Allgemein, Reise, Aktuell, Reiseberichte, Steiermark
Kommentare 2

VIVAMAYR | Weniger ist wieder mehr: Vom Glück, sich gut zu fühlen

Vivamayr Altaussee Glaubersalz

Weder Kaffeetasse noch Weinglas stehen neben mir, während ich diesen Text schreibe. Dabei gehörten sie zu meinen Ritualen, wie das Zähneputzen am Morgen oder Abend. Meine Magen- und Rückenschmerzen  – ohne die meine Tage 2016 kaum mehr denkbar waren – sie sind verschwunden. Meine Migräne hat sich seit Wochen nicht gemeldet und das Beste: Ich habe abgenommen. Nicht nur ein oder zwei Kilo sondern richtig viel: Mir passt nach langer  Zeit mein Lieblingskleid und ich führe trotzdem kein freudloses Leben. Und weil ich mich wirklich darüber freue, wird dieser Bericht möglicherweise etwas persönlicher als andere in diesem Blog, denn meine Gesundheit hat in der Öffentlichkeit normal nichts zu suchen. Ich schildere meine Eindrücke, um Abläufe verständlicher zu machen, zum Teil um Mut zu machen, es selber zu probieren. Denn eines weiß ich inzwischen: die Erfahrungen, die ich bei Vivamayr Altaussee gemacht habe, sind kein Einzelfall. Stars wie Kate Moss (die einen Tag nach mir anreiste) und zahlreiche andere bekannte und weniger bekannte Gäste schwören darauf. Wenn sie es schaffen, warum nicht auch wir?

Mit Berichten zu meiner Kur und der Weitergabe von Hintergründen möchte ich eine Entscheidungshilfe geben. Und Fragen? Leite ich weiter an Stellen, die es wissen können.

Rose am Altaussee

 


♦ Hinweis: Für eine Woche bin ich Gast des Kurhotels VIVAMAYR Altaussee gewesen und habe alles was ich im Folgenden und in anhängigen Artikeln beschreibe, so durchlebt. Meine Eindrücke gebe ich genau so wieder, wie ich es empfunden habe!  Auf geht’s!


Ankommen am Altaussee

Dicke weiße Flocken begrüßen mich, als ich in Salzburg aus dem Flieger steige. Herrlich denke ich und freue mich auf ein paar entspannte Tage im Schnee. Die Fahrt in das Salzkammergut, vorbei an Fuschlsee und Wolfgangsee geniesse ich sehr. Dass die mich gleich eine ganze Woche eingeladen haben? Ich freue mich über die Großzügigkeit und denke: Das wird schön! – Was hinter einer Mayr-Kur steckt? Keine Ahnung. Um nichts vorweg zu nehmen, bereite ich mich nämlich meist nicht vor. Eine Devise, die vielfach passt. Nur wenige Stunden später, werde ich diese Praxis am Altaussee ganz fürchterlich verfluchen.

In der Kurklinik VIVAMAYR Altaussee, die ich bis jetzt noch für ein relativ normales Hotel halte,  komme ich gegen 18.00 Uhr an. Ich habe Hunger nach der langen Reise, wenig gegessen und freue mich auf ein schnelles Einchecken und mein Zimmer. An der Rezeption möchte ich nach einem Apfel greifen, aber hier liegt nichts rum. Ein Begrüßungsschnapserl? Fehlanzeige. Immerhin stehen Gläser und eine Karaffe Wasser bereit. Selbst als ich sofort eine leere Flasche zur Begrüßung geschenkt bekomme, werde ich nicht stutzig.

Dann jedoch geht es Schlag auf Schlag. Ob ich Hunger hätte, werde ich gefragt. „Natürlich!“ nicke ich. Das „ganz gewaltig“ verkneife ich mir aus Höflichkeit. Schnell wird klar, dass es nur noch bis 18.30 Uhr Essen gibt und ich mich beeilen muss. Komische Zeiten, finde ich, aber gut. Die werden sich etwas dabei denken. Was nun folgt ist ein Einstieg in eine Kur die zuächst härter hätte nicht sein können. Als ich kurz danach vor einer Tasse Brühe und einem Kautrainer sitze und begreife, dass das heute alles sein wird, bin ich angekommen.

