Allgemein, Tradition und Handwerk, Deutschland, Hamburg, Top 5 Handwerk
Kommentare 9

Jamei Laibspeis | Genuss statt Fernweh – Allgäuer Bergkäse in Hamburg

Thomas in seinem Jamei Käsestand

Hamburg. Kempten. „Wie hält man das aus, wenn man in Hamburg lebt und die Berge so sehr liebt wie Du?“ Das ist eine der Standardfragen, wenn ich nach meinem Wohnort gefragt werde und natürlich frage ich mich das immer wieder selbst. „Ist doch alles Käse.“ denke ich. Fernweh plagt mich. Berge an Arbeit statt Berge entdecken. Dann brauche ich Brücken und eine dieser Brücken ist tatsächlich der Käse.

Wer meine Bilder in den sozialen Netzwerken verfolgt, wird ihn immer wieder entdecken: große leckere Stücken vom feinsten Allgäuer Bergkäse. Das ist kein Zufall. Aber wo kommt er her?

kaese-datum-jamei

Jamei Leibspeis – Bergkäse aus dem Allgäu

Die Supermärkte sind voll mit Käse, aber winzige Stücken aus Supermarkttheken können mein Herz nicht erwärmen. Und Vorräte vor Ort einkaufen, klappt im Winter. Nach ersten Käsefondueangeboten in Reisetaschen habe ich den Unfug im Sommer jedoch schnell gelassen.

Es geht besser! Einer meiner Lieblingsorte in Hamburg ist seit Jahren der Wochenmarkt am Hamburger Turmweg. Dort steht in regelmäßigen Abständen der Stand von Jamei Bergkäse.

Ich weiß nicht seit wann, es ist Jahre her, dass ich diesen Bergkäse dort zum ersten Mal entdeckte. Ein kleiner Stand war es. Alle zwei Wochen stand der junge Allgäuer Thomas Breckle mit einem kleinen Lieferwagen im Rücken und mit einem einfachen Holztisch vor sich auf dem Markt. Darauf lagen riesige Käselaibe, die er jedes Mal mit dem Auto in den Norden transportierte, um sie hier zu verkaufen. So ist das noch heute.

Jamei Käse ist nicht preiswert, er schmeckt jedoch zu 100% nach Berg, ist unnachahmlich gut und Thomas unglaublicher Fleiß, diese weiten Fahrten immer wieder auf sich zu nehmen, finde ich bis heute umwerfend.

Jamei Stand mit Allgäuer Bergkäse in Hamburg

 

Immer ist er fröhlich, die Kunden stehen Schlange und kommen wie ich seit Jahren. Er bringt uns die Berge nach Hamburg, wann immer wir es wollen.

Unterschiedliche Käsesorten bietet er an – mild, 18 Monate gereift, 24 Monate gereift und alten Emmentaler. Ab und an hat er ein paar richtig gute Würste dabei. Die Käse werden von ihm selbst bei kleinen Sennern in Österreich, dem Allgäu und der Schweiz ausgewählt. Dafür steigt er an markt- und verkaufsfreien Tagen nicht selten selber hoch auf die Almen. Die Käserohlinge müssen aus silagefreier Rohmilch von behornten Kühen hergestellt sein. Das ist Grundvoraussetzung.

Im Eiskeller eines alten Klosters, der weder beheizt, noch gekühlt wird und keine zusätzliche Luftbefeuchtung erhält, werden die Käse immer wieder gewendet und bearbeitet, bis sie nach unendlich vielen Monaten (es können auch mal 40 sein) den perfekten Reifegrad haben. Diese Einzigartigkeit schmeckt man und sucht seinesgleichen!

Wann er (oder Simon, ein inzwischen hinzugekommener Geschäftspartner) nach Hamburg wiederkommt, schreibt er mit einem schwarzen Fettstift auf eins, der in dickem silbernen Papier eingewickelten Käsestücke.

Beim Einkauf erfahre ich wie der Winter in der Gegend von Sonthofen ausfällt, ob man noch Ski fahren kann oder der Schnee langsam weniger wird. Immer ist es nicht nur Käse, immer ist es auch eine große Portion Berg!

Thomas in seinem Jamei KäsestandJamei - KäseanschnittJamei - Allgäuer Bergkäse

Einen schönen Bericht über Jamei Käse habe ich auf der Seite des Hotels Kranzbach gefunden. Da ich selber noch nie vor Ort war, wurde meine Neugier geweckt, endlich einmal den Laden in der Nähe von Sonthofen zu besuchen. Steht jetzt also fest auf einer meiner Wunschlisten.

Käsebrett von wohlgeraten.de - raumgestalt

 

Euch kann ich nur empfehlen, den Käse vor ort zu probieren oder in Hamburg mit mir mal über den Wochenmarkt zu bummeln, wenn er da ist.


Jamei Markt-Termine in Hamburg

Normalerweise alle zwei Wochen – man findet die Termine aber auch auf seiner Webseite! 

