Alle Artikel in: Bücher

Buchrezensionen – Thema Alpen, Berge, Architektur, Reisen, Kochen und DIY

Der Geschmack der Berge – Tyrolia-Verlag

Der Geschmack der Berge – Neues Almen-Kochbuch zeigt Menschen hinter den Rezepten

Warum braucht ein Senner im Bregenzerwald gute Zähne? Wieso hat der kleine Ort Camprosso in den julischen Alpen nicht einen, sondern vier Ortsnamen? Was ist beim Stechen der Enzianwurzel so entscheidend? – Wer die Antworten sucht und sich auf eine kulinarische Rundreise zu sechs ausgewählten Almen Österreichs (und in die angrenzenden Regionen) begeben möchte, dem sei das Buch „Der Geschmack der Berge“ vom Tyrolia-Verlag empfohlen. Neben über 6o Rezepten aus den Almküchen hat Autorin Susanne Schaber allerlei Wissenswertes über die Almen, ihre Betreiber und ihre direkte Umgebung  zusammengetragen. Mit zahlreichen Aufnahmen von den Menschen auf den Almen, von Landschaft, Tieren und den köstliche Mahlzeiten hat der steirische Bergwanderführer Herbert Raffalt das Buch letztlich zu einem sehenswerten Bildband gemacht. „Der Geschmack der Berge“ ist mehr als ein weiteres Almen-Kochbuch: es zeigt Menschen und ihr Leben in den Bergen.  

Traumhäuser in den Alpen - Callwey - Alexander Hosch

Welttag des Buches | Buchverlage im Alpenraum

Der heutige Welttag des Buches am 23.April 2018 ist ein prima Grund Bücher und Verlage einmal mehr in den Fokus zu rücken. Hier stelle ich Euch einige Verlage vor, die Bücher zum Thema Alpenraum verlegen. Am Ende des Artikels verlose ich ein Buch. Mehr → Informationen zum Welttag des Buches lest Ihr beim Klick auf den Link.

Winterkochbuch Kohl, Kraut. Brokkoli

Kohl, Kraut, Brokkoli – Winterkochbuch aus Südtirol

Winterküche und Wintergemüse haftet der Ruf von Eintönigkeit an. Die Artenvielfalt scheint eingeschränkt, die Farben sind blasser und die eine oder andere Wurzel oder Knolle sieht nach einigen Wochen im Keller auch wirklich etwas schrumpelig aus. Für glamouröse Festtagsmenüs scheint allenfalls noch der Rotkohl mit seinem tiefdunklen Violett wie geschaffen. Hinzu kommt, dass zahlreiche traditionelle Gerichte aus der kalten Jahreszeit an ein großes Stück Fleisch gebunden sind. Man denke nur an Kohlrouladen, Ente mit Rotkohl und Klößen oder Krautgulasch. Eine Leidenschaft, die nicht jeder teilt. Abhilfe verschaffen, kann das neu erschienene Kochbuch „Kohl, Rüben und Brokkoli“ von Edition Raetia, in dem die Autorin Cornelia Haller die Vorzüge winterlicher Gemüsegattungen aufzeigt und über 130 leichte Gerichte der Winterküche vorstellt. Neben Rezept-Klassikern finden sich Low Carb Gerichte, vegetarische und vegane Speisen und wer sich darin vertieft, wird verblüfft sein, wie variantenreich man den Teller auch mit saisonalen Produkten vom Bauern vor der eigenen Haustür füllen kann.  

