Allgemein, Gesundheit, Hotels, Hotels Österreich, Salzburger Land, Top 5 Hotels
Kommentare 3

Hotel Miramonte Bad Gastein | #Recharge mit Wiesenkräutersaft

Zimmer Hotel Miramonte Bad Gastein

Bad Gastein. „Du bist ja immer in den Bergen?“ ruft mir die Nachbarin zu. Ich muss lachen. „Fast!“. Meine Gedanken wandern nach Bad Gastein und sofort bekomme ich Sehnsucht: Wie gern würde ich jetzt auf der Terasse vor dem Hotel MIRAMONTE sitzen. Einen  leuchtend grünen Wiesenkräutersaft im Glas und einen der knallig roten Sonnenschirme über mir, die Aussicht genießen – einfach mal hängen lassen! „Recharge!“ würde Evelyn sagen. Einatmen, ausatmen, glücklich sein.

Hotel Miramonte Bad Gastein

Retro-Stil und Panorama

Es ist früh, als ich den Vorhang zur Seite ziehe, um nach dem Wetter zu schauen. Sonne begrüßt mich. Die großen Fenster des Panoramazimmers geben den Blick auf Graukogel und Stubnerkogel frei. Ich trete barfuß auf den breiten, das Haus umlaufenden, Balkon. Der Boden ist noch kalt. Vor mir liegt der Ortskern von Bad Gastein. Sein morbider Charme fasziniert mich. Die Bausubstanz ist beeindruckend. Nicht umsonst nennt man den Ort das Monte Carlo der Alpen. Irgendetwas hat es auf sich damit und es muss mehr sein, als die bevorzugte Lage an einem imposanten Wasserfall.

Rechts ums Eck schaut man talwärts. Das Gasteinertal liegt mir zu Füßen und wird in ein atemberaubendes Morgenlicht getaucht. Die Aussicht ist fantastisch. Zufrieden gehe ich wieder hinein – doch schon wenige Minuten später ändert sich das Schauspiel abrupt, um sich innerhalb kürzester Zeit wieder in Nichts aufzulösen. Warm ins Bett gekuschelt, lässt es sich prima beobachten: Wolken ziehen unvermittelt auf, hüllen den Ort und die Berge in einen satt nebligen  Grauschleier und verleihen ihm etwas Mystisches, wenn auch nur von kurzer Dauer. So geht es ein paar Mal, bis die Sonne sich durchsetzt und einen strahlend blauen Himmel über dem Tal ausbreitet.

Gasteinertal

Ich wohne in einem der Panoramazimmer im dritten Stock. Es ist eines der „besseren“, die  Aussicht betreffend. Ansonsten sind die Unterschiede eher in der Größe, als in der Ausstattung wahrnehmbar. Ein Doppelbett mit Zirbenholz-Kopfteil prägt den Raum. Die praktischen Einbauschränke sind älteren Semesters, so wie die breiten grauen Fensterbänke ganz eindeutig ein Relikt aus vergangenen Zeiten sind und die messingfarbenen Türgriffe, an denen ein selbstgemachtes Plastikschild bammelt, das um Ruhe bittet. Eine iPod-Dockingstation ist ein Verweis auf die Gegenwart. Dafür gibt es kein Wifi auf dem Zimmer. Das ist anfänglich ungewohnt, aber nach der Eingewöhnung als klares Plus in puncto Erholung zu werten. Man gewöhnt sich an alles. Sogar an Ruhe. Das Design der Möbel ist schlicht, die Farben dezent. Das Miramonte trifft genau meinen Style.

Hotel Miramonte Bad Gastein

Ungewöhnlich wird es im Bad. Vintage-Bad steht auf der Webseite des Hotels. Schon im Vorfeld bin ich skeptisch. Was das wohl heißt? – Ich werfe einen vorsichtigen Blick in den Raum. Braune Fliesen! Fluchtreflexe! Als Kind hätte ich kackbraun gesagt. Kinder sind ja nicht immer höflich.  Während ich die eingelassene Seifenschale auf dem Wannenrand begutachte, muss ich schmunzeln. So etwas habe ich ewig nicht in einem Hotel dieser Kategorie gesehen. Hier lebt der Charme des Vergangenen und wird nicht einfach wegsaniert. Eine ehrliche Lösung, die sich später möglicherweise sogar auszahlt, denn was heute auf der Höhe der Zeit erscheint, das ist morgen sowieso schon wieder unmodern.