Donnerstag – Turmweg, Rotherbaum

Freitag – Isemarkt

Samstag – Groß-Flottbek


Jamei in Kempten/Allgäu

Jamei Laibspeis – Thomas Breckle

Am Hildegardplatz 3
87439 Kempten

Freitag: 12.00 – 18.00 Uhr
Mittwoch & Samstag: 8.00 – 13.00 Uhr


Nachtrag Februar 2014

Im neuen Jahr hat Thomas einen neuen Käsewagen angeschafft. Nun verkauft er direkt aus einer umgearbeiteten Gondel. Die Leute stehen noch immer Schlange!

Der neue Käsestand von Jamei

03.02.2015 – Das Bayrische Fernsehen berichtet über Jamei

Folge mir!

Charis

Inhaberin bei wohlgeraten
Ich bin Charis, Inhaberin von wohlgeraten | Wir lieben Berge! Das ist mein Blog. Ich berichte über Reisen und Erlebnisse unterwegs - vielfach in den Alpen oder in Bergregionen, über Handwerk und Traditionen, lasse mir in den Kochtopf schauen oder teile Erfahrungen, die ich im Alltag mit wohlgeraten mache.
Folge mir!

9 Kommentare

  1. Nina und Frank P. sagt

    Hallo Charis,
    wir haben den Stand vor ein paar Wochen nach deiner Schilderung hier besucht.
    Die Gondel ist toll und der Käse der absolute Hammer. Wir hatten zwei verschiedene Sorten probiert.
    Wir freuen uns auf weitere gute Tipps.
    Danke.

    Nina und Frank aus Hamburg

  2. Heiner Jarchow sagt

    Moin Charis,
    nicht grämen über all‘ die selbsternannten Experten, die zuhauf ungefragt schlau tun (billig-teuer preiswert) – viel zu freundlich kommentiert!
    Ein auf den Punkt gebrachter Beitrag zu den tollen Käs‘ von Jamei. Hier paßt einfach alles zusammen: der wundervolle Käs‘, der Verkäufer, das dargestellte Umfeld – einfach wohltuend in der heutigen Zeit.
    Heiner

  3. Mhmm es geht nicht über frischen Käse zu testen! Ich finde, dass das auf gleicher Ebene wie Weinverkostung steht. Es gibt auch hier verschiedene Qualitäten und Preisklassen.
    Danke für den super Beitrag…da muss ich doch auch bald mal wieder eine Käseverkostung anstoßen!

  4. Frank Wohlgemuth sagt

    Moin Charis.

    Du schreibst „Jamei Käse ist nicht preiswert …“ ????
    Warum kauftest Du ihn denn, wenn er seinen Preis nicht wert wäre? Ich nehme an, Du meinst billig.

    Ich kaufe bei Thomas, seit er auf dem Ise-Markt steht, auch in Zeiten, in denen ich jede Mark umdrehen musste. Und der Käse war seinen Preis immer wert. Nebenbei gesagt ist er auch billiger als in Fachgeschäften.

    Und mit seiner Art, den Käse für einen auch aus Sicht des Erzeugers guten Preis einzukaufen, nachdem er sich die Wiesen angesehen hat, leistet Thomas praktischen Naturschutz: Seine Feststellung, dass die Wiesen bunt sind, stellt nämlich auch sicher, dass hier keine regelmäßige Silagemahd stattfindet, bei der auf Dauer nur das Gras überlebt.

    (Aber das nur nebenbei aus der Sicht eines Biologen – den Käse kaufe ich, weil er schmeckt.)

    mit freundlichem Gruß Frank

    • Herzlichen Dank für die Nachhilfe.
      Wäre der Käse von Thomas sein Geld nicht wert, stünde hier kaum dieser Artikel. Aber ich bin auch kein studierter Biologe. Deswegen kann es passieren, dass ich Dinge umgangssprachlich formuliere.
      Dass preisswert billig meint, ist korrekt.
      Für mich ist der Käse sein Geld ganz sicher wert.
      Trotzdem weiß ich, dass sich nicht jeder dieses für mich wertvolle Produkt leisten kann oder leisten mag. Andere kaufen vielleicht ihre Kleidung so ein, dass sie auf fairer Basis genäht wurde. Ich vermeide es mich als besonders toll herauszustellen, nur weil ich in einem Bereich „vorbildlicher“ einkaufe als andere.
      Dass ich den Käse von Jamei als besonders lohnend empfinde und ausdrücklich empfehle dürfte deutlich geworden sein im Text.
      Mir stieg die Form der Ansprache gerade leicht in die Nase.

      Ich wünsche einen wundervollen Tag!

  5. Wenn du dann mal nach Kempten fährst, dann kommst du aber bitte über München.
    Ganz dreist werd ich mich dann als deine Reisebegleitung dranhängen und mit dir gemeinsam den Allgäuer Käse vor Ort „testen“. :)

    Mist, ich glaub ich muss jetzt Käse kaufen gehen.
    Danke für den schönen Einblick in dein Leben und liebe Grüße nach Hamburg. :)

Jeder Kommentar freut mich!