Alpenregionen, Schweiz, Tipps zu Alpenreisen
Schreibe einen Kommentar

Tipps für Ernen und den Naturpark Binntal – Schweizer Wallis – Goms

Ernen im Wallis - Bezirk Goms

Das Gebirgsdorf Ernen liegt auf ca. 1.200 m Höhe im Bezirk Goms im Schweizer Kanton Wallis. Dieser Kanton zog durch die große Anzahl von Viertausendern (45) schon früh die ersten Alpinisten an. Den Naturwissenschaftlern, Gelehrten und Abenteurern folgten „normale“ Gäste. Von Bergen umgeben konnte sich in dem malerischen Ort ein Tourismus entfalten, der sanft ist und die Bedürfnisse der Anwohner respektiert.

Dorfplatz Ernen - Goms Wallis

Dorfplatz Ernen – Goms Wallis

Ernen ist Ausgangspunkt für Ausflüge in den nahe gelegenen Naturschutzpark Binntal und in die umliegenden Dörfer, in denen man den ältesten Dorfkern der Schweiz in traditioneller Holzbauweise ebenso findet, wie das Geburtshaus und Grab des legendären Hoteliers Cäsar Ritz.  Einmal im Jahr findet in Ernen ein bekanntes Musikfestival statt. Im Sommer gibt es eine Kunstbiennale mit jungen Künstlern.

Sehenswertes in Ernen

• Kirche St. Georg – Prägendes und unverbautes Wahrzeichen der Gemeinde. Schöne helle Kirche, die saniert wurde und in der immer wieder Konzerte stattfinden. Eindrucksvoll ist das häufige und langanhaltende Glockenspiel, bei dem kleine Melodien gespielt werden. In der Sakristei gibt es ein kleines Museum. Sehenswert ist auch der kleine Friedhof rund um das Gebäude.

• Jost Sigristen Haus – Ehemaliges Wohnhaus von Jakob Valentin Sigristen (gest. 1808), letzter Landeshauptmann der alten Republik Wallis vor der Besetzung durch die napoleonischen Truppen.. Einblick in die Lebensverhältnisse des 18. Jahrhunderts mit Amtsstube, Esszimmer und Küche.

• Zendenrathaus und Galgen – Düstere Vergangenheit. Von gruselig anmutenden Gerichtspraktiken, die zur Zeit der Hexenverfolgung angewendet wurden, zeugen dreizehn Stationen der Ausstellung „Foltern und Richten in Ernen“ – In diesem Zusammenhang steht auch ein Besuch beim Erner Galgen.

Restaurants

• Erner Garten – Urküche von Berg und Tal

Koch Klaus Leuenberger sieht sich in der Tradition der Slow Food Bewegung und bringt Gesundes aus biologischem Anbau der Umgebung auf die Teller. Er beweist, dass Essen gehen in der Schweiz nicht zwangsläufig mit einem Ruin gleichzusetzen ist. Neben Business Lunch von 28,- bis 40,- SFR gibt es ein gut besuchtes Mittagsbuffet für 18,- SFR, bei dem das Hahnenwasser obendrein noch kostenfrei ist.

Im hauseigenen Shop kann man Murmeli Gehacktes, Weine oder Tannenspitzen-Jelly erwerben.


Erner Garten · Bieutistrasse 22 · 3995 Ernen
→ ernergarten.ch


Spezialitäten

• Gomser Cholera – traditioenelles Gericht in Form einer Teigpastete. Gefüllt mit Äpfeln, Zwiebeln oder Lauch, Kartoffeln und einem fettreichen Bergkäse.

• Ofenkäse und wie überall in der Schweiz: Raclette oder Käsefondue.

• Murmeltierfleisch

Übernachten in Ernen und im Naturpark Binntal

• Hüs üf der Flüe

Das historische Walliser Haus wurde mit viel Liebe zum Detail restauriert. Inhaberin Diana Pavlicek aus Zürich ist Kunsthistorikerin und vermietet zwei wunderschöne Ferienappartements. Im Untergeschoss warten eine geräumige Küche, eine Stube mit Specksteinofen, ein Schlafzimmer und eine kleinere Schlafkammer auf Gäste. Im Obergeschoss mit bestechender Aussicht wohnt man in einem ebenso gemütlichen Wohnzimmer mit angrenzender Schlafkammer. In der Küche speist man am langen Familientisch und im Bad wartet eine freistehende Badewanne mit Löwenköpfen auf entspanntes Badevergnügen. Zu beiden Wohnungen gehören Sitzplätze im hauseigenen Garten.


