Alle Artikel in: Architektur

Architektur in den Alpen – Design, Tradition, Handwerk

Schauplätze der Architektur in Südtiol - Folio Verlg

Von Sommerfrische bis Apfelsauna | Schauplätze der Architektur in Südtirol

„Baukultur erleben“ steht in schwungvoller Schrift auf dem Cover des neuen Buches „Schauplätze der Architektur in Südtirol“ vom Folio-Verlag und Südtirol ist in der Tat ein Paradies für Architekturliebhaber. Die jährlich im Mai/Juni stattfindenden Tage der Architektur in Südtirol sind ein fantastisches Beispiel dafür: Besucher und Bewohner der Region sind eingeladen, einen Blick hinter die Kulissen der hiesigen „Baukultur“ zu wagen. Aber was versteht man unter Baukultur? Buchautor David Calas, selbst Südtiroler, nimmt den Leser auf 136 Seiten seines Buches mit, die Beweggründe und Entscheidungen von Architekten, Bauplanern und Ausführenden zu entdecken. Er führt in luftige Höhen hinauf, steigt in neu interpretierte Keller herunter und beweist, das Architektur nicht die Erstellung eines Prestigeobjektes bedeutet, sondern vor allem der Lebensqualität von Bewohnern und Anwohnern dient. Architektur will bewohnt und erlebt sein.

Nordic Ski Centre Planica

Einfach mal fliegen… Das Nordic Ski Centre Planica

Wer den Süden Kärntens bereist und/oder auf dem Alpe-Adria-Radweg Richtung Süden radelt, dem möchte ich einen kleinen Abstecher auf der SS54 von Tarvis/Italien in Richtung Slowenien ans Herz legen. Am Fuße des Ponca-Gebirges befindet sich das Nordic SkiCentre in Planica. Das Tal ist ein lang gestrecktes Gletschertal im nördlichen Teil der Julischen Alpen. Hier gibt es nicht nur eine weltweit bekannte Skisprungschanze, sondern außerdem diverse kleinere Übungsschanzen und ein interessantes Museum, dass den Besucher einen Blick hinter die Kulissen der nordischen Sportwelt werfen lässt. Er kann selbst aktiv werden und in Ansätzen erleben, wie sich Skispringen anfühlt. Ein unterhaltsames Vergnügen.

Reiselust - Parkhotel Laurin Bozen

Reiselust und Herzenswärme – Bronzeschilder vor dem Parkhotel Laurin in Bozen

„Was ist das?“ habe ich mich bei meinem ersten Spaziergang vorbei am Parkhotel Laurin in Bozen gefragt. Die runden, auffälligen Bronzeschilder auf dem Gehweg hatten es mir angetan und ich fotografierte einige von ihnen. Verschiedene Begriffe zu Sinneswahrnehmungen und zum Reisen waren da zu finden. Von Reiselust über geniessen bis Herzenswärme. Einen Zusammenhang konnte ich nicht erkennen, aber es sah interessant aus. Fast ein ganzes Jahr später war ich wieder in der Stadt, diesmal zu den Tagen der Architektur in Südtirol. Jeden Morgen verabredete ich mich mit unserer Begleiterin Uta vor dem Eingang des Parkhotel Laurin und lief immer wieder über die bronzenen Kreise mit den Worten hinweg.

Landwirtschaftsschule Auer

Tage der Architektur in Südtirol | Ein Blick hinter die Kulissen

Südtirol entdecken, das bedeutet für die meisten Urlauber sportliche Betätigung in den Bergen, gutes regionales Essen, ein Besuch der Museen oder Entspannen in einem der fantastisch gelegenen Wellness-Hotels. Und tatsächlich – damit macht man schon (fast) alles richtig. Dass die Region jedoch noch weit mehr zu bieten hat, davon habe ich mich auf zahlreichen Reisen in den letzten Jahren überzeugen können. Vor allem die Architektur Südtirols, die an vielen Orten eine spannende Symbiose zwischen Tradition und Modernität eingeht, fasziniert. Eine wunderbare Möglichkeit, in diese Thematik einzutauchen, sind die „Tage der Architektur in Südtirol“. Eine Veranstaltung, die tiefe Einblicke in das Leben der Südtiroler gewährt. Auf den geführten Rundgängen hat der Gast die Chance, ein großes Stück Alltag aufgezeigt zu bekommen. Tage der Architektur in Südtirol – Was steckt dahinter? Die Tage der Architektur in Südtirol werden seit 2015 einmal jährlich von der Architekturstiftung Südtirol organisiert. Sie finden Ende Mai oder Anfang Juni statt und erstrecken sich über die gesamte Region von den Dolomiten bis hoch in den Vinschgau, von der österreichischen Grenze bis in Südtirols Süden. Auf geführten Ganz- oder Halbtagstouren erhalten …

