Alle Artikel mit dem Schlagwort: Vinschgau

Eingang – MMM Ortles Sulden

Vom Berg verschluckt auf dem Weg zum Yeti: das MMM Ortles in Sulden

Die Temperaturen sind niedrig, die Umgebung rauh, die Berge schroff: wer Sulden (1900 m ü.M.) erreicht, hat den mediterranen Charme des Meraner Landes schnell vergessen. Hier oben spürt man unweigerlich das Gebirge. Ein leichtes Gefühl von Ohnmacht macht sich breit. Vielleicht ist es die Ehrfurcht vor dem gewaltigen Großen, die den kleinen Ort im Südtiroler Vinschgau zu einem besonderen Platz macht. Zu Füßen des Ortlers fühlt der Mensch sich klein und kann zur Ruhe kommen. Oder sich aufmachen das End‘ der Welt zu besuchen: das Messner Mountain Museum Ortles, das dritte von insgesamt sechs Museen des Bergsteigers mit dem Thema „Berge und Eis“. „End‘ der Welt nannten die Suldner den Gletscher hoch über ihren grauen Schindeldächern. Die Bauern wussten, dass sie der Herrgott auf steinigen Nährböden in den hintersten Talwinkel gesetzt hatte, aber sie bissen sich innig wurzelnd fest wie eine Bergföhre, deren Samenkorn der Zufallswind ins Geröll verwehte.“ (Fritz Schmitt, Schriftsteller und Alpinist *Quelle: MMM Ortles)

Gasthaus zum Riesen Tarsch

Was ganz psunders im Vinschgau: Gasthof Zum Riesen in Tarsch

Alexandra Dell’Agnolo zündet die letzten Kerzen an, als eine Horde Architekturbegeisterter in ihr Elternhaus einfällt. Das klingt gefährlicher als es ist, denn Gäste ist die charmante Südtirolerin durchaus gewohnt. Vielleicht nicht immer so viele, wie es heute zu den „Tagen der Architektur“ in Südtirol geworden sind, aber immerhin beständig, denn schließlich betreibt sie die Pension Gasthof „Zum Riesen“ in Tarsch. Die geborene Vinschgauerin ist in die Fußstapfen ihrer Mutter getreten, hat das elterliche Anwesen, welches schon seit jeher als Herberge und Gasthaus genutzt wird, zu einem warmen Ort der Begegnung und einem wunderbaren Rückzugsort gemacht. Zusammen mit ihrer Schwester, der Architektin  Sylvia Dell’Agnolo, sanierte sie das Haus  von den Grundmauern auf. Eine schwierige und langwierige Herausforderung, bei der die Schwester sie jedoch, durch ihr umfassendes Wissen über die traditionelle Bauweise in Südtirol ausgezeichnet unterstützen konnte. – Was entstanden ist, verdient mit gutem Gewissen das Prädikat: Historic Refugium, so wie sie es selbst auf ihrer Webseite nennt.

Imperial Art Hotel Meran

Imperial Art Hotel Meran – Kunst und Genuss

Südtirol. Meran. Hinter der Frontscheibe liegt ein gelber Zettel mit der Erlaubnis, in die Stadt zu fahren. Mitten in der Fußgängerzone von Meran liegt das Imperial Art Hotel. Ein kleines Boutique-Hotel mit nur zwölf Zimmern, in dem wir ein paar Tage Südtirol-Urlaub verbringen wollen. Während unserer Anreise werden wir von strahlendem Sonnenschein begleitet. Es ist Hochsommer. Meran ist gut besucht, aber nicht überfüllt.