Gari Rezept in Meine Japanische Küche - Stevan Paul – Hölker Verlag

Meine Japanische Küche – Wie mich ein Kochbuch in die Japanischen Alpen entführt

Eine Reise in die japanischen Alpen bleibt, auch im Zeitalter der Digitalisierung, ein spannendes Erlebnis, denn das Eintauchen in die fremde Genuss- und Geschmackswelt Japans ist ein Abenteuer. Allzuoft kommt es vor, dass Lebensmittel in Japan für einen Europäer nur schwer zu identifizieren sind. Produkterklärungen oder Menükarten können nicht gelesen werden und selbst wenn, dann bleibt es immer noch ein Geheimnis, wie bestimmt Gerichte, ein Sud oder eine Marinade gewürzt oder zubereitet werden. Lange habe ich also nach einem geeigneten Kochbuch gesucht, das neben der Herstellung von Sushi alltagstaugliche Gerichte der japanischen Küche vorstellt und nachdem ich mich wochenlang kreuz und quer durch „Meine Japanische Küche“ von Stevan Paul gekocht habe, kann ich sagen: dieses Buch ist die Lösung.

Seethaler – Ein ganzes Leben

Ein ganzes Leben | Ein Alpenroman

Ein unbestimmtes Tal ist der Schauplatz des Romans „Ein ganzes Leben“. Indem der Autor Robert Seethaler dem kleinen Ort, seinen Straßen und den umliegenden Bergen die Namen nimmt, wird das Auf und Ab der Landschaft zum Abbild des Lebens des Seilbahnarbeiters Andreas Egger. Mit dem Stigma des unehelichen „Bankerts“, wächst er als Pflegekind auf dem Hof eines brutalen Bauern auf. Gezüchtigt und in der Folge der brutalen Schläge im Dorf als „Hinker“ verspottet. Der nichts in Papierform vorzeigbares lernt, aber vieles kann und zu einem kräftigen und vor allem zufriedenen Mann heranreift. Robert Seethaler gelingt es, jenseits aller Alpenfolklore eine neue Sprache für die Natur zu erfinden. Zwar muten manche Wendungen und Satzbauten altertümlich-biblisch an wie das unschuldige Stammeln Andreas Eggers zu einer Verehrerin: „Ich bin erst bei einer Frau gelegen.“ Die Kraft der Berge reicht Robert Seethalers Sprache, die an Adjektiven spart, wo Handlung stattfindet. Und zugleich findet er immer wieder neue Bilder für Bergspitzen aus hellem Porzellan, für das Geräusch der Stille und die Gefühle, die Kälte und Wind auf der Haut hinterlassen. Als …

Cover Leaf to Root | AT Verlag

Leaf to Root – Wie ein Kochbuch über Reste die Gemüseküche revolutionieren soll

Eine Schüssel mit Möhrenschalen, Blumenkohlstrünken und Kartoffelschalen in der Hand sehe ich mich noch heute als Kind durch den Garten zum Komposthaufen laufen. Das Entleeren derselben gehörte zu meinen Hausarbeitspflichten und ich erinnere mich gut, wie ich die Strünke, Schalen und andere Reste in hohem Bogen auf den grünen Haufen beförderte.  Im Winter, wenn Schnee lag, konnte man sie besonders gut sehen. Dann waren oft auch die Reste vom Rosenkohl dabei. Ob die eine oder andere Schale zu Unrecht vernichtet wurde, darüber wurde damals wenig gesprochen. Lediglich den Spargelschalen kam die hohe Ehre zuteil, ausgekocht mit ein wenig Ei verquirlt, als Festtagssuppe serviert zu werden. Warum das so war, ist schwer zu sagen. Lag es am Unwissen, lag es am Überfluss? Fest steht, dass noch heute ein großer Teil des Gemüses als ungenießbar oder zumindest als unverwertbar gilt. Das könnte sich jetzt ändern, denn ein neues Buch aus dem AT-Verlag mit dem Namen „Leaf to Root“ ist in keiner geringeren Mission angetreten, als die Gemüseküche in dieser Frage von Grund auf zu revolutionieren. „Leaf to …

Helvetia Vegetaria - AT-Verlag

Helvetia Vegetaria | Ein kulinarischer Rundgang durch die fleischlose Schweiz

Die bunten Wurzeln auf dem Titel von „Helvetia Vegetaria“ vermitteln ein Gefühl von Kargheit, doch dieser Eindruck sollte aufgrund der Dicke dieses wunderbaren Kochbuches gar nicht erst aufkommen. Carlo Bernasconi ist langjähriger Börsenblatt-Korrespondent in der Schweiz und zeichnet mit dieser umfangreichen Sammlung vegetarischer  Gerichte ein gutes Bild über die Vielfältigkeit Schweizer Hausmannskost. Das Buch ist im AT-Verlag erschienen.

