Alle Artikel in: Restaurant-Empfehlungen

Restaurants und Gasthäuser mit oder ohne Haube, Alpenküche oder urbane Kost. Empfehlungen für die Alpenregionen, Hamburg oder an anderen schönen Orten dieser Welt.

Restaurant Zur Kaiserkron – Bozen

Restaurant „Zur Kaiserkron“ in Bozen – Hier möchte man Stammgast werden

„Modern Tradition“ steht in großen Lettern auf der Menükarte des Restaurants „Zur Kaiserkron“ in Bozen. Gemeint ist die Küche eines der besten Restaurants der Stadt. Der gebürtige Sarde Claudio Melis hat ihr in den vergangenen Jahren mit Saisonalem, Regionalem und einer großen Portion Erfahrung neues Leben eingehaucht. Sein im Holzkohleofen gegartes Freilandhuhn gilt inzwischen als legendär. Seit 2015 erlebt das traditionelle Restaurant „Zur Kaiserkron“ unter den neuen Inhabern Robert und Monica Wieser und dem Koch einen gewaltigen Aufschwung und ist bei Gästen wie Einheimischen gleichermaßen beliebt. Restaurant Zur Kaiserkron Piazza della Mostra, 2 I – 39100 Bolzano BZ Sonntag Ruhetag Tischreservierung empfohlen

Brix 01 im Lidopark

Restaurant Brix 0.1 – Brixens „place to be“ im Lidopark

Brixen. Südtirol Die Bozner Fischbänke sind für ihre muntere Gastlichkeit weithin bekannt. Ein → Bummel durch die Stadt wird von vielen Gäste mit einem Besuch derselben gekrönt. Und überhaupt scheint Bozen dem kleineren Brixen um Längen voraus, wirkt es doch munter, modern und weltoffen durch Geschäfte, Museen und die perfekte Lage am Alpenrand. Doch wo kommen Fischbänke überhaupt her in einer Stadt, die inmitten der Berge liegt und wo es im Sommer gern über 30 °C heiß wird? Die Lösung, zumindest zum Teil, liegt etwas weiter nördlich in Brixen. Dort, am Fuße der Plose, wo Ende des 19. Jahrhunderts die Eisack noch ungestüm ins Tal rauschte, wurde nach einer Flussbegradigung eine der ersten Fischzuchtanstalten der Region errichtet. Schon bald darauf versorgte der See, den man noch heute im Brixener Lidopark besichtigen kann, die Menschen mit Regenbogenforellen, Bachsaiblingen, Tigerfischen oder Karpfen, die nicht zuletzt auch an den Fischbänken in Bozen über den Tresen gingen.

Restaurant Fromme Helene Wien

Wiener Kleinod – Restaurant Fromme Helene im 8. Bezirk

WIEN. Die Straßen im 8.Wiener Bezirk sind regennass. Es ist ungemütlich kalt. Keiner der Abende, die zum Bummeln durch die Gassen einladen. Eine Straßenbahn rumpelt vorbei. Schneereste liegen dreckig an den Gehsteigkanten. Durch die Fenster einer Eckkneipe sieht man voll besetzte Tische. Also nichts wie hinein. Wir werfen einen kurzen Blick auf die Karte, die mit gelben Stecknadeln lieblos in einen Kasten gepinnt wurde. Eine grelle Funzel taucht die Speisen der „Frommen Helene“ in ein bläuliches Licht. Was auf der Karte steht, lässt Gutes erwarten. Von Gulasch, Schnitzel und Tafelspitz ist die Rede, von Paradeisersoße und Erdäpfelpüree. Einladend klingt das schon!

Gerhard Satran - Stiftsschmiede Ossiacher See

Fisch auf den Tisch – Die Stiftsschmiede Ossiach

„Ich komme in die Hölle, denn im Paradies bin ich schon.“ Als Gerhard Satran von der Stiftsschmiede in Ossiach seine Mutter zitiert, schmunzelt er. Der vielbeschäftige Koch, dessen Telefon pausenlos vibriert während er mit uns unterwegs ist, stammt vom Faaker See in Kärnten und wie sehr er dieses Paradies liebt und schätzt, wird er uns in den nächsten Stunden zeigen. Auf einer Tour, die zu verschiedenen Produzenten in der Region Villach und dann in Satrans exklusives Fischrestaurant „Stiftsschmiede“ am Ossiacher See führt, erfahren wir viel über die Eigenheiten und besonderen Vorzüge der Genussregion Kärnten.

