Allgemein, Oldpost
Schreibe einen Kommentar

Bleibe gesucht für die Bialetti von wohlgeraten #Daniela

Danielas Ideen, um den Aufenthalt in der Ferienwohnung “Bleibe” in Bad Kohlgrub zu gewinnen.

 

Angekommen

1. Tag – 1. Ausflug Mitgenommen, aber noch nicht eingeweiht. Freitag Abend in der O2-World: 5 Tore, 8.810 Zuschauer, 1 Bialetti.

[2. Tag – Frühstück am Samstag Die Einweihung zeigt: Die Handhabung ist wirklich kinderleicht und sich derartig bedienen zu lassen ist sowieso unbezahlbar!“

[Prolog – Die Bialetti und ich Nun hab ich vor lauter Spontaneität doch glatt versäumt mich hier vorzustellen: Ich bin sozusagen quasi gewissermaßen Semi-Neapolitanerin [na ja, oder zumindest ganz nah dran ;-)und als Solche begleitet mich die Bialetti bereits mein ganzes Leben. Was erzähle ich nun für eine Geschichte über die moka? Gute Frage. Mit Genuss muss es etwas zu tun haben, denn ich bin ein absoluter Genussmensch. Trotz aller mir eigenen Kreativität fiel mir bislang nichts Rechtes ein, so dass ich spontan beschlossen habe, die Bialetti mich einfach tatsächlich begleiten zu lassen. Und zwar auf Schritt und Tritt über die nächsten drei Wochen :-)“

[3. Tag – Rosarote Vernichtung Wir befinden uns im Jahre 2011 n.Chr. Ganz Hamburg genießt den sonnigen Herbstsonntag. Ganz Hamburg? Nein! Zwei Unbeugsame widmen sich schmutzig und verschwitzt dem aktuellen Projekt: Die Verwandlung eines rosaroten Mädchenreiches in ein Jungenzimmer. Fortsetzung folgt …“

4. Tag – Vormittag Schmerzen, Blut und das absolute Grauen: Kein caffè für den Rest des Tages!“

5. Tag – Entkernung Schluss mit Lustig, das faule Leben ist vorbei, ab auf die Baustelle!“

6. Tag – Malerisch Voller Enthusiasmus hat sich mein neuester Praktikant ins Arbeitsleben gestürzt und arbeitet selbständig am Projekt „Aus Mädchenzimmer wird Jungenzimmer“, während ich mich in ein opulentes Frühstück stürze.

7. Tag – Barockes Aus Rosa im Elternhaus wurde Blau im Studentenwohnheim. Soeben kam die ausstehende Tapete, so dass mein kleiner Praktikant sich nach einer kleinen Stärkung ans Tapezieren der 2. Wand machen kann.

7. Tag – Mittagspause Mein (ungewaschener) Praktikant schwörte heute auf typisch Italienisch: Orecchiette alla Bolognese, während die (gewaschene) Chefin eine feinere Pasta-Variante bevorzugte: Ricotta-Limonen-Ravioli mit Limonenjoghurt, italienisch gerösteten Mandelstiften, frisch gehobeltem Parmesan, Prosciutto und Brunnenkresse-Blüten. Buon Appetito!

wir begrüßen die Winterzeit

10. Tag – Alte Schätze Während ich mich dem nächsten Projekt zu wandte, nämlich der Entkernung eines blau-weiß gestreiften Jungenzimmers – und dort eine interessante „Unterbemalung“ wiederentdeckte, widmete sich mein fleißiger Praktikant – mehr und / oder weniger erfolgreich – der Wiederbelebung 1969er Asterix-Hefte. Nun ist aber langsam Feierabend, denke ich!“

11. Tag: Lesefreuden Die Zeitumstellung schenkte uns einen entspannten Wochenbeginn: Was dem einen Goethes Zauberlehrling ist dem anderen die Fachpresse.“

11. Tag – SamhainEin dunkler Wald, ein Kreis aus Elfensteinen im Ästeldorf, dann Flucht ans Lagerfeuer im Pirattenland: Die Geister waren so allgegenwärtig, dass mein persönlicher Adrenalinspiegel noch weit davon entfernt ist, sich zu senken, also trink ich grad noch mal einen caffè ;-)

12. Tag – Glasiges Heute musste mein kleiner Praktikant mal ran und Glas & Silber putzen. Das Leben ist schließlich kein reines Zuckerschlecken ;-)“

13. Tag – Start Der 13. Tag beginnt erneut mit Eiern. Ob ich mir über meinen Cholesterinspiegel Gedanken machen sollte? Ansonsten entsteht in fleißiger Handarbeit der perfekte Milchschaum, während gespannte Augen fasziniert den Praktikanten in Aktion bewundern.

 

14. Tag – Hamburg meine Perle Heute war ein großer, nein, ein hoher Tag für meinen Praktikanten. Hoch hinaus durfte er den Blick über Hamburg genießen, auch wenn es recht bedeckt war!

Die Bialetti von wohlgeraten auf der Großbaustelle

14. Tag – Baustellenbesichtigung Doch ist es ja nicht so, dass man als Praktikant nur die schöne Aussicht genießen sollte, nein, tatsächlich ist heute der lang ersehnte Tag, an dem er erstmalig auf eine große Baustelle darf!

15. Tag – Erinnerungen Neulich Abend besuchten wir Alfonso VII, den venezianischen amico meines Praktikanten, und schwelgten gemeinsam in Erinnerungen ans manchmal doch morbide, aber immer liebenswerte Venezia.

15. Tag – Carnevale Nachdem wir just in venezianischen Erinnerungen schwelgten, zeigte ich dem Praktikanten noch ein paar Impressionen vom Carnevale. Er wiederum zeigte sich aber wesentlich beeindruckter von den traditionellen Dolce, vorzugsweise chiacchiere und fritole ;-)

16. Tag – Besuch Heute haben wir königlichen Besuch empfangen: Leon ist da aus Venedig! Nachdem wir seine wohlgeratenen Mitbringsel gewürdigt hatten, machten wir uns auf und zeigtem ihm ein wenig unser Land.

 

Folge mir!

Charis

Inhaberin bei wohlgeraten
Ich bin Charis, Inhaberin von wohlgeraten | Wir lieben Berge! Das ist mein Blog. Ich berichte über Reisen und Erlebnisse unterwegs - vielfach in den Alpen oder in Bergregionen, über Handwerk und Traditionen, lasse mir in den Kochtopf schauen oder teile Erfahrungen, die ich im Alltag mit wohlgeraten mache.
Folge mir!
Kategorie: Allgemein, Oldpost

von

Ich bin Charis, Inhaberin von wohlgeraten | Wir lieben Berge! Das ist mein Blog. Ich berichte über Reisen und Erlebnisse unterwegs – vielfach in den Alpen oder in Bergregionen, über Handwerk und Traditionen, lasse mir in den Kochtopf schauen oder teile Erfahrungen, die ich im Alltag mit wohlgeraten mache.

Jeder Kommentar freut mich!