Che bella Vista Ferienhaus in Ligurien

Che Bella Vista | Ferienhaus zwischen Bergen und Meer

Vogelgezwitscher umgibt mich, in der Ferne bellen Hunde, Bienen surren durch Lavendel und blühenden Rosmarin. Ich sitze auf der Terrasse vor dem Ferienhaus Che Bella Vista in den ligurischen Alpen. Vor mir liegen die Hügel des Diano-Tales mit zersiedelten Dörfern und in der Ferne leuchtet das türkisblaue Meer. Türkis, diese kitschige Farbe aus dem Kindermalkasten, die gibt es hier wirklich. Im Rücken spüre ich die wärmende Hauswand. Es ist frischer, als gedacht an diesen frühen Maitagen. Sonne und blauer Himmel täuschen darüber hinweg, dass der Sommer hier oben noch längst nicht gekommen ist. Man könnte traurig sein, aber das wäre dumm, denn dieses Haus, die einmalige Lage und die Vielfältigkeit der ligurischen Küstenlandschaft entschädigen für alles. Auch dafür, dass das Thermometer im Pool erst 17°C anzeigt. Egal – bei dieser Aussicht, werf ich mich auch ein paar Grad kälter in die Fluten.

Mathematik in der Stadt Bozen

Mathematik erlebbar machen | Ein Projekt der Stadt Bozen

Mathematik ist in der Regel eine recht trockene Angelegenheit, denn obwohl wir tagtäglich davon umgeben sind, ist uns ihr Einfluss oft gar nicht bewusst. Umso spannender fand ich eine Aktion, auf die ich eher per Zufall bei einem Spaziergang durch Bozen gestoßen bin. Neben einer alteingesessenen Messerschleiferei, die ich des öfteren besuche, wurde ich durch die im oberen Bild gezeigte Tafel auf das Projekt aufmerksam und habe ein wenig recherchiert.

Buch WeinBau - Andreas Gottlieb Hempel - Folio Verlag

WeinBau – Wein und Architektur in Südtirol | Buchvorstellung

Wenn es um Wein und Architektur in Südtirol geht, ist er meine erste Adresse: Andreas Gottlieb Hempel. Der gebürtige Dresdner, der seit 2003 in Südtirol lebt, ist Fachmann auf beiden Gebieten. Kaum eine Kellerei in Südtirol, zu der er keine Geschichte zu erzählen weiß, kaum ein Bau eines traditionellen oder modernen Gebäudes, zu dem er nicht viele Fakten beisteuern kann. – Nun hat der Professor Dipl.-Ing. Architekt und  Publizist, der gleichzeitig auch Diplom-Sommelier und Genussbotschafter Südtirols ist, ein neues Buch herausgebracht: WeinBau – Wein und Architektur in Südtirol. Er schildert hier, wie sich das Zusammenspiel von Wein und Bau in den Jahrhunderten geändert hat. Wie „die Qualität des Bauens der Qualität des Weins entspricht“ und wie sich nach Jahren der Qualitäts-Vernachlässigung ein neuer Boom in Südtirol entwickelte, das Niveau der Weine anstieg und gleichzeitig die Präsentation der „Ware“ eine Vorzeigequalität bekam, wie man sie weltweit nicht allzuoft wiederfinden kann.

Bizau Umgang Bregenzerwald

Umgang Bregenzerwald | Spaziergänge für Architekturliebhaber

Bregenzerwald. Beschauliche Dörfer, köstliches Essen, traditionelles Handwerk, Natur. – So einfach könnte man den Bregenzerwald, der zum österreichischen Bundesland Vorarlberg gehört, beschreiben. Aber es wäre zu einfach. Die Wälder sind ein besonderes Volk. Ob es an der Nähe zur Schweiz liegt oder an anderen Gegebenheiten. Ich weiß es nicht. Im Bregenzerwald  wirkt alles ein wenig niveauvoller, gründlicher konzipiert und zu Ende gedacht. Immer ist zu spüren, dass die Menschen hier eine besonders feste Bindung zu ihrer Heimat haben, Gewachsenes erhalten wollen, aber neuen Entwicklungen gegenüber aufgeschlossen sind. Ihr Talent, altes Mauerwerk mit moderner Architektur zu verbinden, ist beispielhaft und wird weltweit gelobt. In der Küche halten traditionelle Rezepte und Zutaten Einzug in die Haubenrestaurants. Das holzverarbeitende Gewerbe spielt eine große Rolle, aber auch dem Tourismus ist ein guter Teil des Wohlstandes dieser Region zu verdanken. So ist wohl auch der „Umgang Bregenzerwald“ entstanden. Zwölf Spaziergänge durch dreizehn Bregenzerwälder Dörfer, die den Besucher hautnah mit Gebäuden, Besonderheiten der Landschaft, regionalem Handwerk,  Kunst und kulturellem Erbe in Berührung  kommen lassen.

