Allgemein, Oldpost, Sichtweisen
Schreibe einen Kommentar

Ofen aus für 1000 Töpfe

Hamburgs Kult-Kaufhaus 1000 Töpfe schließt

Hamburg. Es könnte mir egal sein, wenn ein anderes Geschäft schließt. Schließlich passiert das ständig und ich selbst fühle mich in der Konkurrenz zu den „Großen“ oft wie in dem Kampf zwischen David und Goliath. Ich weiß, dass es mit etwas Pech jeden treffen kann.

Idealismus ist hilfreich und zäh sollte man sein, sonst hält man den ständigen Druck auf Preise und Umsatz schlecht aus. Die Kleinen können sich vielleicht durch schmale Personalkosten und das Aufspüren von Nischen retten. Ist man größer, wächst nicht nur das Sortiment, sondern auch die Personalverantwortung und schnell steigen die Kosten.

Hamburg wird bald um ein Kult-Kaufhaus ärmer sein. 1000 Töpfe – gegründet 1949 – schließt. Sie können, so wird gesagt, der gnadenlosen Preiskonkurrenz aus dem Netz nicht mehr standhalten.

Hamburgs Kult-Kaufhaus 1000 Töpfe schließt

Ich bedauere das sehr, denn auch wenn es optisch eher mager aufbereitet ist, viel Kitsch und Trödel zwischen einem breiten Haushaltssortiment zu finden waren: 1000 Töpfe war und ist eine nützliche Fundgrube für alle Hamburger. Seit Jahren. Ich kaufte dort die neuen Türgriffe für meine erste eigene Wohnung und den WC-Sitz mit dem Stoßdämpfer, damit der Deckel nicht knallt. Man ging immer dann hin, wenn man nicht wusste, wo man es sonst bekommt: einen Spezialschraubendreher oder den richtigen Stöpsel aus 1000 Modellen für das Spülbecken in der Küche.

Nun ist der Ofen aus. Die Kunden kamen zu oft nur noch zum Schauen und kauften dann im Netz bei Amazon und Co billiger. Mir ist das nicht unbekannt. Nehme ich neue Produkte in meinem Shop auf, dann versuche ich Dinge zu bekommen, die es anderswo selten gibt oder die sich dadurch auszeichnen, dass die Produzenten eine Preisbindung versuchen. Ich finde das nur fair. Fair dem Fachhändler gegenüber, fair dem Lieferanten und auch fair mir gegenüber, denn wozu den Aufwand einer Produktrechereche betreiben, wenn man sich nur kurz darauf einer Preisschlacht ausgeliefert sieht.

Es geht nicht um einheitliche Verkaufspreise. Es geht auch nicht darum, dass einmal jemand aufgeben muss.

Aber dass ein Traditionsunternehmen mit 100 Mitarbeitern, gegründet in der schweren Nachkriegszeit und lange getragen durch den Bedarf der Hamburger Bürger, schließen muss, weil es nicht mehr konkurrenzfähig scheint, das bedaure ich sehr. Weil dort Menschen vor Ort sind, die beraten und ich weiß, wieviel eine persönliche Beratung wert ist und wieviel Mühe ich mir gern mache, wenn Kunden an mich eine Frage stellen. Das habe ich genau so dort erlebt. Weil man begonnen hat, mit einfachen Töpfen, die aus Flugzeugblechen gepresst wurden und ich weiß, wie genau man sich überlegt, mit welcher Idee man in den Markt einsteigt und dass man diese so perfekt wie möglich umsetzen möchte. Weil ich weiß, wieviel Kraft und Herzblut man in den Aufbau seines Unternehmens steckt und wieviel verloren geht, wenn inhabergeführte Geschäfte (wie es ursprünglich gewesen ist)  immer mehr an Stellenwert verlieren.

Fazit: Ich wünsche mir mehr Fairness im Handel. Für alle Seiten. Wie oft verweigert man mir ein Produkt mit dem Hinweis: reine Internethändler wollen wir nicht. Auch das ist nicht fair, denn nicht alle handeln nach dem Dumping-Preis-Prinzip. Dieses stetige „Ich kann das billiger als mein Nachbar.“ das muss weg, wenn stationäre Händler eine Chance behalten sollen und kleinere Internet-Shops mit individueller Note gewünscht sind.

Ich stelle mich diesem Konkurrenzkampf täglich und bisher zum Glück mit Erfolg. Ich wünsche mir Kunden, die darüber nachdenken. Sonst verlieren alle. Nicht nur 1000 Töpfe.

+++

 

Zur Recherche habe ich die Webseite von 1000 Töpfe und einen Artikel im Hamburger Abendblatt herangezogen.

 

 

Folge mir!

Charis

Inhaberin bei wohlgeraten
Ich bin Charis, Inhaberin von wohlgeraten | Wir lieben Berge! Das ist mein Blog. Ich berichte über Reisen und Erlebnisse unterwegs - vielfach in den Alpen oder in Bergregionen, über Handwerk und Traditionen, lasse mir in den Kochtopf schauen oder teile Erfahrungen, die ich im Alltag mit wohlgeraten mache.
Folge mir!
Kategorie: Allgemein, Oldpost, Sichtweisen

von

Ich bin Charis, Inhaberin von wohlgeraten | Wir lieben Berge! Das ist mein Blog. Ich berichte über Reisen und Erlebnisse unterwegs – vielfach in den Alpen oder in Bergregionen, über Handwerk und Traditionen, lasse mir in den Kochtopf schauen oder teile Erfahrungen, die ich im Alltag mit wohlgeraten mache.

Jeder Kommentar freut mich!