Alle Artikel in: Aktuell

Boot am Pragser Wildsee - Südtirol

Pragser Wildsee: Zwischen Instagram Hotspot und geeintem Europa

Der Pragser Wildsee am Rande des Hochpustertales gilt als einer der schönsten Seen der Dolomiten, möglicherweise sogar als der Schönste. Klickt man den Hashtag #lagodibraies auf Instagram, öffnet sich eine Liste mit tausenden Aufnahmen und viele Fotos haben mehr als 100 Likes. Nur wenige Bewunderer der Traumlandschaft wissen dabei, dass der Ort für 139 Menschen aus 17 Nationen das Ende einer dramatischen Odyssee bedeutete. Ein Ort, an dem sie sich endlich wieder sicher fühlen konnten, dem Tod durch die SS nur knapp entkommen und  an dem sie Hoffnung und Mut für ein neues Leben geschöpft haben. Die romantischen Bilder, auf denen Holzboote auf grünlichblauem Wasser vor nebelumwabernden Bergen herumschippern, verbreiten eine mystische Stimmung und es scheint nahezu unmöglich sich diesem Zauber zu entziehen. Das führt dazu, dass der See, der auf einer Höhe von 1496 m.ü.M. liegt, zu einem Magneten für Besucher aus nah und fern geworden ist. Riesige kostenpflichtige Parkplätze für Pkws und Busse lassen an regnerischen Tagen erahnen, dass bei schönem Wetter das Ufer kein Ort der Ruhe sein kann. ♥ Mein Tipp: …

Oslo Aker Brygge

Ein Wochenende in Oslo – Die besten Tipps für die Stadt am Fjord

Die Luft ist klar, der Himmel blau und der Tag, der an diesem Frühlingswochenende unendlich scheint, ist eine Viertelstunde länger als in Hamburg. Während Hamburg Anfang April auf 12,59 Tagesstunden kommt, sind es in Oslo bereits 13,15 Stunden und die Sonne wärmt. Herzlichen Glückwunsch. Denn wen kümmert es dann, dass die Höchsttemperatur im Freien nur knapp 4 Grad beträgt? Die Osloer jedenfalls nicht. Nach einem langen dunkeln Winter, sind sie nicht zu bremsen und die Zahl der Cafés und Restaurants, die ihre Tischreihen nach draußen zerren, ist schier unendlich. Ein Bild, das sich mit jeder hochsommerlichen Piazza oder Hafenpromenade am Mittelmeer messen kann. Weil Oslo nicht nur eine der teuersten, sondern auch eine der schönsten Städte ist, die ich in letzter Zeit besucht habe, möchte ich meine Highlights der Stadt gern an Euch weitergeben. Ihr findet im Folgenden meine Top Ten (oder etwas mehr…). Und einen weiteren angenehmen Nebeneffekt vorweg: ihr findet die Schweiz danach recht günstig.

Paco Wrolich - Radkoordinator Kärnten und Radprofi

Radwege in Kärnten – Interview mit Radkoordinator Paco Wrolich

Auf einer Fahradtour durch Kärnten lernte ich im Sommer 2017 Kärntens Radkoordinator Paco Wrolich kennen. Der Ex-Rennradprofi, der im Team Gerolsteiner mitfuhr, begleitete eine kleine Gruppe von Journalisten auf einem Abschnitt des Drauradweges und kurzzeitig auf dem Alpe-Adria-Radweg. Beide Radwege eignen sich sowohl für Einzelpersonen, Paare, als auch für Familien. Sie sind von März bis weit in den Herbst hinein befahrbar. Im Interview gibt Paco zahlreiche Antworten auf organisatorische Fragen und den einen oder anderen Tipp am Wegesrand. * Dieses Interview entstand im Rahmen einer Pressereise der Kärnten-Werbung. Ich bedanke mich für die Unterstützung.

