Alle Artikel mit dem Schlagwort: Fotografie

Buch Kochtagebücher von Peter Breuer

Kochtagebücher | Handgeschriebene Rezept(schätz)e aus 300 Jahren

Neu erschienen: Kochtagebücher  – eine Sammlung historischer Küchenkladden aus drei Jahrhunderten. Gesammelt vom Hambuger Werbetexter und Autor Peter Breuer. Fotos von Hans Hansen.  Wer hat sie nicht in irgendeiner Schublade liegen? Handgeschriebene Zutatenlisten und Kniffe für heiß geliebte Rezepte. In vielen Familien werden sie wie ein Schatz gehütet. Oft  werden die von Fettflecken, Knicken und Kaffeerändern verzierten Werke von Generation zu Generation weitergereicht oder stehen einfach im Küchenschrank. Ihre Existenz allein vermittelt ein warmes Gefühl, lässt Erinnerungen wach werden an einen besonderen Apfelstrudel, die Lieblingsklöße oder den aromatisch duftenden Festtagsbraten.  Meist sind die Rezepte mit liebevollen Gedanken an die Mütter und Großmütter verbunden und nur wenige geben die „Küchenkladden“ freiwillig her. Gerade in ländlichen Gegenden oder in den Alpenregionen sind die Aufzeichnungen wichtiges Kulturgut, geben sie doch Auskunft über die Essgewohnheiten unserer Vorfahren, über die Verfügbarkeiten bestimmter Lebensmittel, den Wissenstand der Frauen und auch über Zeiten der Not. In Zeiten, in denen Handgeschriebenes immer seltener wird, das Interesse an gesunder Ernährung und Ursprünglichkeit steigt,  sind die Kochtagebücher wertvolle Sammlerobjekte geworden. Der Hamburger Autor und Werbetexter Peter Breuer hat einige …

In2White |365 Gigapixel sind DER MONT BLANC

Die winzigen kleinen Chipkarten von denen wir unsere digitalen Bilder heute ziehen, sehen zunächst unspektakulär aus. Fügte man 70.000 gespeicherte Bilder zu einem Großen zusammen und druckte es bei 300dpi aus, erhielte man ein Bild in der Größe eines Fußballfeldes. Es entsteht etwas Gigantisches daraus und genau das haben der aus der Gegend von Turin stammende Italiener Filippo Blengini und sein Team von In2White in Kooperation mit namhaften Firmen gemacht. 70.000 Bilder | 365 Milliarden Pixel sind der MONT BLANC Das Projekt, das auf mich zunächst wie eine riesige Werbeblase wirkte, entstand aus einer alltäglichen Situation heraus. Bilgeri war beruflich bedingt immer wieder am Mont Blanc unterwegs. Zusammen mit einer Freundin kam dem passionierten Hobbyfotografen dann die Idee des Superfotos, was sie 2014 umsetzten. Aus 70.000 Bildern und 365 Milliarden Pixeln wurde der Mont Blanc. So groß und detailliert abgebildet, dass man nun bequem von zuhaus in jede Felsspalte klettern kann. Filippo und seine Begleiter sind verteilt über 15 Tage immer wieder bei -10°C in der Bergregion unterwegs  gewesen, um den Mont Blanc abzulichten. Entstanden sind zehntausende Bilder auf denen alles zu sehen …