Monate: August 2011

Hirsche im Schweizer Nationalpark

Nationalparkranger in den Schweizer Alpen

Im Frühjahr 2011 suchte der Tourismusverein Graubünden Freiwillige für „Traumjobs in Graubünden“. Das war natürlich nur so halb ernst gemeint, denn die Traumjobs waren keine richtigen Jobangebote, sollten aber – immerhin – einen lebhaften Einblick hinter die Kulissen derselben geben. Ich fand, das sei ein wunderbares Angebot: für eine Woche im Sommer bei der Rhätischen Bahn arbeiten, als Sennerin auf einer Bergalm oder als Ranger im Schweizer Nationalpark. Wer mochte, konnte sich für seinen Traumjob bewerben und in seinem Netzwerk um Stimmen werben. Aus den zehn Bestplatzierten wurde jeweils ein Sieger gekürt, der dann zu einem vorher festgelegten Zeitpunkt in die Schweiz reisen würde. Für den Job als Nationalparkranger fiel die Wahl auf mich. Ein Umstand, über den ich mich besonders freute. Meine Erlebnisse im Schweizer Nationalpark  musste ich im Traumjobblog von Graubünden Ferien niederschreiben. Sozusagen meine ersten Blogbeiträge.  Leider wurden aber nach einer Weile all diese Eindrücke der Traumjobber wieder von der Seite genommen…