Terlan - Buschenschank Oberlegar

Buschenschank Oberlegar – Terlans bodenständige Seite

Hausgemachte Knödel, geräucherter Speck, Obst und Gemüse von heimischen Äckern: Liebhaber regionaler Spezialitäten besuchen in Südtirol am besten einen Buschenschank. Das Essen ist traditionell zubereitet und bodenständig und wird in den meisten Fällen von der Gastgeberfamilie serviert. Ein besonders empfehlenswerter Buschenschank befindet sich oberhalb von Terlan: der Buschenschank Oberlegar. Ich habe ihn im Mai 2017 besucht.

Café Vollpension Wien

Kuchen wie bei Omi | Café Vollpension Wien

Ein Aufenthalt ihn Wien ist undenkbar ohne Caféhausbesuch. Wer ein besonderes Erlebnis in der Nähe des Naschmarkts sucht, für den ist diese Adresse interessant!  „Vollpension“ steht in greller Neon-Schreibschrift über der Tür eines Eckhauses im 4. Wiener Bezirk. Und tatsächlich findet man hier, neben einer ungewöhnlichen Geschäftsidee, all das, was Leib und Seele zusammenhält: gutes Essen, wie man es von Oma kennt.

Batzenhäusl Bozen Tisch

Batzenhäusl Bozen – Südtiroler Küche trifft auf Craft Beer

Südtirol und Wein gehören zusammen, wie die Butter zum Brot. Zahlreiche Winzer laden mit guten Weinen und hervorragender bodenständiger Küche zum Genießen ein. Was aber, wenn man lieber Bier statt Wein trinkt? Wer nach Bozen reist, dem sei das Batzenhäusl empfohlen. Dieses urige Wirtshaus mit einer langen Tradition wurde 2012 zur Biermanufaktur.  Aus dem früheren Künstlertreffpunkt wurde ein Stadtbrauhaus. Nun kann man hier neben deftiger Südtiroler Küche selbstgebraute Biere genießen.

Menü Jacobs Restaurant Hamburg

Jacobs Restaurant – Hamburgs schönster Elbblick

Hamburg. Weiße Villen, Elblick und riesige Schiffe – es hat schon etwas Majestätisches, wenn man Hamburgs Elbchaussee stadtauswärts folgt. Zur Rechten passiert man den malerischen Jenischpark und uferseitig das beschauliche Teufelsbrück mit seiner kleinen Marina. All jene, die die Hausnummern mit der ungeraden Zahl an der Türe haben, haben das größere Los gezogen. Diese Grundstücke liegen direkt an der Elbe. Fährt oder spaziert man weiter, erreicht man Nienstedten und aus der umtriebigen Hansestadt wird unversehens ein gemütliches Dorf. Die Häuser sind niedriger, der Blick auf die Elbe etwas freier und um eine kleine rote Backsteinkirche stehen Bäume und Bänke. Es wird ländlich! Hier in Nienstedten am Elbufer befindet sich eines der schönsten und traditionellsten Hotels von Hamburg: das 1791 eröffnete Hotel Louis C. Jacob.

Menü Eat and Drink Krumbach

Die Moorwirte in Krumbach – Essen ist mehr als Hunger

Krumbach. Bregenzerwald. „Bleib doch bis Sonntag. Am Samstag gibt es in Krumbach ein tolles Moormenü.“ Ich zucke zusammen bei dem Wort Moor und beschließe rechtzeitig vom Forum Genuss Alpen abzureisen. – „Denken und genießen auf Vorarlberger Art“ wird hier versprochen, aber Moor habe ich schon einmal probiert. Man kann es essen. Das stimmt, aber…  Ich lehne dankend ab. Prompt kommt die Antwort: „Das hat überhaupt nichts mit Torf oder Schlamm oder Moormasse zu tun. Die 4 Moorwirte sammeln die tollen Produkte die das Krumbacher Moor hergibt (Moosbeeren, Pilze, wilde Moorkräuter, Eicheln für selbsgemachtes Eichelmehl, uvm) und halten dort ihre Moorschweine (Rasse Duroc) und verarbeiten diese in ihrer Küche weiter. Auch das Dexter Rind wird von einem der Moorwirte in Krumbach selbst gehalten.“ Ich stutze. Vielleicht doch? Und entscheide mich dafür. Ich bleibe!