Apfel Traube Kastanie - Ein Buch von Edition Raetia

Apfel, Traube, Kastanie | Tipps und Rezepte aus Südtirols Hausapotheken

Angenehm warm liegt die Tüte in meiner Hand. Immer wieder greife ich hinein, schnappe mir die noch heißen Früchte, breche Stück für Stück die feste Schale herunter und schiebe genussvoll den leicht warmen Kern in meinen Mund. Die Finger sind schwarz von der Kohle, aber das Fleisch der Früchte ist weich. Es erinnert an Marzipan und vor allem macht es satt. Dass ich mich damit gesund ernähre, ist mir nicht bewusst, schließlich habe ich die Tüte, als schnellen Snack zwischendurch gekauft. Naschen hängt der Ruf des Verbotenen an. Bei der Esskastanie ist das anders. Die nussartige Frucht aus der stacheligen Hülle liefert wertvolle Kohlenhydrate, hochwertiges Eiweiss, Ballaststoffe sowie unzählige Vitamine und Mineralstoffe. Wissenswerte Fakten, die man in einem neuen Buch von Edition Raetia nachlesen kann. Das kleine Bändchen „Apfel, Traube, Kastanie“ von Christina Niederkofler öffnet die Türen zu Südtiroler Hausapotheken. Es ist eine volksmedizinische Sammlung mit Rezepten. Gewinnspiel  – Schreibt mir bis zum 19.11.2017 in die Kommentare, wieso ihr das Buch gewinnen wollt. Der Gewinner wird schriftlich benachrichtigt! Wie immer gilt: kein Anspruch auf Durchführung, …

Schauplätze der Architektur in Südtiol - Folio Verlg

Von Sommerfrische bis Apfelsauna | Schauplätze der Architektur in Südtirol

„Baukultur erleben“ steht in schwungvoller Schrift auf dem Cover des neuen Buches „Schauplätze der Architektur in Südtirol“ vom Folio-Verlag und Südtirol ist in der Tat ein Paradies für Architekturliebhaber. Die jährlich im Mai/Juni stattfindenden Tage der Architektur in Südtirol sind ein fantastisches Beispiel dafür: Besucher und Bewohner der Region sind eingeladen, einen Blick hinter die Kulissen der hiesigen „Baukultur“ zu wagen. Aber was versteht man unter Baukultur? Buchautor David Calas, selbst Südtiroler, nimmt den Leser auf 136 Seiten seines Buches mit, die Beweggründe und Entscheidungen von Architekten, Bauplanern und Ausführenden zu entdecken. Er führt in luftige Höhen hinauf, steigt in neu interpretierte Keller herunter und beweist, das Architektur nicht die Erstellung eines Prestigeobjektes bedeutet, sondern vor allem der Lebensqualität von Bewohnern und Anwohnern dient. Architektur will bewohnt und erlebt sein.

