittenschnaps
1 Spritzer Limettensaft

Dieses Handwerkszeug wird gebraucht
Messer, Schneidbrett, eine handgeschmiedete Eisenpfanne oder ein anderer geeigneter Topf, Kochlöffel

→ Handgeschmiedete Eisenpfannen, wie auf den Fotos gibt es zum Beispiel bei wohlgeraten.

Feuerreife: Schwache Glut


Zubereitung
Quitten gründlich abreiben, so dass der Flaum verschwindet. Halbieren, vierteln und das Kerngehäuse herausschneiden. In einer Pfanne Zucker, Salz, Wasser aufkochen. Die Quitten in Schnitze geschnitten hinzugeben und unter vorsichtigem Wenden langsam auf dem Feuer garen. Bis sie schön weich sind, dauert es eine Weile. Der Zucker karamellisiert. Eventuell noch etwas Flüssigkeit oder auch Zucker nachgeben. Am Schluß einen guten Schuss Qittenschnaps, (Ich habe im Gegensatz zur Empfehlung der Autoren den → Nussler aus Südtiroler Walnüssen verwendet. Passt auch prima.) Wer mag gibt noch einen Spritzer Limettensadt hinzu. Fertig.

→ Rezept zum Herunterladen als PDF ←

Wir haben die Quittenschnitze zu einem (auf Feuer gekochtem) Gulasch aus der Rehkeule, Kartoffeln und Rotkraut gegessen. Sie passen zu geräucherten Fleisch- und Wurstwaren oder auf ein Stück Brot.

Social

Charis

Freie Journalistin, Reisebloggerin, Social Media und PR für Hotels und Destinationen bei Charis Stank – wohlgeraten.de – blog.wohlgeraten.de
Der Alpenraum ist in seiner Vielfältigkeit schier unerschöpflich. Kaum hat man ein Tal bereist, warten hinter den Bergen schon neue Abenteuer. Ein Puzzlespiel, bei dem es fast unmöglich erscheint,es ausreichend und umfassend zu beschreiben. Ich habe es mir dennoch zur Aufgabe gemacht und berichte auf blog.wohlgeraten über Land und Leute, Wanderungen, gute Küche, Architektur und vieles mehr.
Charis
Social
Kategorie: Aufläufe, Pfannengerichte, Rezepte

von

Avatar

Der Alpenraum ist in seiner Vielfältigkeit schier unerschöpflich. Kaum hat man ein Tal bereist, warten hinter den Bergen schon neue Abenteuer. Ein Puzzlespiel, bei dem es fast unmöglich erscheint, es ausreichend und umfassend zu beschreiben. Ich habe es mir dennoch zur Aufgabe gemacht und berichte auf blog.wohlgeraten über Land und Leute, Wanderungen, gute Küche, Architektur und vieles mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.