Harbor Cake Hamburg Straßenansicht

Harbor Cake | Tiroler Küche an Seemannsgarn

Hamburg. Kulinarische Genüsse sind ein bevorzugtes Mittel gegen Fernweh. Umso besser, wenn ich zufällig darauf stoße, so wie es in dieser Woche wieder der Fall war. Als wir das Harbor Cake in der Marktstraße im Hamburger Karoviertel betreten, irritiert mich einiges: unendlich viele Schilder vor und in dem Café verweisen auf alpenländische Küche. Die Einrichtung jedoch ist auf den ersten Blick weitestgehend maritim. Alte Seemansbilder, Ruder, Rettungsringe und Kaffeesäcke zieren die Wände. Was ist hier los?

Stubaier Dine & Wine 2016 | Tafeln im Königreich des Schnees

Österreichs Berggastronomie bietet längst mehr als Schnitzel, Kaiserschmarrn oder Hüttennudeln, selbst wenn – ich möchte das gar nicht in Frage stellen – vielen von uns bereits beim Gedanken an diese Gerichte das Herz höher schlägt. Es gibt regionale Angebote und zahlreiche Bio-Produkte auf den Hütten. Ungewöhnlich wird es, wenn auf 2900 Metern über Normalnull ein mehrfach prämiertes Gourmetrestaurant angesiedelt ist, das vom Gault-Millau-Guide 2016 mit 15 Punkten bewertet wurde und sich unlängst im Jahr 2015 die zweite Haube erkocht hat. Auf dem Stubaier Gletscher, im Königreich des Schnees, kann man es finden: das Gourmet-Restaurant Schaufelspitz.  

Onkel Taa | Kaiserin Sissi und die Weinbergschnecken

Töll/Partschins | Südtirol.  – K.u.K. Museum Bad Egart lese ich auf einem Schild und denke: Oha, da tragen die Südtiroler ja wirklich mal wieder alles zusammen. Gerade sind wir von einem überraschenden Besuch im Schreibmaschinenmuseum Partschins zurück und nun soll hier, ca. 6 km von Meran entfernt, schon wieder eine solche Kuriosität lauern – ein Museum über die Zeit von Sissi und Franz? Der Neugier geschuldet, überqueren wir die Gleise der Vinschger Bahn und folgen einer winzigen Straße entlang der Etsch, die auf italienisch übrigens Adige heißt. Hier in etwa endet das Meraner Land. Das Vinschgau beginnt. Auf der einen Seite fließt also die Etsch, am Hang in einer eher feucht dunklen Ecke steht ein Haus und dahinter beginnen die Berge.

Tiroler Küche | Tschangelair Alm am Stubaier Wilde Wasser Weg

Das Stubaital in Tirol bietet neben vier Skigebieten im Winter, im Sommer wunderbare Wanderziele und Erholungsmöglichkeiten. Beschauliche Almen, gut gepflegte Wanderwege, die gute Stubaier Küche und die Nähe zur Landeshauptstadt Innsbruck machen das Tal zu einem meiner Lieblingsurlaubsgebiete. Die Tschangelair Alm befindet sich weit hinten im Tal direkt an der Gletscherstraße und ich kannte sie lange Zeit nur vom vorbeifahren oder mehr oder minder laut und überlaufen aus den Wintermonaten, wenn wir müde und abgekämpft nach einem langen Skitag dankbar den wunderbaren Kaiserschmarrn in uns reinstopften und dann aber nichts anderes mehr denken konnten, als Sauna und Bett… In diesem Herbst, während meines Aufenthaltes in den wunderschönen Stubaier Gletscher-Chalets, habe ich das geändert und habe auf meiner Wanderung weit mehr entdeckt, als die gemütliche Tiroler Stube im Inneren, die ich ohnehin schon kannte.