Über Gletscher und Grenzen - Edition Raetia

Über Gletscher + Grenzen – Transhumanz in den Alpen

Zu meinen ersten Erinnerungen an die Alpen zählt eine Fahrt über die alte Brenner-Passstraße. Völlig unvermittelt fand sich unser Pkw in einer Herde Rinder wieder, die die Serpentinen hinauftrabten, um auf eine andere Weide zu wechseln. Noch oft habe ich in späteren Jahren ähnliches erlebt und die Faszination, die davon ausgeht ist schwer zu beschreiben. Möglicherweise ist dem bergbegeisterten Fotografen Mauro Gambicorti Vergleichbares passiert und er fand dadurch die Idee zu seinem bei Edition Raetia erschienenen Bildband: „Über Gletscher und Grenzen – Die jahrtausendalte Tradition der Transhumanz in den Alpen“. Es entstand ein Buch über ein traditionelles Berufsbild, über wandernde Tiere und faszinierende Landschaften, kurzum ein wunderbares Zeitzeugnis über das Leben der Bergbauern Südtirols!

Roman GipfelglückRoman Gipfelglück - Evelyn Holst und Uschi von Grudzinski

Gipfelglück | Romanvorstellung & Buchverlosung

Roman von Evelyn Holst und Uschi von Grudzinski, erschienen bei Hoffmann & Campe Osttirol ist schön und obwohl der Großglocknerblick in Kals am beeindruckendsten und der höchste Berg Österreichs am nächsten liegt, gilt es aufgrund der versteckten Lage noch immer als Geheimtipp. Genau diese Region haben sich zwei Hamburgerinnen als Schauplatz für ihren Roman ausgesucht. Das Buch „Gipfelglück“ von Evelyn Holst und Uschi von Grudzinski spielt im wunderschönen „Gradonna Mountain Resort“ und ist bei Hoffmann & Campe erschienen.

Treiner Rosa - Heilmittel einer Kräuterfrau

Altes Wissen: Die Kräuter der Treiner Rosa

Das Buch „Treiner Rosa, Heilmittel einer Kräuterfrau“ schildert das interessante Leben einer Bauersfrau im Ultental in Südtirol. Ihr gesammeltes Wissen über die Kräuterheilkunde wurde sorgfältig archiviert, Aufzeichnungen gesammelt und in einen für die Jetztzeit brauchbaren Kontext gesetzt. Das Buch enthält Rezepte, klärt über Zutaten und Wirkstoffe auf und gibt dem Leser vielfältige Informationen zum Umfeld der Kräuterfrau. Es ist bei Edition Raetia erschienen.

Buch Kochtagebücher von Peter Breuer

Kochtagebücher | Handgeschriebene Rezept(schätz)e aus 300 Jahren

Neu erschienen: Kochtagebücher  – eine Sammlung historischer Küchenkladden aus drei Jahrhunderten. Gesammelt vom Hambuger Werbetexter und Autor Peter Breuer. Fotos von Hans Hansen.  Wer hat sie nicht in irgendeiner Schublade liegen? Handgeschriebene Zutatenlisten und Kniffe für heiß geliebte Rezepte. In vielen Familien werden sie wie ein Schatz gehütet. Oft  werden die von Fettflecken, Knicken und Kaffeerändern verzierten Werke von Generation zu Generation weitergereicht oder stehen einfach im Küchenschrank. Ihre Existenz allein vermittelt ein warmes Gefühl, lässt Erinnerungen wach werden an einen besonderen Apfelstrudel, die Lieblingsklöße oder den aromatisch duftenden Festtagsbraten.  Meist sind die Rezepte mit liebevollen Gedanken an die Mütter und Großmütter verbunden und nur wenige geben die „Küchenkladden“ freiwillig her. Gerade in ländlichen Gegenden oder in den Alpenregionen sind die Aufzeichnungen wichtiges Kulturgut, geben sie doch Auskunft über die Essgewohnheiten unserer Vorfahren, über die Verfügbarkeiten bestimmter Lebensmittel, den Wissenstand der Frauen und auch über Zeiten der Not. In Zeiten, in denen Handgeschriebenes immer seltener wird, das Interesse an gesunder Ernährung und Ursprünglichkeit steigt,  sind die Kochtagebücher wertvolle Sammlerobjekte geworden. Der Hamburger Autor und Werbetexter Peter Breuer hat einige …