Restaurant Fromme Helene Wien

Wiener Kleinod – Restaurant Fromme Helene im 8. Bezirk

WIEN. Die Straßen im 8.Wiener Bezirk sind regennass. Es ist ungemütlich kalt. Keiner der Abende, die zum Bummeln durch die Gassen einladen. Eine Straßenbahn rumpelt vorbei. Schneereste liegen dreckig an den Gehsteigkanten. Durch die Fenster einer Eckkneipe sieht man voll besetzte Tische. Also nichts wie hinein. Wir werfen einen kurzen Blick auf die Karte, die mit gelben Stecknadeln lieblos in einen Kasten gepinnt wurde. Eine grelle Funzel taucht die Speisen der „Frommen Helene“ in ein bläuliches Licht. Was auf der Karte steht, lässt Gutes erwarten. Von Gulasch, Schnitzel und Tafelspitz ist die Rede, von Paradeisersoße und Erdäpfelpüree. Einladend klingt das schon!

David Kreiner - Olympiasieger und Bergführer aus Tirol

Unterwegs mit… David Kreiner | Bergführer und Olympiasieger aus Tirol

In der Interview-Reihe „Unterwegs mit…“ stelle ich sechs Fragen an Menschen die mich begeistern, die spannende Ideen und Lebenswege haben und mit denen ich mir eine Wanderung samt Brotzeit  vorstellen kann. Heute: David Kreiner – Bergführer und Olympiasieger aus Kitzbühel | Tirol Wenn vom 19. Februar bis 3. März 2019 die Nordische Ski-WM in Seefeld/Tirol stattfindet, wird das einen Tiroler besonders freuen: den Kitzbüheler Olympiasieger und Bergführer David Kreiner. Der nordische Kombinierer, dessen sportliche Karriere in Seefeld begann, spricht mit Begeisterung über die Bedingungen der Olympiaregion, in der er auf eine Sportschule ging. „Ich bin einen Sonnenmensch. Die Sportschule lag im Dunkeln. Ich habe mich immer auf die Langlaufloipe in der Sonne gefreut und jedes Training war ein kleines Abenteuer.“ Glaubt man ihm, dann sind die Bedingungen rund um Seefeld einfach genial.

Wien Parkanlage Belvedere

48 Stunden Austria – So empfehlen Österreichs Botschafter ihr Heimatland

Reiseblogger verraten ihre Lieblingsziele. Das ist inzwischen Tradition und dass sie dafür von den Reisedestinationen oder Einheimischen beraten oder inspiriert werden, ist kein Geheimnis. Was aber, wenn man im Staatsdienst für sein Land in einer anderen Metropole lebt? Wie ist die Sicht auf zuhause?  Wie denkt man an daheim? Was empfehlen Botschafter für einen Aufenthalt im eigenen Land und wieviel Insiderwissen geben sie hierzu preis? Die Reiseseite TravelBird hat hierfür hunderte Botschafter auf der ganzen Welt angeschrieben und um Urlaubstipps für einen 48 Stunden langen Besuch des Heimatlandes gebeten. Außerdem wurden die Botschafter gefragt, mit welchem Klischee ihres Heimatlandes sie zu kämpfen haben und wie sie es gerade rücken möchten. Einige Antworten der österreichischen Botschafter findet ihr hier. Viel Spaß beim Lesen! GEWINNEN Welches Klischee über Österreich würde Dir einfallen? Unter allen, die mir bis zum Freitag 02.03. ein Klischee verraten, verlose ich eine köstliche Schokolade von Fenkart aus Österreich. (Keine Auszahlung. Private Verlosung. Ich bin berechtigt, das Spiel jederzeit zu unterbrechen.)

Andreas Gottlieb Hempel - by Peter Breuer

Knottnkino im Meraner Land – Naturfilm für Bergfreunde

Südtirol. Vöran. Das Meraner Land bietet eine Vielzahl an Wandermöglichkeiten mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad. Eine angenehme Tageswanderung, die generationsübergreifend unternommen werden kann, ist der Ausflug von Burgstall mit der Seilbahn nach Vöran und von hier aus zu Fuß zum Knottnkino, welches auf einem Felsen (südtirolerisch Knottn) mit Blick auf die darunter liegende Landschaft installiert ist. Diese im Jahr 2000 von dem Rittener Künstler Franz Messner angelegte Freiluft-Sitzplätze sind ein echter Geheimtipp und bieten dem Wanderer neben unterschiedlichen Zugangsmöglichkeiten herrliche Aussichten auf die umliegenden Berge der Texelgruppe und auf das Etschtal. Dreißig Sitze aus Edelstahl und Kastanienholz, angeordnet wie Kinobestuhlung laden zum verweilen und genießen ein.