Bistro in Avignon: Ginette et Marcel

In diesen Tagen flattern die ersten Reisetipps für den Herbst ins Haus und nachdem das Hotel Crillon le Brave die Termine für die Trüffelsuche im Herbst offerierte (zu finden am Ende dieses Artikels), wurde ich an Avignon erinnert. Dorthin hatten wir im März, auf unserem verlängerten Wochenendtrip an den Fuss des Mont Ventoux einen Ausflug gemacht.

Entenwerder 1 | Café, Elbblick und Container

In Hamburg Rothenburgsort hat im Juli das Café Entenwerder 1 eröffnet. Ungewöhnlich auf einem Ponton schwimmend, klein, noch ungeschliffen, aber mit einer schönen Idee. Wer es mit guter Küche sehr, sehr genau nimmt, liest jetzt besser nicht weiter, denn ich empfehle das Café Entenwerder weniger wegen des Essens. Viel mehr ist es die Lage und die ungewöhnliche Aufmachung, die das Café zu einem neuen und lohnenswerten Ausflugsziel hier in Hamburg machen.  

Stube Ida – Berggasthof am Vigiljoch

Lana. Südtirol. Auf der Terasse der Stube „ida“ wird das letzte Geschirr hereingetragen, die Schirme werden zusammengezogen und die Tische für den nächsten Tag zurechtgerückt. Die Mitarbeiter des Berggasthofes, die den Abend hier oben am Vigiljoch verbringen, werfen den einen oder anderen Blick hinaus in die Weite. Es wird still hier oben am Berg, denn das Vigiljoch, der Hausberg von Lana ist ein autofreies Erholungsgebiet. Die Tagesgäste sind mit der Gondelbahn ins Tal hinabgefahren oder gestiegen und die Besucher des Vigilius Mountain Resorts kommen erst später, um ein Abendessen in der gemütlichen Stube zu genießen.

Feng Shui im Gasteinertal | Der Unterbergerwirt

Dorfgastein. Handgeschriebene Menükarten – ein selten gewordenes Glück im Gastgewerbe. Im Unterbergerwirt in Dorfgastein ist aber so manches nicht „normal“. Auch nicht, dass neben der Menüfolge steht: Feng Shui Qualität des Tages: die SCHAUFEL: ein allgemein günstiger Tag, der vernünftige Entscheidungen fördert. Wo sind wir denn gelandet??? Vorgewarnt bin ich. Der Taxifahrer, der mich hergefahren hat, antwortet auf mein Fragen: Ich glaube, der macht Feng Shui mit Hausmannskost. Aber Schnitzel gibt es auch und wir gehen selber hin. – Ein gutes Zeichen!

Brunnauer im Magazin | Fein speisen im Schatten der Felswand

Salzburg. Es war einer der ersten warmen Tage im Jahr, als ich in einem Salzburger Stadtteil unterwegs war die Caférösterei 220° zu besichtigen.  Ein Tag, viel zu schade für eine Mittagspause in geschlossenen Räumen. Die Einladung, mein Mittagessen im Restaurant Brunnauer im magazin mit dem schönen Innenhof zu verbringen, freute mich also ganz besonders.

Hoargneistnidei und Stinkerknödel – Gasthof Weiserhof | Salzburg

Salzburg. Schallmoos.  Hoargneistnidei und ein Bier. Könnte ich jetzt wählen, würde ich genau das bestellen. Leider liegt mein Besuch im Gasthof Weiserhof in Salzburg schon ein paar Tage zurück. Und heute ist Ruhetag. Samstag, Sonntag und an Feiertagen sperrt Roland Essl, der Wirt, den Laden zu. Ruhetage am Wochenende, in einer Gastwirtschaft, heutzutage? Ein wenig befremdlich klingt das. Wer jedoch erst einmal im Weiserhof eingekehrt ist, versteht, dass es nur konsequent ist. Und außerdem völlig okay für die Gäste.