Buch Technik in den Alpen - Folio Verlag

Technik in den Alpen | Sachbuch für Neugierige

Wenn der Winter kommt und sich endlose Blechlawinen Richtung Süden bewegen, um überzuckerte Gipfel zu erobern, dann setzt das in den Bergregionen der Alpen eine gewaltige Maschinerie in Gang. Längst sind die Zeiten vorbei, in der man auf Holzbrettln und von Strickstrümpfen und Lodenjuppe gewärmt, die Berge erklomm. Heute rauschen wir im Hochgeschwindigkeitszug durch untertunnelte Bergmassive, schweben in modernen Gondeln auf die höchsten Gipfel und rauschen auf High-Tech Material wieder hinunter ins Tal. Der Schnee ist natürlich auch nicht mehr echt, sondern wird längst durch ausgeklügelte Systeme an genau jenen Stellen ausgelegt, von denen sich die Region, den größtmöglichen Hype verspricht. Die Alpen sind hoch technisiert. Wir liefern uns dieser Technik aus, verlassen uns auf sie und wissen oft sehr wenig darüber. Ein Autorenteam hat sich dieser Thematik nun angenommen und ein Sachbuch darüber geschrieben. Es heißt „Technik in den Alpen“, erschien im Folio-Verlag und erklärt übersichtlich, welche technischen Wunderwerke uns in den Bergen umgeben.

Buch WeinBau - Andreas Gottlieb Hempel - Folio Verlag

WeinBau – Wein und Architektur in Südtirol | Buchvorstellung

Wenn es um Wein und Architektur in Südtirol geht, ist er meine erste Adresse: Andreas Gottlieb Hempel. Der gebürtige Dresdner, der seit 2003 in Südtirol lebt, ist Fachmann auf beiden Gebieten. Kaum eine Kellerei in Südtirol, zu der er keine Geschichte zu erzählen weiß, kaum ein Bau eines traditionellen oder modernen Gebäudes, zu dem er nicht viele Fakten beisteuern kann. – Nun hat der Professor Dipl.-Ing. Architekt und  Publizist, der gleichzeitig auch Diplom-Sommelier und Genussbotschafter Südtirols ist, ein neues Buch herausgebracht: WeinBau – Wein und Architektur in Südtirol. Er schildert hier, wie sich das Zusammenspiel von Wein und Bau in den Jahrhunderten geändert hat. Wie „die Qualität des Bauens der Qualität des Weins entspricht“ und wie sich nach Jahren der Qualitäts-Vernachlässigung ein neuer Boom in Südtirol entwickelte, das Niveau der Weine anstieg und gleichzeitig die Präsentation der „Ware“ eine Vorzeigequalität bekam, wie man sie weltweit nicht allzuoft wiederfinden kann.

Edition Raetia Frauen im Aufstieg

Frauen im Aufstieg | Eine weibliche Sicht auf die Berge

Hittisau. Bregenzerwald. Gibt es eine weibliche Sicht auf die Berge? – Diese Frage hat sich das Frauenmuseum in Hittisau in diesem Jahr gestellt. Die Ausstellung, die am 26.10.2016 mit einer Finissage endet, malt ein umfassendes Bild über die Rolle der Frau im alpinen Raum. Von der Bergbäuerin über Bergsteigerinnen bis hin zum Bild der Frau in der Werbung werden zahlreiche spannende Exponate zusammengetragen. Einiges stelle ich hier vor. – Wer die Ausstellung verpasst hat, dem empfehle ich als Alternative das Buch „Frauen im Aufstieg“. Es ist bei Edition Raetia erschienen und diente als Grundlage für die Ausstellung.

