Allgemein, Rezepte, Aktuell, Top 5 Rezepte, Wein und mehr
Schreibe einen Kommentar

Scharfe Sache: Ingwerlikör selbermachen | Rezept

Rezept für Ingwerlikör mit Zitrone

Seit meinem Besuch in den japanischen Alpen bin ich ein noch größerer Fan von heißem Ingwertee geworden. Kein Morgen vergeht, ohne dass ich eine große Tasse des scharfen Getränks zu mir nehme. Ich reibe ihn sehr fein, damit er noch aromatischer wird. Hierfür habe ich mir extra aus Japan eine Wasabi-Reibe mitgebracht. Die intensive Schärfe empfinde ich als angenehm. So kommt es, dass ich oft große Mengen der unförmigen Wurzel im Hause habe und weil ich gerne experimentiere, gibt es nun hier ein Rezept für Ingwerlikör.

Rezept für Ingwerlikör mit Zitrone

Die Grundlage des Rezepts ist eine Mischung aus unterschiedlichen Angaben, die ich im Netz gefunden habe. Wie viele andere auch, habe ich das Grundrezept nach meinem eigenen Geschmack abgewandelt. Wie der Ingwerlikör am Ende schmeckt, hängt also immer von euren eigenen Vorlieben ab.


Zutaten für Ingwerlikör

80 g Ingwerwurzel  – Frisch. Beim Brechen der Wurzel sollte Ingwersaft austreten.
2 unbehandelte Zitronen – Bio, oder wie die vom Zitrusgarten am Faaker See
350 ml-450 ml Wodka
200 g Zucker (braun oder weiß, ersatzweise Honig oder Agavendicksaft)
1 Glas Wasser 200 ml
Variationsmöglichkeiten:  ein Schuß Orangenlikör, Limetten statt Zitronen, Orangenschale, Zitronengras usw.


Rezept für Ingwerlikör mit ZitroneZubereitung des Ingwerlikörs

Die Zitronen werden gründlich gewaschen und mit einem scharfen Messer so dünn es geht geschält. Hier sollten unbedingt einige längere dünne Streifen entstehen, weil die später in der Flasche besser aussehen.

Der Saft der Zitronen wird ausgepresst und zusammen mit den anderen Zutaten in einen Topf gegeben. Statt braunem kann ersatzweiße weißer Zucker verwendet werden. Wer komplett ohne Zucker auskommen will, für den empfiehlt sich Honig oder ein Agavendicksaft (den nehme ich zum Beispiel immer für den Ingwertee).

Wer den Ingwerlikör verfeinern möchte, könnte Limettensaft statt Zitrone verwenden oder einen Schuss Orangenlikör hinzugeben. Auch Orangenschalen statt der Zitronenschalen kann ich mir gut vorstellen.

Der Ingwer wird möglichst dünn geschält und sollte so schnell es geht verarbeitet werden. (Das gilt immer für die Verarbeitung von Ingwer, denn die ätherischen Öle im Ingwer sind wertvoll und sollten, so gut es geht, erhalten bleiben.)

Die geschälte Ingwerwurzel habe ich in dünne Stifte geschnitten. Aus meiner Erfahrung entfaltet sich dabei das Aroma besser. Außerdem lässt es sich einfacher in die Flasche einfüllen. Wem das zu mühsam ist, der kann auch Scheiben schneiden.

Zitrone dünn schälenIngwer schälenZitronensaftZutaten Ingwerlikör

Den Ingwer zur Zucker-Zitronen-Mischung geben. Alles zusammen 5-8 Minuten köcheln. Dabei nicht zu viel Flüssigkeit verdampfen lassen!

Jetzt muss alles auskühlen, bevor es schließlich in eine gründlich ausgespülte große Flasche oder ein passendes Gefäss umgegossen wird. Auf die ausgekühlte Mischung schüttet man den kalten Wodka. Wem 350 ml zu wenig erscheinen, der nimmt halt etwas mehr.

Ingwersud einfüllenWodka zugießenWodka zugießen

Nachdem man das Zitronengras hinzugegeben hat, wird die Flasche gut verschlossen und soll nun für einen längeren Zeitraum gründlich durchziehen. Zwischenzeitlich immer einmal etwas aufschütteln und an einem möglichst dunklen, eher warmen Ort aufbewahren.

Nach zehn Tagen rate ich den Ingwerlikör auf Schärfe zu prüfen. Im Zweifelsfalle Wodkareste nachschütten.

Zum Wohl!

Ingwerlikör mit ZitroneWodka einschenken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Folge mir!

Charis

Inhaberin bei wohlgeraten
Ich bin Charis, Inhaberin von wohlgeraten | Wir lieben Berge! Das ist mein Blog. Ich berichte über Reisen und Erlebnisse unterwegs - vielfach in den Alpen oder in Bergregionen, über Handwerk und Traditionen, lasse mir in den Kochtopf schauen oder teile Erfahrungen, die ich im Alltag mit wohlgeraten mache.
Folge mir!

Jeder Kommentar freut mich!