Südtirol | Veranstaltungen

Veranstaltungen und Termine in Südtirol

Willkommen in Südtirol


Tage der Architektur Südtirol

Wann und wo: 19.–21. Mai 2017 in Südtirol
Thema: Nur in Südtirol? Auf der Suche nach der Einmaligkeit in der Südtiroler Architektur
Was: Geführte Besichtigungen zu Fuß, mit Pkw, Fahrrad oder Bus
Buchungen: ab 03. April 2017


Schenna/Südtirol: Alpin-Mediterranes aus der „Meraner Genusswerkstatt“

Vom Feld auf den Tisch
Regionale Produkte von höchster Qualität haben in Südtirol Tradition. Die feinen Kreationen heimischer Hersteller finden Gäste auch in den Küchen der Gemeinde Schenna oberhalb von Meran, besonders schmackhaft im Rahmen der „Meraner Genusswerkstatt 2017“. Anlässlich der ganzjährigen Feinschmecker-Initiative verpflichten sich alle teilnehmenden Köche, aus einer vorgegebenen Liste mindestens zwei alpine und zwei mediterrane Zutaten zu verwenden: Bachsaiblinge aus der benachbarten Fischzucht und Kartoffeln vom Schenner Bauernhof, kombiniert mit Oliven und Kapern etwa. So spiegeln sich Schennas verschiedene Klimazonen – vom Tal bis zum Gebirge – im kulinarischen Angebot wider. Regel Nummer zwei der „Genusswerkstatt“: Alle Gerichte erhalten eine innovative Note.

Produktions-„Werkstätten“. Anbauen, veredeln, verkaufen – alles aus einer Hand. In Schenna ist das Prinzip des Ab-Hof-Verkaufs seit Jahrhunderten gang und gäbe. Der Gröberhof, Familienbetrieb in dritter Generation, baut auf 700 Metern Wein an: Vernatsch, Weißburgunder und Cabernet Sauvignon. Der Oberhaslerhof hingegen hat sich Kneipp’schen Prinzipien wie dem Kräuteranbau verschrieben: Von Kräutersalz über -pestos bis zu -aufstrichen finden Kräuter-Fans alles, was gesund ist und schmeckt. Die Hofkäserei Boarbichl schließlich produziert täglich Käse, Joghurt und Quark. Außerdem züchtet Bauersfamilie Dosser dort alte Haustierrassen wie Südtiroler Grauvieh und die Passeirer Gebirgsziege. Alle Produktions-Werkstatten können nach Anmeldung besucht werden.

„Werkstätten“ zum Genießen. Im Schennerhof gibt es beispielsweise neben erlesenen Weinen das ganze Jahr hindurch „Schenner Schlutzer“ in moderner Manier. Das Nudelgericht, üblicherweise mit Spinat und Quark zubereitet, wird zur Abwechslung mit Schenner Kresse und Frischkäse (alpin), sowie Taggiasche-Oliven und Kapern (mediterran) serviert. Auch die idyllisch gelegene Mahd-Alm produziert Milch, Butter, Eier und Frischkäse selbst. Gekocht werden daraus Eierspätzle auf einem Ragout aus Zucchini, Aubergine, Bergkäse und Gartenkräutern. Eine weitere „Genusswerkstatt“-Spezialität kredenzt der Taser Almgasthof seinen Gästen auf 1.450 Metern: Kartoffeltaschen mit Algunder Graukäse, schwarzen Oliven und Tomaten, in Butter geschwenkt. 

„Werkstätten“ zum Mitmachen. Beim Kochkurs unter freiem Himmel bereiten die Teilnehmer dort zudem unter professioneller Anleitung zwei Rezepte aus der „Meraner Genusswerkstatt“ zu – mit Panoramablick auf die umliegenden Berge und den weiten Meraner Talkessel. Wirt Sepp Gamper und der Koch Oskar Kaufmann zeigen, wie ihre Gerichte einen alpin-mediterranen Charakter bekommen.

SCHENNAS KULINARISCHE EVENTS 2017

Jeden Do. bis 14. Sept., 9 – 13 Uhr: Schenner Dorfmarktl – Schennas Produzenten präsentieren ihre Schätze aus Stall, Feld und Keller. Zudem gibt es jeden zweiten Donnerstag im Monat Zeit für Gespräche mit den Bergbauern aus der Gegend.

Jeden ersten So. im Monat von 7. Mai – 1. Okt., 10 – 18 Uhr: Tallner Sunntig – Von Mai bis Oktober laden 15 Hüttenwirte im Hirzergebiet an jedem ersten Sonntag im Monat zu authentischen Alm-Schmankerln und Musik. www.tallnersunntig.it

Fr., 26. Mai, 19 – 23 Uhr: Schenna schmeckt – Gerichte und Zutaten aus Schenna: Entwickelt von Küchenmeister Stephan Egger, wählen Besucher zwischen Vorspeise, Hauptgericht und Dessert mit passenden Weinen und Säften auf dem Raiffeisenplatz.

Mi., 21. Juni, 14 – 16.30 Uhr: Kochkurs auf der Taseralm – Die Teilnehmer bereiten unter Anleitung ein Nudel- und ein Fischgericht aus der „Meraner Genusswerkstatt“ mit alpin-mediterranem Charakter zu. Anmeldung erforderlich unter info@schenna.com

So., 20. Aug., 12 – 16 Uhr: Gompm Alm – the unplugged taste – Fünf Südtiroler Spitzenköche (u. a. Sternechef Gerhard Wieser) kochen auf Holzherden unter freiem Himmel feinste Kreationen. www.gompmalm.it/feature/the-unplugged-taste

Weitere Auskünfte:

Tourismusverein Schenna – Erzherzog Johann Platz 1/D – I-39017 Schenna – Südtirol – Italien Fon +39 0473 945669 – Fax +39 0473 945581 – www.schenna.com


Tipps zur Anreise nach Südtirol

Die klassische Route per Pkw Richtung Südtirol ist nach wie vor der Brenner. Die Autobahn umgehen sollte nur, wer nicht weiter reist, sondern wirklich nach Südtirol möchte. In diesem Falle empfehle ich die alte Landstraße über den Brenner.  Etwas Zeit sollte man sich hierfür allerdings einplanen.

Alternative Route: Reschenpass. Landschaftlich sehr schön, mit vielfältiger Verlockung zum anhalten, pausieren. Die relativ lange Fahrzeit hinein ins Vinschgau und hinunter ins Meraner Land sollte man allerdings nicht unterschätzen.

Wer sich umweltgerechter verhalten möchte, der findet geeignete Anreisemöglichkeiten mit Bus und Bahn auf der offiziellen Südtirol-Seite  http://www.suedtirol.info/ oder hier: Mit der Bahn nach Bozen http://www.suedtirols-sueden.info/de/

In vielen Regionen Südtirols kann man sich gut und bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln und mit Fahrrädern bewegen.

Vorschläge für Übernachtungen findet man im Buch Bauernhöfe in Südtirol von Andreas Gottlieb Hempel oder zum Beispiel auf den Bauernhöfen die sich dem Verbund Roter Hahn angeschlossen haben. Zahlreiche Hotels mit toller Architektur befinden sich in der Region.


Hotelempfehlungen Südtirol aus erster Hand:

Imperial Art Hotel –  Vigilius Mountain Resort oberhalb von Lana – Ottmanngut Meran.

 

Turm im Stausee am Reschenpass

Turm im Stausee am Reschenpass

Die Altstadt von Bozen

Die Altstadt von Bozen

Jeder Kommentar freut mich!