Menü Eat and Drink Krumbach

Die Moorwirte in Krumbach – Essen ist mehr als Hunger

Krumbach. Bregenzerwald. „Bleib doch bis Sonntag. Am Samstag gibt es in Krumbach ein tolles Moormenü.“ Ich zucke zusammen bei dem Wort Moor und beschließe rechtzeitig vom Forum Genuss Alpen abzureisen. – „Denken und genießen auf Vorarlberger Art“ wird hier versprochen, aber Moor habe ich schon einmal probiert. Man kann es essen. Das stimmt, aber…  Ich lehne dankend ab. Prompt kommt die Antwort: „Das hat überhaupt nichts mit Torf oder Schlamm oder Moormasse zu tun. Die 4 Moorwirte sammeln die tollen Produkte die das Krumbacher Moor hergibt (Moosbeeren, Pilze, wilde Moorkräuter, Eicheln für selbsgemachtes Eichelmehl, uvm) und halten dort ihre Moorschweine (Rasse Duroc) und verarbeiten diese in ihrer Küche weiter. Auch das Dexter Rind wird von einem der Moorwirte in Krumbach selbst gehalten.“ Ich stutze. Vielleicht doch? Und entscheide mich dafür. Ich bleibe!

Erschreckend schön: Bad Gastein

Vor einem Jahr war ich anlässlich des Symposiums „Anständig essen“ im Gasteinertal. Der Winter war fast vorüber, aber das Grün der Bäume ließ noch auf sich warten. Ich besuchte den Gasteiner Heilstollen, der mich begeisterte und den ich wieder besuchen möchte und schaute mich um. Das Montan-Museum Alt-Böckstein war einer der Höhepunkte des Tals, die ich damals vorstellte. Über einen Ort jedoch schrieb ich nichts, obwohl er wie kein anderer von zentraler Bedeutung für dieses Tal ist: Bad Gastein. Mir fehlten die passenden Worte. Auch wusste ich nicht, ob ich es überhaupt zeigen wollte. Der Besuch des Ortes, ein kurzer Spaziergang durch die frühlingshaften Gassen hatten mich nachdenklich gestimmt. Darf man einen dem Verfall preisgegebenen Ortskern in einer ansonsten gut intakten Ferienumgebung zeigen?

Eisgratbahn Stubai – ein Stück Tirol sagt Pfiat di!

Stubaier Gletscher. Tirol.  Es war im November 2003 als ich  zum ersten Mal in eine Gondelbahn auf einen Gletscher stieg. Davor kannte ich Lifte, einfache Schlepplifte: mit Schnur und Holzstöckchen, welches man sich zwischen die Beine klemmt. Die Gondel der Eisgratbahn am Stubaier Gletscher war anders: bequem schwebte man über Schnee und Fels den Berg hinauf, um dann oben, ohne einen Hauch von Anstrengung anzukommen. Ich fand das großartig!

Mit der Bahn in die Berge? Ja!

Mit der Bahn in die Berge? Das war für mich lange Zeit keine Option. Doch etwas ablehnen, was man nicht ein einziges Mal probiert hat? Finde ich nicht gut. Deswegen gab ich der Deutschen Bahn hin und wieder eine Chance, sich zu beweisen. Hamburg – Zugspitze – Hamburg Mein erstes Mal liegt schon eine Weile zurück. Ich erinnere mich gern daran, denn es war eine einprägsame Tour, anstrengend, abenteuerlich und letztlich mit einem Gipfelsieg auf der Zugspitze belohnt.