Book and Bed Tokyo Bücherregal

Book and Bed Tokyo | Schlafen im Bücherregal

Tokyo. Japan. Wer viel liest, schlägt sich oft die ganze Nacht um die Ohren. Wie konsequent wäre es also, im Bücherregal zu übernachten, um sich ganz und gar seiner Leidenschaft hinzugeben? – Ein Wunsch der sich in Tokyo seit vergangenem Jahr erfüllen lässt: Das kleine Hostel Book and Bed bietet seinen Gästen Schlafnischen im Bücherregal. Auf meiner Reise in die japanischen Alpen habe ich eine Nacht hier Station gemacht. Es lohnt sich! Book and Bed – Oase im Lichtermeer Von der Station Ikeburo ist es nur ein kurzer Fußweg zum Hostel. Wie überall gibt es auch hier kleine Ladenpassagen. Wer nicht noch einmal los möchte, deckt sich gleich auf dem Weg an einem der zahlreichen Delikatessenstände mit einem Abendessen ein. Die viele unterschiedlichen Bentos machen einem die Auswahl allerdings echt schwer! Getränke nicht vergessen! – Leuchtreklame und große Schriftzüge prägen das Straßenbild. Autolärm und unzählige Menschen sorgen für allerhand Trubel. Tokyo ist hier einfach nur Großstadt und an dieser Straße nicht sonderlich schön. An einem unscheinbaren Hauseingang entdecken wir ein kleines Schild. Book and Bed Tokio steht darauf. …

Franziska Lipp - Die Großglockner Hochalpenstraße anders erleben

Buchtipp | Die Großglockner Hochalpenstraße anders erleben

Die Großglockner Hochalpenstraße gehört zu den schönsten Panoramastraßen der Alpen. In verschiedenen Berichten habe ich bereits Bilder davon gezeigt. Auch eine Wanderung in dieser schönen Bergwelt wurde bereits beschrieben. Nun hat die Autorin Franziska Lipp, die in der Region lebt, ein Büchlein zum Thema herausgegeben: Die Großglockner Hochalpenstraße anders erleben. Das kleine, fest gebundene Buch (12x15cm) möchte ich Euch hier vorstellen.

Mein Tourenbuch - Bergverlag Rother

Mein Tourenbuch – Ein nützlicher Wanderfreund

Unterwegs in den Bergen führe ich oft ein kleines Heft mit mir, in dem ich Hüttenstempel sammle. Außerdem ist es hilfreich, sich hin und wieder Notizen zu einzelnen Routen zu machen. So wurde ich vor ein paar Wochen auf das neue „Mein Tourenbuch“ vom Bergverlag Rother aufmerksam. Ein Buch, das prima zu wohlgeraten passt und alles das vereint, was ich in meinen Notizbüchern bisher aufbewahrte.

Buch Das kulinarische Erbe der Alpen

Das kulinarische Erbe der Alpen – Genuss mit Charakter

Wie sieht ein Schatz aus? Diese Frage hätte ich stets mit der Kiste voll Gold beantwortet, doch die Zeiten ändern sich und ebenso meine Schätze.  – Das Buch „Das kulinarische Erbe der Alpen“  (AT Verlag) ist ein Schatz der neueren Sorte. Immerhin, aufgrund seiner Größe (23 x 31cm), mit vergleichbarem Gewicht. Einmal in die Hand genommen, möchte man es nicht mehr hergeben.

Königslinie - Magazin für Schneekultur

Königslinie – Magazin für Skikultur

Das Menschen närrisch auf’s Skifahren sind, ist nicht neu. Dass jemand so närrisch ist, ein Magazin über seine Leidenschaft zu machen, ist jedoch eher selten. Der Münchner Philipp Radtke hat genau dies geschafft. Gemeinsam mit einem kleinen erlesenen Team produziert er seit drei Jahren das Magazin Königslinie, welches über den Bahnhofsbuchhandel, Sportgeschäfte, im Direktvertrieb oder über einige Kioske in Deutschland, Österreich oder in der Schweiz bezogen werden kann. Über Facebook entdeckte ich unlängst das Heft mit dem Beinamen: Magazin für Skikultur. Mit schönen Bildern und Bergen lockte es mich gedanklich in den Schnee. So wurde ich neugierig.