Alles überflüssige wurde entfernt. Weiße Handtücher mit schwarzem Schriftzug und eine moderne Pflegeserie sind die einzigen Eyecatcher im Bad. Das ganze Haus nimmt mich mit auf eine Reise durch die Zeit. Es lohnt sich, sich darauf einzulassen.

Bad Hotel Miramonte Bad GasteinZimmer Hotel Miramonte Bad Gastein Bad Hotel Miramonte Bad GasteinZimmer Hotel Miramonte Bad Gastein

Gegen 9.00 Uhr habe ich Hunger. Wer fleißiger ist als ich, der ist bereits durch einen der langen Flure in den Yogaraum geeilt. Jeden Tag steht ein anderes Programm an.  Bei gutem Wetter auch im Freien oder am nahen Wasserfall, Aerial- Yoga oder private Retreats. Ich entscheide mich für den Lift und freue mich auf mein Frühstück.

Hotel Miramonte Bad GasteinHotel Miramonte Bad Gastein Hotel Miramonte Bad GasteinHotel Miramonte Bad Gastein

Tafel oder Sonnenbad – Entspannte Kulinarik im Miramonte

Durch die 60er Jahre Flügeltür mit imposantem „M“ auf den quadratischen Griffen schreite ich in den „Speisesaal“. Das Restaurant empfängt mich hell und freundlich mit langen Tafeln oder zurückgezogenen Nischen. Frischer Wiesenkräutersaft und riesige Schüsseln mit hausgemachtem Griesbrei warten auf den hungrigen Gast oder soll es doch nur Kaffee sein? Auf einer Tafel lese ich Guten Morgen liebe Gäste, etwas krakelig und schief, aber handgeschrieben mit Kreide. Das ist typisch für das Miramonte – obwohl es mit viel Geschmack gestaltet wurde, findet sich immer ein Hauch des Unperfekten und genau dadurch wirkt es so unglaublich warm.

Ich widme mich den ersten Bissen, als die Hausherrin Evelyn in den Saal einfliegt und freundlich aber bestimmt nach draußen lockt. Die Sonnenterasse und das gesunde Klima Bad Gasteins sind ihr Thema. Das merkt man sofort. Hier aufgewachsen, kennt sie die Geschichte des Ortes, weiß um die Heilkraft der Quelle und schwört auf die negativ ionisierte Luft durch den tosenden Wasserfall. Ihrem Ruf kann man nur schwer widerstehen und man sollte es auch nicht: Die Terrasse ist ein Traum. Vom Tal schallen die Posaunenklänge der Fronleichnam-Prozession empor. Man möchte sich niederlassen und nie mehr gehen!

Hotel Miramonte Bad Gastein Frühstücksbuffet Guten Morgen Hotel Miramonte Bad GasteinWiesenkräutersaft EspressoHotel Miramonte Bad GasteinHotel Miramonte Bad GasteinTerasse Hotel Miramonte Bad Gastein

Hauseigene Thermalquellen – Der Luxus von Bad Gastein

Den Tag verbringe ich in den Bergen.  Als ich zurückkehre ist es auf der Terasse still. Mir wird  ein Thermalbad aus der hauseigenen Quelle eingelassen. Das erfrischt ungemein und entspannt die von der Wanderung müden Knochen, bevor ich mich umziehe und dem mehrgängigen Abendessen widme.

♥ Wie so ein Bad abläuft habe ich bereits vor einigen Tagen hier beschrieben.

Rezeption Hotel Miramonte Bad GasteinTerasse Hotel Miramonte Bad Gastein Sauna Hotel Miramonte Bad Gastein Wasserbecken Thermalbad Hotel MiramonteHotel Miramonte Bad Gastein

Urban und Bergnah – Der Abend im Miramonte

Vom Speisen geht es noch einmal zurück in die Bar. Auf die Terasse mit der riesigen Feuerschale habe ich heute nicht so viel Lust, also nehme ich in der Lounge Platz. In der Mitte liegen unzählige Magazine aus aller Welt. An den Wänden des Restaurants warten Bücher jeder Art. Wer hier nichts zu lesen findet, dem kann man wirklich nicht mehr helfen.