Restaurant Sissi Meran – Im Himmel der Sterneköche

Südtirol. Meran. Es ist ruhig in den Laubengängen Merans, als wir an einem sommerlichen Abend im August fröhlich unserem Abendessen entgegen bummeln. Kurz hinter der Station des Sesselliftes nach Dorf Tirol, schlängelt sich die Tappeiner Promenade hangaufwärts. Von dort ist der Blick auf Meran besonders schön. Wir bleiben unten, denn kurz davor, in einem bescheidenen eierlikörfarbenen Flachbau, befindet sich das Restaurant Sissi des Italieners Andrea Fenoglio. Der Tisch ist für 20.00 Uhr reserviert und obwohl der Abend ruhig und gelassen scheint – bereits kurz vor acht sind hier alle Tische voll besetzt.

Weinreben Südtirol

Weingut Kränzelhof Meran – Kunst, Wein und ein Graf, der überrascht

Südtirol. Tscherms.  Südtirols Weinbau ist durch Tradition geprägt. Viele Weingüter werden der nächsten Generation weitergegeben und produzieren feine, aber überschaubare Mengen.  Meist ist es eine Herausforderung aus den kleinen Weingütern ein funktionierendes Anwesen zu machen.  Einer, dem das gelungen ist Franz Graf Pfeil, den uns der Genussbotschafter Andreas Gottlieb Hempel auf einem Ausflug rund um Meran vorgestellt hat. Wir trafen ihn vormittags auf seinem Weingut in Tscherms unweit von Meran, auf dem er uns einen kleinen Einblick in seine Denk- und Arbeitsweise gab. Da das Weingut von einem weitläufigen Garten umgeben ist und mit allerlei sonderbaren und wunderlichen Skulpturen angereichert wurde, ist der Besuch des Kränzelhofes nicht nur für Weingenießer, sondern auch für Kunstinteressierte und Familien mit Kindern zu empfehlen.

Restaurant-Tipp: Marend – Tiroler Küche in Hamburg

Hamburg. Groß ist es nicht. Nur ein paar Tische. Meine Tochter hat mich vor einigen Monaten zum ersten Mal hierher geführt. Direkt neben dem Hamburger Dom, unweit des Schanzenviertels finden bergverliebte Hamburger das was sonst fehlt. In einem unscheinbaren Laden, in den ich mich sofort verliebt habe! Und es schmeckt im Marend.

Restaurant s’Ernele – Zu Gast bei den Metzlers im Schiff – Hittisau

Hittisau. Bregenzerwald.  Typische Wälder Architektur, ein Verbund aus Tradition und Moderne, viel Holz, viel Glas. Mehr nimmt man zunächst nicht wahr, wenn man das Romantikhotel Schiff in Hittisau an der Straße liegen sieht. Dabei steckt hinter den Mauern weit mehr als ein modern geführtes Familienhotel. Wir nehmen den Weg über die Terasse und stehen in einer wunderschönen Ladenwirtschaft, in der es neben den Produkten aus der Region vor allem einen köstlichen Mittagstisch gibt. Wir sind im s’Ernele – zu Gast bei der Familie Metzler.

Gasthaus Engel – Hard bei Bregenz

Wer vom Bodensee in Österreich berichtet, nennt meistenfalls Bregenz. Das ist nicht schlecht, aber ab und an lohnt es, ein paar Schritte weiter zu wandern. So ist es auch hier. Auf der Weiterfahrt Richtung Schweizer Grenze, gelangt man binnen weniger Minuten nach Hard. Der kleine Ort ist idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die Bodenseeregion. Wir verbrachten hier eine Nacht im schönen Hotel am See und speisten im Gasthaus Engel, welches ich kurz vorstellen und empfehlen möchte. Das Gasthaus Engel liegt zentral im Ortskern von Hard. Es ist mit einer Tradition von 400 Jahren das älteste Wirtshaus im Ort. Nicht immer war es ein Gasthaus. Versammlungsort, Schule und Post – immer wieder änderte sich die Bestimmung des Gebäudes und wurde mehrfach durch Brände torpediert. Heute findet man ein modernes Ambiente vor. Der Gastraum ist groß und wurde neben den normalen Tischen mit gemütlichen Nieschen, in denen es kuschelige Eckbänke gibt, ausgestattet. Die Küche arbeitet mit einheimischen Produkten. So kommt das Fleisch vom Arlberg und die Früchte und Gemüse aus der Bodenseeregion. Auch Fisch stand auf der …

