Food, Südtirol, Wein und mehr
Kommentare 1

Kohl Bergapfelsäfte – eine virtuelle Sause

Kohl Bergapfelsaft - Diverse Sorten

Südtirol. Sicher bin ich nicht, ob der Apfelbauer mich nach diesem Foto vom Campieren in den Apfelplantagen von seinen Säften hätte kosten lassen.. Aber dennoch: die Apfelplantagen Südtirols haben schon immer eine große Anziehungskraft auf mich ausgeübt.

So auch beim Befahren der alten Brennerstraße Richtung Süden, auf der man kurz vor Bozen die Region um Lengstein Ritten passiert. An den Berghängen wachsen saftige Trauben, knackige Bergäpfel, Esskastanien und vieles mehr. Das Rittener Hochplateau gehört zu einem der schönsten Wandergebiete in den Alpen. Man fährt zum Skifahren auf das Rittener Horn, im Herbst zum Törgellen oder erwandert im Sommer das Gebiet mit Europas schönsten Erdpyramiden.

Brennerstrasse

Saftverkoster gesucht…

Eher durch Zufall las ich unlängst auf Facebook von einem Obsthof, dessen edle Apfelsaftflaschen mir bei meinem letzten Besuch in der Region aufgefallen waren. Der Kohl-Obsthof Troidner ist am Ritten ansässig und stellt auf 900 m über dem Meeresspiegel sortenreine Bergapfelsäfte her, die wohl nicht nur in den Alpen ihresgleichen suchen. Neben sortenreinen Pressungen wie Rubinette, Pinova, Jonagold, Elstar, Gravensteiner und Rouge, gibt es wunderbare Variationen mit Marille, Holunder oder  Beerenfrüchten.

Ich hatte zuvor eine Flasche Kohl-Bergapfelsaft mit Holunder probiert und festgestellt, dass sich der Geschmack erheblich von herkömmlichen Säften unterschied.

Auf Facebook nun, lud der Obsthof Kohl zu einer virtuellen Apfelsaftverkostung ein. Darunter konnte ich mir erst einmal gar nichts vorstellen. Wie sollte das funktionieren? Meine Neugier war geweckt.

Also markierte ich mich wie vorgegeben als einer der ersten zehn Teilnehmer auf dem Facebookbild und saß somit dort am Tisch. Wenige Tage später trudelte Post ein. Ein sorgsam verpacktes Paket mit Saftflaschen, die  Weinflaschen optisch in nichts nachstanden.

Den Flaschen lag eine Broschüre bei, in der jede Apfelsorte gründlich beschrieben wurde. Neben Temperaturvorschlägen für die Degustation, gab es Hinweise mit welchen Speisen diese Sorte Apfelsaft am besten harmoniert.

Es konnte also losgehen.

Die virtuelle Verkostung selbst, lässt sich hier im Blog schlecht visualisieren. Wir öffneten nach und nach drei verschiedene Apfelsaft-Sorten. Es wurden die Aromen geschmeckt und gerochen und Tipps gegeben, welche Speisen zu welchem Saft passen. Thomas Kohl moderierte die Verkostung und bemühte sich dem virtuellen Kommentarsalat zu folgen. Sicher kein einfaches Unterfangen. Ein kurzes Filmchen vom Einschenken habe ich auf Vine gestellt. Den Rest muss man sich denken.

Leichte technische Probleme machten das Gemeinschaftserlebnis mühsam, weshalb ich mich entschied die Säfte mit der Ruhe und Aufmerksamkeit zu geniessen, die sie verdienen.

Wer die Reise nach Südtirol nicht scheut, dem lege ich diese Säfte von Kohl ans Herz. Ein Abstecher auf den Ritten lohnt, trotz der kurvigen Straßenführung…

Und hier noch eins meiner Lieblingsbilder aus Südtirol: auch eine Apfelplantage, in diesem Falle allerdings südlich von Bozen. Dort wo das Zelt  zwischen den Apfelbäumen seinen schönen geschützen Platz fand. Es war eine Ausnahme! Psssst!

Apfelplantage Südtirol

 

Social

Charis

Freie Journalistin, Reisebloggerin, Social Media und PR für Hotels und Destinationen bei Charis Stank – wohlgeraten.de – blog.wohlgeraten.de
Der Alpenraum ist in seiner Vielfältigkeit schier unerschöpflich. Kaum hat man ein Tal bereist, warten hinter den Bergen schon neue Abenteuer. Ein Puzzlespiel, bei dem es fast unmöglich erscheint,es ausreichend und umfassend zu beschreiben. Ich habe es mir dennoch zur Aufgabe gemacht und berichte auf blog.wohlgeraten über Land und Leute, Wanderungen, gute Küche, Architektur und vieles mehr.
Charis
Social
Kategorie: Food, Südtirol, Wein und mehr

von

Avatar

Der Alpenraum ist in seiner Vielfältigkeit schier unerschöpflich. Kaum hat man ein Tal bereist, warten hinter den Bergen schon neue Abenteuer. Ein Puzzlespiel, bei dem es fast unmöglich erscheint, es ausreichend und umfassend zu beschreiben. Ich habe es mir dennoch zur Aufgabe gemacht und berichte auf blog.wohlgeraten über Land und Leute, Wanderungen, gute Küche, Architektur und vieles mehr.

1 Kommentare

  1. Avatar
    Roland sagt

    Wie immer ein schöner Beitrag von Dir, liebe Charis! Ich war schon gespannt, wie denn eine virtuelle Verkostung aussehen würde. Sicher eine nette Idee und witzig umgesetzt! OK, kleine technische Probleme hin oder her – gut gemacht. Aber besonders schön – bei allem Sinn fürs Geschäft – finde ich Deine Einstellung, keinen „Transportwahnsinn“ in Gang zu setzen. Das ist sicher bedauerlich auf der einen Seite, zeugt aber von der richtigen Einstellung. Respekt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.