Allgemein, Rezepte, Aktuell, Brot und Pikantes, Top 5 Rezepte
Kommentare 1

Kräuterbutter aus Wildkräutern

Wildkräuterbutter vermengen

Kräuterbutter lässt sich sehr einfach selber herstellen und schmeckt sehr viel aromatischer, als herkömmliche Butter aus dem Supermarkt. Dieses Rezept habe ich in unseren Ferien an der ligurischen Küste ausprobiert. Rund um unser Ferienhaus Che Bella Vista mit einem traumhaften Blick auf das Meer wachsen wilder Thymian, Rosmarin, Boretsch, Kapuzinerkresse, Salbei, Löwenzahn und wilder Dill.

Zutaten Kräuterbutter aus Wildkräutern

Tipps für Kräuterbutter aus Wildkräutern

Wildkräuter findet man überall: in den Bergen oder im flachen Land und je nachdem was wächst, kann man sich eine Mischung an Kräutern  zusammenstellen. Es kommt nämlich weniger darauf an, genau die hier verwendeten Zutaten zu vermengen, sondern vielmehr auf eine gute Basis. Als Wildkräuter eignen sich zum Beispiel: Rosmarin, Thymian (wenn ihr im Mittelmeerraum unterwegs seid), Kapuzinerkresse, Löwenzahn, Boretsch, Dill, Zitronenmelisse, Kerbel, Brunnenkresse, Sauerampfer und noch vieles mehr. Immer schön ist es, wenn ein paar Blüten dabei sind. Hier bei mir jetzt Boretsch und Kapuzinerkresse, aber es gehen auch Gänseblümchen und sogar die Blüten des guten alten Stiefmütterchens kann man essen.

♥ Durch die Blüten kommt Farbe ins Spiel. Sie eignen sich prima zur Dekoration. Denkt also unbedingt daran einige zum Anrichten aufzuheben!

Wildkräuter hacken

Da die Kräuter ätherische Öle enthalten, ist es wichtig eine hochwertige Butter und keine Margarine zu verwenden. Der Fettgehalt der Butter ist wichtig. Je mehr Fettgehalt, umso besser! Dann benötigt man kaum zusätzlich Gewürze und die Butter entfaltet ihr ganz eigenes Aroma. In unserem Fall habe ich Ziegenbutter verwendet. Es eignet sich jedoch auch jede Butter aus Kuhmilch. Sauerrahmbutter oder Süßrahmbutter ist hierbei völlig egal.

Italienische Ziegenbutter Girau

Da die Kräuter je nach Jahreszeit und Wachstumsort unterschiedlich aromatisch sind, rate ich jedes kurz auf Geschmacksintensität zu prüfen.

Die Herstellung der Butter sollte zügig erfolgen, da die Kräuter erstens schnell welk werden und die Aromen und ätherischen Stoffe nach dem Hacken schnell verfliegen können.

Die Butter sollte bei Zimmertemperatur zubereitet werden und langsam weich werden. Bitte auf keinen Fall für schnellere Erfolge in den Ofen oder auf die Heizung stellen! Die fertige Butter im Kühlschrank erst noch einmal fest werden lassen. Wenn sie eine Weile ruht, zieht sie außerdem besser durch!

Wildkräuter in Italien - Opinel von wohlgeraten.de

♥ Immer praktisch unterwegs: ein kleines Opinel-Taschenmesser von wohlgeraten.de!

Zubereitung der Kräuterbutter aus Wildkräutern

Che Bella Vista in Ligurien

Zutaten

  • Bund frische Wildkräuter: hier Rosmarin, Thymian, Boretsch, Kapuzinerkresseblätter, Löwenzahn, Dill, Petersilie
  • 1 Stück Butter (Menge und Sorte nach Belieben) Das Mischungsverhältnis sollte bei 3:1 liegen.
  • Salz, Pfeffer nach Belieben

Die Kräuter kurz abspülen und gründlich trocken schütteln oder in der Salatschleuder trocken schleudern. Einige Blüten zur Seite legen.

In der Zwischenzeit: Butter zimmerwarm weich werden lassen.

Kräuter hacken. (Möglichst mit dem Messer und relativ klein hacken. Je gründlicher, umso besser können sich die Aromastoffe in der Butter verteilen.)

→ Wer Zwiebeln oder Knoblauch hinzugeben möchte, muss diese nun auch hacken, bzw. den Knoblauch auspressen. Hier ist es am besten eine Art Mus herzustellen, da sich dieses besser in die Butter einarbeiten lässt.

Wildkräuter hacken

Nun werden Butter und Kräuter gründlich vermischt. Ich habe es mit einer Gabel gemacht. Natürlich kann man hierfür auch einen Handmixer verwenden. Weitere Gewürze wie Knoblauch, Salz und Pfeffer auch jetzt hinzufügen.

Die fertige Butter kann man entweder in ein kleines Butterfass geben oder wie hier mit Alufolie zu einer kleinen Rolle formen. Im Kühlschrank wird sie wieder fest. Je länger man sie ruhen lässt, umso besser entfalten sich die Aromen.

Kräuterbutter aus WildkräuternKräuterbutter in Form bringenKräuterbutter in Form bringen Kräuterbutter in Form bringen

Kräuterbutter aus Wildkräutern – Verwendung

Was passt dazu? Wir haben die Kräuterbutter am Abend zu Brot gegessen. Kräuter die zu viel waren, habe ich in einem selbst gemachtem Fougasse verarbeitet. Das Rezept kommt noch oder ihr sucht einfach mal im Netz nach selbstgemachten Broten.

Pellkartoffeln mit frischer Kräuterbutter sind natürlich auch immer ein Genuss und die Butter passt zu gegrilltem Gemüse oder Fleisch. Köstlich! Der Verwendung sind also keine Grenzen gesetzt und Reste kann man prima beim Kochen aufbrauchen.

Wer zu viel Butter hergestellt hat, kann die Butter einfrieren. Da sie sehr dekorativ aussieht, ist die Wildkräuterbutter eine prima Idee für ein schnelles Essen mit Gästen. Frisches warmes knuspriges Brot, eine Flasche Wein dazu, ein paar Oliven. Fertig!

Kräuterbutter aus Wildkräutern

→ Wer mehr über Wildkräuter und Verwendungsmöglichkeiten wissen möchte, dem empfehle ich das Die Kräuter der Treiner Rosa. Hier geht es um das überlieferte Wissen einer Kräuterfrau aus Südtirol.

→ Ein Rezept für Wiesenkräutersaft habe ich hier vorgestellt. 

→ Ein Rezept für Kräutersuppe habe ich im Buch: Die neue Alpenküche gefunden und ausprobiert.

Boretsch

 

 

Folge mir!

Charis

Inhaberin bei wohlgeraten
Ich bin Charis, Inhaberin von wohlgeraten | Wir lieben Berge! Das ist mein Blog. Ich berichte über Reisen und Erlebnisse unterwegs - vielfach in den Alpen oder in Bergregionen, über Handwerk und Traditionen, lasse mir in den Kochtopf schauen oder teile Erfahrungen, die ich im Alltag mit wohlgeraten mache.
Folge mir!

1 Kommentare

  1. Jenny M. sagt

    Ausprobiert! Hat uns geschmeckt.
    Hast Du noch mehr Rezepte für Wildkräuter?

Jeder Kommentar freut mich!