Buch Urlaubsarchitektur 2016

Urlaubsarchitektur 2016 | Schöne Ferienhäuser zum Mieten

Bereits in den vergangenen zwei Jahren haben die Bände Urlaubsarchitektur 2014 und Urlaubsarchitektur 2015 des Hannoveraner Architekten Jan Hamer und der Münchner PR-Beraterin Christiane Pfau uns in schöne Urlaubsdomizile entführt. Nun ist im Winter ein weiterer Band – Urlaubsarchitektur 2016 – Die schönsten Ferienhäuser zum Mieten – erschienen und wieder sind Destinationen in den Alpenregionen dabei, weshalb ich Euch das Buch für Eure Urlaubsplanung gern an Herz legen mag.

Traumhäuser in den Alpen - Callwey - Alexander Hosch

Ungestillte Sehnsucht: Traumhäuser in den Alpen

In Hamburg zu wohnen ist natürlich nicht übel. Aber wenn man so bergverliebt ist wie ich, dann bleibt der Traum von einem Haus in den Bergen. Hohe Gipfel in Sichtweite, alte Holzbalken, knarrende Dielen. Oder vielleicht doch nur der Blick und alles andere ganz modern? Ein Buch vom Callwey Verlag bedient nun diese unstillbare Sehnsucht:  „Traumhäuser in den Alpen“ heißt der reich bebilderte Band des Münchner Journalisten Alexander Hosch, der gereist ist, Architekten und Bauherren befragt hat und einen Bildband geschaffen hat, der die Vielfalt der alpinen Baukultur zum leuchten bringt.

Von der Plumpsküche zur Kochkultur

(Gastbeitrag des Südtiroler Genussbotschafters und Sommelier Andreas Gottlieb Hempel) GENUSSLANDSCHAFT – Deutscher Wein und Deutsche Küche Es ist noch gar nicht so lange her, da musste man mit einer Bibliothek von Restaurantführern in Deutschland unterwegs sein um eine genießbare Mahlzeit zu erhalten und bestellte lieber einen dürftigen Pinot Grigio aus dem Veneto als eine zuckrige Flasche Halbtrockenes aus Rheinhessen. Es lohnte sich, die eigene kleine Mokkamaschine dabei zu haben, um dem morgendlichen Kaffee nach deutscher Art im Hotel zu entgehen. Tempi passati. Inzwischen waren Generationen von deutschen Touristen in Südtirol und anderswo bei gutem Essen und Trinken. Das hat die Unterscheidungsfähigkeit geschärft, das Urteilsvermögen bestärkt und die Deutschen zur Genussfreude im eigenen Lande verführt – man lässt sich nicht mehr alles auftischen und einschenken – Hauptsache reichliche Portionen. Wie Phönix aus der Asche haben sich deutsche Weingebiete (die Ahr, Rheinhessen, die Pfalz u.a.) aus den Niederungen des Damenweins, milder Rotweine und schlapper Müller-Thurgau erhoben und konkurrieren in den Weinführern ganz oben mit. Da ließen sich die Köche nicht lange bitten: zuerst kochten sie Italienisches und …

Und rührs ein pahr Vatter Unßer lang | Tiroler Festtagsküche

Und rührs ein pahr Vatter Unßer lang… die Zeitangaben im gleichnamigen Kochbuch (2014 erschienen bei Edition Raetia) sind alles andere als herkömmlich. Und auch bei den Mengenangaben und Rezept-Zutaten gibt es zahlreiche, die wir heute kaum mehr kennen oder nur noch in geringen Mengen zur Verfügung haben. Dass das Kochbuch der Autoren Franz und Cornelia  Haller so ungewöhnlich daherkommt, hat einen Grund: die Vorlage für diese schöne Tiroler Kochbuch bildet die Rezeptsammlung eines ihrer Vorfahren.