Onkel Taa | Kaiserin Sissi und die Weinbergschnecken

Töll/Partschins | Südtirol.  – K.u.K. Museum Bad Egart lese ich auf einem Schild und denke: Oha, da tragen die Südtiroler ja wirklich mal wieder alles zusammen. Gerade sind wir von einem überraschenden Besuch im Schreibmaschinenmuseum Partschins zurück und nun soll hier, ca. 6 km von Meran entfernt, schon wieder eine solche Kuriosität lauern – ein Museum über die Zeit von Sissi und Franz? Der Neugier geschuldet, überqueren wir die Gleise der Vinschger Bahn und folgen einer winzigen Straße entlang der Etsch, die auf italienisch übrigens Adige heißt. Hier in etwa endet das Meraner Land. Das Vinschgau beginnt. Auf der einen Seite fließt also die Etsch, am Hang in einer eher feucht dunklen Ecke steht ein Haus und dahinter beginnen die Berge.

Traumhäuser in den Alpen - Callwey - Alexander Hosch

Ungestillte Sehnsucht: Traumhäuser in den Alpen

In Hamburg zu wohnen ist natürlich nicht übel. Aber wenn man so bergverliebt ist wie ich, dann bleibt der Traum von einem Haus in den Bergen. Hohe Gipfel in Sichtweite, alte Holzbalken, knarrende Dielen. Oder vielleicht doch nur der Blick und alles andere ganz modern? Ein Buch vom Callwey Verlag bedient nun diese unstillbare Sehnsucht:  „Traumhäuser in den Alpen“ heißt der reich bebilderte Band des Münchner Journalisten Alexander Hosch, der gereist ist, Architekten und Bauherren befragt hat und einen Bildband geschaffen hat, der die Vielfalt der alpinen Baukultur zum leuchten bringt.

Von der Plumpsküche zur Kochkultur

(Gastbeitrag des Südtiroler Genussbotschafters und Sommelier Andreas Gottlieb Hempel) GENUSSLANDSCHAFT – Deutscher Wein und Deutsche Küche Es ist noch gar nicht so lange her, da musste man mit einer Bibliothek von Restaurantführern in Deutschland unterwegs sein um eine genießbare Mahlzeit zu erhalten und bestellte lieber einen dürftigen Pinot Grigio aus dem Veneto als eine zuckrige Flasche Halbtrockenes aus Rheinhessen. Es lohnte sich, die eigene kleine Mokkamaschine dabei zu haben, um dem morgendlichen Kaffee nach deutscher Art im Hotel zu entgehen. Tempi passati. Inzwischen waren Generationen von deutschen Touristen in Südtirol und anderswo bei gutem Essen und Trinken. Das hat die Unterscheidungsfähigkeit geschärft, das Urteilsvermögen bestärkt und die Deutschen zur Genussfreude im eigenen Lande verführt – man lässt sich nicht mehr alles auftischen und einschenken – Hauptsache reichliche Portionen. Wie Phönix aus der Asche haben sich deutsche Weingebiete (die Ahr, Rheinhessen, die Pfalz u.a.) aus den Niederungen des Damenweins, milder Rotweine und schlapper Müller-Thurgau erhoben und konkurrieren in den Weinführern ganz oben mit. Da ließen sich die Köche nicht lange bitten: zuerst kochten sie Italienisches und …

Falbesoner Nockalm | Wanderung Stubaital

Stubaital. Tirol. Reißt der Nebel auf? Als ich mich entschließe das Haus zu verlassen, ist diese Frage alles andere als geklärt. Die Wolken hängen tief und verwehren mir den freien Blick auf den Gletscher und die Stubaier Bergwelt. Aber ich habe ruhige Tage hier in Tirol, in einem gemütlichen Ferienhaus aus Holz und wenn es wirklich zu schlimm regnen sollte, dann kehre ich früher um… Mein heutiges Ziel ist die Falbesoner Nockalm. Eine bewirtschaftete Alm auf ca. 1600m. Die Alm hat 2015 neu eröffnet.

Gewinnspiel Onlineshop und Blog Wohlgeraten 2015

Fünf Jahre Wohlgeraten | Wir lieben Berge!