Nicht nur die Schlafgäste des Miramonte, sondern auch die guten Geister des Hauses treffen hier nach und nach ein. Außerdem ein paar Besucher aus der Umgebung, die sich angeregt über eine Bergtour unterhalten. Carlos, der blonde Spanier, der noch etwas ungelenk, aber mit viel Engagement das Essen serviert hat, nimmt nach einem langen Arbeitstag zufrieden auf dem Barhocker Platz und genießt seinen Feierabend.  Zoran, der in Österreich aufgewachsene Mazedonier, der die Bar heute führt, zeigt Bojana aus Bulgarien, wie sie den Barbetrieb auch ohne seine Hilfe schmeißt. Sandra aus Kroatien und Peter, der Koch aus der Slowakei, haben für heute bereits Schluss gemacht. Die Internationalität des Teams verrät jedoch viel über den Geist des Hauses.

Mir gefällt der freundliche Umgang miteinander, das Zusammenspiel mit den Gästen, die aus aller Welt hier her gereist sind. Ein Kamerateam ist einquartiert, dass sich früh in die Kissen zurückzieht und Pärchen, die die Abende mit Blick auf die Berge und einem guten Glas Wein beschließen.

Hotel Miramonte Bad GasteinHotel Miramonte Bad Gastein Abendessen Hotel Miramonte Bad GasteinHotel Miramonte Bad GasteinBar Hotel Miramonte Bad Gastein Bar Hotel Miramonte Bad GasteinHotel Miramonte Bad Gastein Hotel Miramonte Bad Gastein

Ich klappe mein Laptop auf und tippe ein paar Zeilen. In der Bar habe ich Wlan und kann mein Glück mit der Außenwelt teilen – wenn ich mag. Als es spät ist, gehen die letzten Gäste.  Ich möchte nicht ins Bett. Golden strahlen die herrschaftlichen Gebäude aus der Kaiserzeit herüber.

Bad Gastein und das Miramonte sind ein Ort geworden, der sich sich mir eingeprägt hat. Es gibt noch viel zu entdecken: das abendliche Outdoor-Kino auf der Terasse vor dem Hotel, eine Tour mit Gaston, dem neuen Bergguide des Hauses. Ich habe so viel noch nicht probiert. Ich muss wiederkommen!

Bar Hotel Miramonte am Abend

Aus der Geschichte des Miramonte in Bad Gastein

Das Miramonte ist die ehemalige Kaiservilla und wurde um 1910 nach Plänen des Bad Gasteiner Baumeisters Angelo Comini erbaut. In den 60ger Jahren wurde sie erweitert, modernisiert und umgestaltet.  Zu dieser Zeit war Bad Gastein ein renommierter Kurort mit Sportevents und Gästen aus aus aller Welt. Durch den Niedergang der Hotellerie im engeren Stadtbereich wurde es ruhig. 2009 übernahmen Evelyn (Hoteliersfrau aus Bad Gastein – Haus Hirt) und Ike Ikrath (Architekt aus Wien) das Haus, welches sie behutsam mit Partnern modernisierten.


Hotel MIRAMONTE

Reitlpromenade 3
A-5640 Bad Gastein
http://www.hotelmiramonte.com

Tel.: +43 6434 2577-0


Nacht Hotel Miramonte Bad Gastein

Der Gastein-Tourismus hat mich zu den Yogatagen nach Bad Gastein eingeladen. Danke. 
Worüber ich berichte, kann ich unbeeinflusst und frei entscheiden.
Folge mir!

Charis

Inhaberin bei wohlgeraten
Ich bin Charis, Inhaberin von wohlgeraten | Wir lieben Berge! Das ist mein Blog. Ich berichte über Reisen und Erlebnisse unterwegs - vielfach in den Alpen oder in Bergregionen, über Handwerk und Traditionen, lasse mir in den Kochtopf schauen oder teile Erfahrungen, die ich im Alltag mit wohlgeraten mache.
Folge mir!

3 Kommentare

  1. Ha.Pe. Schmidt sagt

    Respekt Charis. Beschreiben kannst Du die Dinge so, dass man Fernweh bekommt.
    Danke.

Jeder Kommentar freut mich!