Ferienwohnungen Munts Pavlicek, Ernen – Hüs üf der Flüe

→ munts-pavlicek.ch


• Hotel Ofenhorn

Inmitten des Landschaftsparks Binntal, in Binn (Goms) liegt das legendäre Hotel Ofenhorn. Sein Charme ergibt sich sowohl aus der spektakulären Lage, als auch aus der aufregenden Geschichte. Das Hotel wurde 1883 eröffnet und hat die Pionierzeit der Schweizer Hotellerie erlebt. Noch heute spürt man den Geist der Belle Époque, wenn man den Speisesaal oder das Lesezimmer, einst der Salon für die Damen, betritt.

Besonders schön sitzt man im hoteleigenen Biergarten unter alten Vogelbeerbäumen. Die Speisekarte verspricht regionale Spezialitäten wie die Gommer Cholera und Walliser Weine. Es werden geführte Wanderungen in den Naturpark Binntal angeboten.


Ufem Acher, 3996 Binn, Schweiz
→ www.ofenhorn.ch


• Berglandhof Hotel Ernen

Ruhige Lage am Ortsrand inmitten herrlicher Wiesen. Modern eingerichtete Zimmer mit viel Holz und großen Balkonen. Aussichtsreich. Der 2017 eröffnete Hof engagiert sich für eine nachhaltige Entwicklung in dem Bergdorf  und verbindet Gästebewirtung, Gastronomie und Landwirtschaft.


BerglandHof Ernen AG · Bieutistrasse 22 · 3995 Ernen
→ berglandhof.ch/ferienarrangements/hotel-im-berglandhof/


Veranstaltungen in Ernen und Umgebung

Kunstbiennale im Sommer

→ Zur frohen Aussicht 2019 – Junge Kunstbiennale im Walliser Bergdorf Ernen ←

• Musikdorf Ernen

Knapp fünfzig Jahre gibt es in Ernen ein sommerliches Musikfestival.  Infos unter Musikdorf Ernen → musikdorf.ch

Pfingstwanderung – Immer am Pfingstsamstag findet eine kulturell-kulinarische Wanderung im Landschaftspark Binntal statt. Infos auf der Seite des Naturparks.

• Landart Twingi – Zwischen  Juni und Oktober findet entlang der historischen Strasse durch die Twingischlucht eine Ausstellung der besonderen Art statt. Kunstschaffende aus dem Wallis und der übrigen Schweiz zeigen Landart-Werke, die vor Ort aus natürlichen Materialien entstanden sind. Außerdem Installationen aus anderen Materialen, die in die Umgebung integriert werden. Der Bezug zur Landschaft ist das wesentliche Merkmal.

Ausflüge, Wanderungen

In Ernen selbst lohnt es unbedingt einen ausgedehnten Spaziergang durch den historischen Kern zu machen und neben den Wohnhäusern, die für die Region typischen Spycher anzusehen. Ein typisches Beispiel dafür finde man direkt neben dem Hüs üf der Flüe (siehe Übernachtung).

• Goms Bridge

Wer nicht den Fuß auf die Brücke in schwindelerregender Höhe gesetzt hat, ist eigentlich nicht da gewesen. Etwas Überwindung ist nötig für den einen oder anderen, aber steht man erst einmal drauf, ist es halb so schlimm. Die Aussicht und das Gefühl, sich überwunden zu haben, belohnen.  – In 92 m Höhe überquert man die Lammaschlucht und den wilden Rotten. Das ist zu Fuß, aber auch mit Kinderwagen oder Fahrrad (Velo, wie die Schweizer sagen) möglich. Die Brücke ist mit Lärchenholzschwellen ausgelegt und verbindet die Wandergebiete von Ernen und Bellwald.  Mehr Infos erhält man über den Landschaftspark Binntal.

♦ 280m lang, 1,4 m breit, seitlicher Maschendrahtzaun und Handlauf, ganzjährig geöffnet – Die Brücke wiegt 57 Tonnen.