+++GEWINNSPIEL+++ Neben Glück schwingt heute eine große Portion Stolz mit. Wohlgeraten ist mir ans Herz gewachsen. Ab 2010 den Onlineshop Wohlgeraten und ein Jahr darauf dieses unabhängig etablierte Blog zum Thema Reisen und Genuss in den Alpen aufzubauen, war eine Herausforderung. Dank wohlwollendem Zuspruch durch Euch, meine Leser und Kunden von wohlgeraten, Dank meiner lieben Familie und Dank der Tatsache, dass ich in den Bergen immer wieder auf Menschen, wohlgeratene Orte, Produkte und Geschichten traf, ist es mir gelungen, eine Welt zu schaffen, in der mein Traum von den Bergen eine Gestalt bekommen hat. Ich dokumentiere, was ich liebe und lebe und stelle fest: mit meiner Leidenschaft für die Alpen bin ich nicht allein: Nicht ich, sondern Wir lieben Berge! 

Restaurant IceQ Sölden

James Bond in Tirol: die spannenden Drehorte von Spectre

Normalerweise mache ich mir nichts aus James Bond. Auch nicht, wenn ich weiß, dass es bereits die 24. Folge dieser scheinbar nie zu Ende gehenden Action-Reihe ist. Der aktuelle Film „Spectre“ wurde jedoch in Teilen an Drehorten in den Alpen eingespielt, die ich kenne oder an denen der Dreh so spektakulär erscheint, dass man allein beim Gedanken daran die Luft anhält. Und wer jemals im Winter bei Eis und viel Schnee auf 3.000 m Höhe war, weiß, dass bei allem Spaß am Wintersport, die Bedingungen für das Team am Set hart und die  Voraussetzungen zum Dreh nicht immer einladend gewesen sein dürften.

Tiroler Küche | Tschangelair Alm am Stubaier Wilde Wasser Weg

Das Stubaital in Tirol bietet neben vier Skigebieten im Winter, im Sommer wunderbare Wanderziele und Erholungsmöglichkeiten. Beschauliche Almen, gut gepflegte Wanderwege, die gute Stubaier Küche und die Nähe zur Landeshauptstadt Innsbruck machen das Tal zu einem meiner Lieblingsurlaubsgebiete. Die Tschangelair Alm befindet sich weit hinten im Tal direkt an der Gletscherstraße und ich kannte sie lange Zeit nur vom vorbeifahren oder mehr oder minder laut und überlaufen aus den Wintermonaten, wenn wir müde und abgekämpft nach einem langen Skitag dankbar den wunderbaren Kaiserschmarrn in uns reinstopften und dann aber nichts anderes mehr denken konnten, als Sauna und Bett… In diesem Herbst, während meines Aufenthaltes in den wunderschönen Stubaier Gletscher-Chalets, habe ich das geändert und habe auf meiner Wanderung weit mehr entdeckt, als die gemütliche Tiroler Stube im Inneren, die ich ohnehin schon kannte.

Salzburger Freilichtmuseum – Alpenländische Vergangenheit

Großgmain. Unweit Salzburgs, nah an der Grenze zu Deutschland befindet sich in ländlicher Umgebung das Salzburger Freilichtmuseum. Auf einem riesigen Freiluftareal von 50 ha laden seit 1984 zahlreiche traditionelle Bauernhäuser aus den unterschiedlichen Regionen des Salzburger Landes zu einer Besichtigung ein. Sie stammen aus den fünf  Gauen: Flachgau, Tannengau, Pongau, Lungau und Pinzgau. Einiges wurde auch aus Bayern „importiert“.

Und rührs ein pahr Vatter Unßer lang | Tiroler Festtagsküche

Und rührs ein pahr Vatter Unßer lang… die Zeitangaben im gleichnamigen Kochbuch (2014 erschienen bei Edition Raetia) sind alles andere als herkömmlich. Und auch bei den Mengenangaben und Rezept-Zutaten gibt es zahlreiche, die wir heute kaum mehr kennen oder nur noch in geringen Mengen zur Verfügung haben. Dass das Kochbuch der Autoren Franz und Cornelia  Haller so ungewöhnlich daherkommt, hat einen Grund: die Vorlage für diese schöne Tiroler Kochbuch bildet die Rezeptsammlung eines ihrer Vorfahren.