I Vigneri Caffè – Italienische Tagesbar in der Hamburger Innenstadt

Hamburg. Richtig italienisches Flair in Hamburg gibt es selten, aber mit ein wenig Ortskenntnis kann man es finden. Es liegt recht nah am Rand der Innenstadt, nur wenige Schritte vom Rathausmarkt entfernt. Die Tagesbar I Vigneri Caffè ist der perfekte Ort für eine kleine Stärkung während des Stadtbummels, für ein kurzes Gespräch bei einem netten Essen oder den schnellen Lunch in der Mittagspause. Und obwohl es keine Alpenküche ist: ich fand es so lecker und so freundlich da, dass ich es gern empfehlen möchte. Nicht nur wegen den zahlreichen Pastiglie Leone-Packungen in den Regalen… Das I Vigneri Caffè liegt in einer ruhigen Seitenstrasse Richtung Hamburger Altstadt, direkt gegenüber dem gleichnamigen Stammhaus . Auf zwei Ebenen, sowie im Sommer auch an Tischen davor, findet der Gast hübsch gedeckte Tische, an denen die Speisen serviert werden. Wer mag, bestellt am Platz. Wer erst noch schauen mag, was die Küche so hergibt, bestellt am hell ausgeleuchteten Tresen im oberen Teil der Tagesbar. Pasta und Panini finden sich auf der Karte, Salate und  (Achtung, eher untypisch, aber sehr lecker) …

Buchvorstellung: Zurück zu den Wurzeln – Christian Wrenkhs Küche – Wien

Österreich ist ein Land für Genießer. Und das gilt nicht nur für jene, die Bergpanoramen, Grünen Veltliner und eine gute Portion Tafelspitz auf dem Teller mögen. Österreich hat inzwischen in vielerlei Hinsicht die Nase sehr weit vorn. Das gilt  aus meiner Sicht auch ganz besonders auch für die österreichische Küche. Wer hier nur an Backhendl, Kaiserschmarrn und Hüttennudeln denkt, war entweder lange nicht mehr da oder ist schlichtweg schlecht informiert. Und obwohl ich mir selbst keine Hüttenwanderung ohne ein ordentliches Speckbrett vorstellen mag, werden in Österreich auch die gut bedient, die sich längst von Fleisch und tierischen Produkten abgewandt haben. Ein Beispiel für ausgezeichnete fleischlose Küche ist der Wiener Christian Wrenkh (geb. 1954), der am Bauernmarkt 10 bereits 1986 ein vegetarisches Restaurant eröffnete. Von ihm ist das im Jahr 2000 erstmals erschienene umfangreiche Kochbuch „Zurück zu den Wurzeln – Christians Wrenkhs Küche in Wien“, welches ich hier kurz vorstellen möchte.

Ice Q – Alpines Feinschmeckerglück am Gaislachkogl/Sölden

Ötztal. Sölden. Ganz vorbehaltlos war ich nicht. Bin ich auch heute nicht, wenngleich es ein unvergleichliches Erlebnis war. Bei meinem Besuch des Bergrestaurants Ice Q in Sölden war ich glücklich. Ich habe es genossen und das zählt. Erlebnisse prägen Erinnerungen. Wer bestimmt was recht oder unrecht ist? Wer legt fest, ob jemand Luxus auf die Berge trägt, während andere „nur“ Ski fahren? Auch das Skifahren in dieser Höhe ist ein Luxus, den wir uns oft mehrfach gönnen. Und wer im Sommer über abgefahrene Almen läuft, muss zugeben: so ganz im Einklang mit der Natur sind wir mit ihr nie, solange wir uns diesem Sport in dieser Form hingeben. Also habe ich meine Bedenken einmal beiseite gelegt und war bereit diesen Luxus bewusst zu genießen.

Baiserhaube

Patisseriekurs bei Herrn Max in Hamburg

Hamburg. Wenn mich in Hamburg jemand nach Kuchen fragt, dann denke ich sofort an das Café  „Herr Max“! Dieser kleine, noch immer junge Laden mit den leckeren Kuchen befindet sich in der Schanze, einem angesagten Viertel, welches jedoch schon länger nicht mehr als Geheimtipp gehandelt werden kann, da es sich inzwischen stark verändert.