• Niederwald – Geburtshaus von Cäsar Ritz

Nur ca. 45 Einwohner/innen zählt die Gemeinde Niederwald. Hier steht das Geburtshaus des legendären Hoteliers Cäsar Ritz (geb. 2.Februar 1850), der aus einer Bauernfamilie mit dreizehn Kindern stammt und von hier hinaus in die Welt zog, um sein Imperium aus Luxushotels aufzubauen. Der Stolz der Gemeinde wird an dem aus sechs Stationen bestehenden Themenweg deutlich. Außerdem kann man auf dem Friedhof das bescheidene Grab von Cäsar Ritz und seiner Gattin besuchen.

Zu Lebzeiten von Caesar Ritz ging es hier noch deutliche lebendiger zu mit fast dreimal so vielen Einwohnern. Das Dorf ist dennoch in einem intakten Zustand und sehr sehenswerten Zustand. Vor allem die Architektur der historischen Holzhäuser begeistert. Auch hier gibt es einen Themenweg.

• Mineralien-Exkursionen im Binntal

Einen Tag sollte man Zeit haben, dann kann man sich im Binntal auf Mineralien-Exkursion begeben. Das lohnt besonders, weil dieses Tal mit weißem Dolomit ca. 270 Arten von Mineralien aufweist und damit zu den mineralienreichsten der Alpen zählt.

Es gibt geführte Touren, die über die Tourismusbüros zu buchen sind. Außerdem einen „Gesteinerlebnisweg“ mit Schautafeln und beispielsweise einer Klangtafel, bei der man mit kleinen Holzhämmern auf Gestein klopfen kann. Das wirkt wie ein übderdimensioniertes Xylophon und macht auch Erwachsenen Spaß.

Der Weg führt von Fäld nach Lengenbach. Die Wahrscheinlichkeit auf diesem Weg einen Bergkristall zu finden geht aber gegen Null.

• Wildtulpen(weg) bei Grengiols

Dieser Ausflug lohnt vor allem Ende Mai. Oberhalb des Dorfes Grengiols blüht dann auf Roggenäckern eine seltene Wildtulpenart.

Shopping im Bergdorf

• Pias Bioladen „Waren aller Art“

Im Bioladen des Berglandhofs bekommt man von Käse über Tee bis zur handgestrickten Wollsocke alles was man für den täglichen Bedarf braucht. Besonders zu empfehlen sind die hausgemachten Marmeladen (im Hüs üf der Flüe unser Empfang auf dem Frühstückstisch). Beim kurzen Plausch mit Inhaberin Pia erfährt man, wie schnell man umweltfreundlich mit der Bahn vom Tal hinaus nach Bern fährt und das das Leben in dem vermeintlich abgeschiedenen Bergdorf sehr viel lebendiger ist, als man im ersten Moment glaubt.

Montag bis Freitag, jeweils von 10.00 bis 11.45 Uhr und 15.00 bis 17.30 Uhr, Samstags von 10.00 bis 11.45 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr. Freitagvormittag und am Sonntag geschlossen.

• Erner Garten – Urküche von Berg und Tal

Biologische Feinkost für Zuhause: Wild Terrine, Alpen-Minestrone, Tannenspitzen Jelly, Murmeltier Gehacktes, Sonnenblumenknospen in Sirup,  getrocknete Blüten und Kräuter und vieles mehr. Hochpreisig, dafür sehr besonders. Adresse unter Restaurants.

Einkaufen in der Umgebung

• Bergkäserei Goms

Fast unübersehbar: die Bio-Bergkäserei Goms in Gluringen. Hier findet man regionale Käsespezialitäten von 230 Kühen, 11 Bio-Höfen und 3500 Liter Milch. Im Laden gibt es neben Käse, Milch, Butter und Joghurt auch den für die Region typischen Ofenkäse.

Charis
Social
Kategorie: Alpenregionen, Schweiz, Tipps zu Alpenreisen

von

Avatar

Der Alpenraum ist in seiner Vielfältigkeit unerschöpflich. Kaum hat man ein Tal bereist, warten hinter den Bergen schon neue Abenteuer. Ein Puzzlespiel, bei dem es fast unmöglich erscheint, es ausreichend und umfassend zu beschreiben. Ich habe es mir dennoch zur Aufgabe gemacht und berichte auf blog.wohlgeraten über Land und Leute, Unterkünfte, Küche, Architektur, Gesundheitsthemen, Wanderungen und vieles mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.