Baschtelehof Ultental | Käse, Ziegen, Zufriedenheit

St.Nikolaus. Ultental. Wolken vernebeln die Berge, als wir an einem Junitag das Ultental hinauf nach St. Nikolaus brausen. Ich hatte Sommer erwartet, Sonne und blauen Himmel. Dass die umliegenden Alpenkämme verhangen sind, die Nebelschwaden tief hängen und der Regen hart auf das Autodach klopft, hat dennoch einen besonderen Reiz. Die Wiesen sind satt grün, das verwitterte Holz der alten Bergbauernhäuser, die es im Ultental noch zahlreich gibt, leuchtet wunderschön dunkel. Die roten Geranien, die von den Balkonen ranken, zeichnen sich ab wie auf den schönsten Postkartenmotiven. Ich lenke den Wagen auf schmalen Straßen immer weiter bergauf. Bei ca.1250 m ü.M. fahren wir schließlich auf einem schmalen Weg parallel zum Tal.  Links geht es den Berg steil hoch, rechts steil hinunter. Wir passieren einsame Bergbauernhöfe und ein hölzernes Tor unter einem Stall. Abenteuerlich!

Borlottibohnen und Auberginen | Antipasti-Laune

Eine meiner größten Schwächen ist es, zu viel Obst, Gemüse und Kräuter einzukaufen.  Meine Einkäufe sind immer unverhältnismäßig und vor allem kaufe ich manchmal Sorten, die ich gar nicht kenne. Meist sind es die Farben, die mir so gefallen und so ging es mir am Wochenende mit Borlottibohnen. Was macht man denn damit? Gesehen hatte ich die Namen sicher schon einmal, aber ich hatte weder einen Schimmer, wie sie schmecken, noch wie man sie zubereitet. Im Internet fand ich verschiedene Gerichte mit Nudeln usw., die appetitlich wirkten, aber nicht passten, denn zusätzlich hatte ich violette und weiße Auberginen gekauft, Zuccini und bündelweise Kräuter. So entschied ich eine bunte Mischung gegrillter Gemüse vorzubereiten, im Prinzip einmal Crossover-Antipasti.

Kaffee rösten mit Leidenschaft | 220Grad Salzburg

Die Salzburger Kaffeerösterei 220Grad ist inhabergeführt und bietet neben der Veredelung der Bohnen, Kaffeeseminare und jede Menge Hintergrundwissen an. “Bitte zweimal No.2 und einmal was zum ausprobieren!”.  Als Sieglinde den kleinen Verkaufsraum der Kaffeerösterei 220Grad in der Maxglaner Hauptstraße 29 betritt, weiß sie genau, was sie haben möchte. Margret, die Inhaberin, greift in die gewünschten Bohnen, wirft das Mahlwerk an, hält einen kurzen Schwatz und verpackt. So geht es wohl mehrmals am Tag, denn die Kunden, die die 2013 eröffnete Rösterei in der Salzburger Vorstadt  aufsuchen, sind fast immer Wiederholungstäter. Sie kennen die Sorten und haben Vertrauen in eine gute Beratung. Als ich die Rösterei nach ca. zwei Stunden intensivem Erzählen verlasse, kann ich verstehen, warum das so ist.

Zehn Tipps die Ferien zu verlängern

Endlich sind die Ferien da und zack sind sie auch schon wieder vorbei. Kennen wir. Jeder hat seine Tricks, wie er die schönen Tage ein wenig verlängert und da meine in letzter Zeit zwar traumhaft schön, aber immer relativ kurz ausgefallen sind, habe auch ich eine Liste. Eintrittskarten für Museen mitnehmen – Benutze ich als Lesezeichen  in Büchern. So habe ich sie immer wieder in der Hand und die schönen Erinnerungen gleich mit. Die letzte U-Bahn-Fahrkarte aus London, Paris oder New York bleibt in der Jackentasche und wird nach jeder Wäsche wieder hinweingesteckt – bis die nächste Reise ansteht Im Portemonnaie bleibt eine Visitenkarte aus dem Lieblingscafé oder Restaurant. Ich stelle mir dann immer vor: ich muss ja nur anrufen und einen Tisch reservieren… Für kühle Abende am Ferienort  nehme ich ein Wolltuch mit, von dem ich weiß, dass ich es auch im Winter noch tragen werde. Im Winter wärmt es besonders schön, denn dann erinnert es mich an die schönen Stunden im Sommer. Eine für die Region typische Marmelade wird auf einem Markt oder Bauernhof gekauft. …