Alle Artikel mit dem Schlagwort: Brot

Aufstrich aus Pfifferlingen – Mit Rezept

Brotaufstrich mit Pfifferlingen | Perfektes Rezept für einen Herbstabend

Wenn sich im Herbst die Blätter färben, beginnt für mich eine der schönsten Zeiten des Jahres. Ich liebe den Oktober für seine Farben, das leuchtende Gelb, knalliges Rot, blauen Himmel,  Nebel und das satte Grün eines nassen Waldes.  Es ist die Zeit der Pilze und weil ich leidenschaftlich gern in Wald und Wiese unterwegs bin um Essbares zu sammeln, kommen Pilze, wann immer ich sie finde, bei uns zuhause auf den Tisch. Für dieses Rezept eines herbstlichen Aufstrichs aus Pfifferlingen war mir das Sammlerglück nicht hold (wir wollen bei der Wahrheit bleiben). Die Pfifferlinge haben mich aber durch ihr strahlendes Gelb derart angezogen, dass ich einfach nicht widerstehen konnte. Herausgekommen ist ein wunderbar einfaches und für Gäste taugliches Rezept. Ihr solltet es probieren!

Provenzialische Fougasse

Rezept: Fougasse | Das Brot der Provence selber backen

Die Fougasse ist eine ungewöhnlich geformte Brotsorte, die in der Provence/Südfrankreich beheimatet ist. Mich erinnert die Fougasse an ein großes Philodendronblatt. Aus einem Hefeteig, der mit vergleichsweise wenig Mühe vorzubereiten ist, kann man das dekorative Gebäck zuhause backen. Einzige Vorgabe: etwas Zeit und genügend Lust einen Hefeteig ausdauernd zu kneten. Da ich Spaß am Herumprobieren hatte und es ausreichend frische Kräuter gab, habe ich den Teig mit gehackten Kräutern gemischt. Das sah nicht nur gut aus, sondern hat uns doppelt gut geschmeckt. Hier nun die Zutatenliste und eine einfache Anleitung, wie man die Fougasse selber backen kann. Bitte beachtet, dass ich immer relativ frei in der Auswahl der Zutaten agiere. Erlaubt ist, was euch selber schmeckt!

Traumprinz zum Backen

Im Herbst kehrt Ruhe ein. Zeit zum Kochen, Backen und Genießen. Zeit zu erläutern, wie die Krone vom „Traumprinz zum Backen“ von raumgestalt geformt wird – ein Brot in Form einer Krone. Gebacken wird das Brot aus einer Bio-Brotbackmischung aus dem Schwarzwald. Brotmehl und ein besticktes Geschirrtuch ergeben zusammengeschnürt ein  schönes Geschenk. Wer die Mischung nicht hat, kann fast jede andere Brot-Backmischung oder einen komplett selbst hergestellten Brotteig hierfür benutzen. Man beginnt, indem man das Mehl mit der beigefügten Hefe vermischt und fügt 310 ml lauwarmes Wasser hinzu. Dann den Teig wie gewohnt kneten. Mit dem Geschirrtuch abgedeckt, lässt man den Teig an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen. Kurz bevor man den Teig formt, sollte der Ofen vorgeheizt werden auf 220°C. Den aufgegangenen Teig legt man auf ein leicht bemehltes Küchenbrett und drückt ihn mit dem Handballen vorsichtig platt. Mit einem Messer schneidet man nun den Brotteig drei Mal strahlenförmig so ein, dass der Rand nicht durchtrennt wird. Die entstandenen Ecken werden vorsichtig aufgestellt und leicht mit Weißmehl bestäubt. Damit das Brot beim …

Rucolabrot

Dieses leckere Brot mit Rucola und Pinienkernen habe ich letztens nach einem Rezept aus dem Buch „Home made Sommer“ von Yvette van Boven nachgebacken. Wie immer ein wenig Freistil, weil ich mich ungern komplett an Rezepte halte. Hier meine Zutaten für eine Kastenform – leicht abgewandelt vom Original 100 g Rucola – alternativ wären auch selbstgesammelte Kräuter, Spinat oder ähnliches denkbar 175 g Mehl 1-2 TL Backpulver 3 Eier 2 EL Saure Sahne 1 EL Estragonsenf Salz, Pfeffer aus der Mühle 50 g Pinienkerne 50 g Walnüsse Der Rucola wird gewaschen, ordentlich trocken geschlagen und dann grob auf einem Holzbrett gehackt. Was nun folgt, ist lächerlich leicht: Der Ofen wird auf 160-180°C Umluft vorgeheizt. Mehl und Backpulver werden gemischt. Alle anderen Zutaten gibt man hinzu und verquirlt es zu einem ordentlichen Teig. Den geschnittenen Rucola und die Pinien- und Nusskerne hebt man ganz am Schluß unter. Die Kastenform wird kurz gefettet, eventuell mit etwas geriebener Semmel ausgestreut und mit der Teigmasse gefüllt. Ab in den Ofen und ca. 40 Minuten backen. Die Holzstäbchenprobe zeigt, ob …

"Gelassenheit zum Backen"

Gelassenheit zum Backen

Auf der Facebook-Fanpage von wohlgeraten habe ich sie schon mehrfach gezeigt:  „Glück zum Backen“, „Gelassenheit zum Backen“, „Zeit zum Backen“ oder sogar ein „Traumprinz zum Backen“. All diese Brote sind in einem rot bestickten Geschirrtuch aus Halbleinen von der Firma raumgestalt im Schwarzwald eingeschlagen. (Raumgestalt haben wir im letzten Jahr auf unserer Rundreise besucht.) Innen drin liegt eine Brot-Backmischung, die in der Blattert-Mühle im Schwarzwald hergestellt wird.