Willkommen bei VIVAMAYR am Altaussee – Die Eindrücke der kommenden Tage werden mein Befinden gewaltig verändern!

Vivamayr Altaussee am Abend

 

Meine Erfahrungen und Erlebnisse habe ich notiert, wer mag, kann es nachlesen.

→ Zum Tagebuch


Was eine Kur nach den Prinzipien von F.X.Mayr ausmacht und wieso eine VIVAMAYR Kur modern übersetzt ist und wie sie funktioniert, steht hier

→ Kuren nach dem Prinzip von VIVAMAYR


Welches Begleitprogramm es gibt, was Begleiterscheinungen mildert oder die Tage entspannter und schöner macht steht hier

→ Therapieangebot VIVAMAYR Altaussee


Ein Interview mit meinem behandelnden Arzt Dr. Maximilian Schubert habe ich hier veröffentlicht:

→ Interview Dr. Schubert (folgt)


Basische Küche – Welche Grundprinzipien man beim Kochen beachten sollte und ein Rezept von Küchenchef  Martin Stein findet man hier

→ Küche nach VIVAMAYR plus Rezept von Martin Stein (folgt)


Eine Wanderung um den traumhaft schönen See gibt es hier:

→ Wanderung um den Altaussee


und natürlich noch ein paar Informationen rund um das Haus. Diese habe ich hier zusammengetragen:

→ VIVAMAYR Altaussee


Basenküche Vivamayr

FAZIT

Die Tage bei VIVAMAYR sind schnell vergangen. Für mich viel zu schnell, denn durch die Vielzahl an Anwendungsmöglichkeiten, die ich hatte, verbunden mit der Aufgabe Bilder zu machen und Eindrücke zu sammeln, war eine Woche dann gar nicht so viel.

Ich habe meine Kur zuhause verlängert. Zum einen, weil ich es bitter nötig hatte, zum anderen um zu ergründen, was wirklich dran ist. Ich wollte keine Lobhudelei auf etwas schreiben, was ich nach einer Woche gar nicht kennen kann. Also gab es zwei weitere Wochen ein straffes Programm. Glaubersalz am Morgen, basische Küche tagsüber. Das alles ohne die angenehme Seite der Begleitbehandlungen und auch ohne den Luxus bekocht zu werden. Ich wollte einfach wissen, wie es wirkt, ob es effektiv ist und ob man es in einen normalen Alltag halbwegs integrieren kann.

Funktioniert hat es. Selbst die Vorweihnachtszeit habe ich so überstanden und mich an vielen Tagen mit einer kleinen Süßigkeit belohnt. Nun bin ich sicher, dass ich Euch davon erzählen kann.

Wer eigene Erfahrungen hat: ich freue mich auf Eure Berichte! Ansonsten freue ich mich über Feedback jeder Art.

– Charis

Vivamayr Altaussee Abschied


VIVAMAYR Altaussee

Fischerndorf 222
8992 Altaussee
+43 (0) 36 22-714 50

http://www.vivamayr.com/altaussee/


Terasse Vivamayr Altaussee

 

Folge mir!

Charis

Inhaberin bei wohlgeraten
Ich bin Charis, Inhaberin von wohlgeraten | Wir lieben Berge! Das ist mein Blog. Ich berichte über Reisen und Erlebnisse unterwegs - vielfach in den Alpen oder in Bergregionen, über Handwerk und Traditionen, lasse mir in den Kochtopf schauen oder teile Erfahrungen, die ich im Alltag mit wohlgeraten mache.
Folge mir!

2 Kommentare

  1. H. Altmann sagt

    Ein sehr umfassender Bericht. Die einzelnen Artikel sind großartig bebildert.
    Man bekommt einen guten Eindruck von den Abläufen.
    Ob ich eine Kur am Altaussee mache, kann ich nicht sagen.
    Mein Interesse jedenfalls ist geweckt.
    Herzlichen Dank Frau Stank!

Jeder Kommentar freut mich!