Alpenlofts Bad Gastein

Alpenlofts | Traumausblick in Bad Gastein

Kann man etwas vorstellen, was man nur ganz kurz besucht hat? Ich mache das sehr selten. Zum einen, weil ich mir ungern den Stress mache, einen neuen Ort sofort erfassen zu müssen, zum anderen möchte ich den Geist des Hauses spüren. Das schafft man selten an einem Tag. Die Alpenlofts in Bad Gasteins sprechen jedoch eine sehr klare Sprache und die Bilder sind zu schön, um sie nicht wenigstens zu zeigen. – Lasst Euch entführen!

Hängebrücke Stubnerkogel

Luft anhalten, drüberlaufen | Die Hängebrücke auf dem Stubnerkogel

Bad Gastein. Stubnerkogel.  Wer im Gasteinertal unterwegs ist und sommerlich warmen Temperaturen entfliehen möchte, für den ist dieser Tipp geeignet. Es ist kein reiner Wandertipp, da ich mit der Stubnerkogelbahn auf den Berg gefahren bin. Wer aber mehr Zeit mitbringt, kann hierher aufsteigen oder von oben Strecken ins Tal hinablaufen. Garantiert hat man hier oben auf 2.251 m Höhe einen traumhaften Blick auf die umliegende Bergwelt des Gasteinertales, Man schaut hinab auf die Orte Bad Gastein und Hofgastein und mit etwas Glück und gutem Wetter kann man wie ich bis zum Dachstein oder sogar bis zur Spitze des Großglockners schauen – Berggenuss rundum!

Andreas Gottlieb Hempel - by Peter Breuer

Knottnkino im Meraner Land – Naturfilm für Bergfreunde

Südtirol. Vöran. Das Meraner Land bietet eine Vielzahl an Wandermöglichkeiten mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad. Eine angenehme Tageswanderung, die generationsübergreifend unternommen werden kann, ist der Ausflug von Burgstall mit der Seilbahn nach Vöran und von hier aus zu Fuß zum Knottnkino, welches auf einem Felsen (südtirolerisch Knottn) mit Blick auf die darunter liegende Landschaft installiert ist. Diese im Jahr 2000 von dem Rittener Künstler Franz Messner angelegte Freiluft-Sitzplätze sind ein echter Geheimtipp und bieten dem Wanderer neben unterschiedlichen Zugangsmöglichkeiten herrliche Aussichten auf die umliegenden Berge der Texelgruppe und auf das Etschtal. Dreißig Sitze aus Edelstahl und Kastanienholz, angeordnet wie Kinobestuhlung laden zum verweilen und genießen ein.

Ingo Metzler mit Ziege - naturhautnah

Ziegenmolke und Panorama: Der Bergbauernhof Metzler im Bregenzerwald

Bregenzerwald/Egg. „Man muss ein Problem lösen, wenn es da ist.“ So einfach kann man die Dinge betrachten. Und genau so nüchtern und ambitioniert hat Ingo Metzler seinen landwirtschaftlichen Betrieb inklusive einer Kosmetiklinie aufgebaut. Sein Bergbauernhof  befindet sich in einer traumhaft schönen Landschaft inmitten  des Bregenzerwaldes in Vorarlberg. Untergebracht in einem modernen Produktionsgebäude und klassisch landwirtschaftlicher Hofarchitektur ist hier in Egg über die Jahre ein ganz besonderer Betrieb entstanden. Wir haben Ingo Metzler im Mai 2014 besucht – Zeit ihn endlich einmal vorzustellen.

Eisgratbahn Stubai – ein Stück Tirol sagt Pfiat di!

Stubaier Gletscher. Tirol.  Es war im November 2003 als ich  zum ersten Mal in eine Gondelbahn auf einen Gletscher stieg. Davor kannte ich Lifte, einfache Schlepplifte: mit Schnur und Holzstöckchen, welches man sich zwischen die Beine klemmt. Die Gondel der Eisgratbahn am Stubaier Gletscher war anders: bequem schwebte man über Schnee und Fels den Berg hinauf, um dann oben, ohne einen Hauch von Anstrengung anzukommen. Ich fand das großartig!

Buch Urlaubsarchitektur 2016

Urlaubsarchitektur 2016 | Schöne Ferienhäuser zum Mieten

Bereits in den vergangenen zwei Jahren haben die Bände Urlaubsarchitektur 2014 und Urlaubsarchitektur 2015 des Hannoveraner Architekten Jan Hamer und der Münchner PR-Beraterin Christiane Pfau uns in schöne Urlaubsdomizile entführt. Nun ist im Winter ein weiterer Band – Urlaubsarchitektur 2016 – Die schönsten Ferienhäuser zum Mieten – erschienen und wieder sind Destinationen in den Alpenregionen dabei, weshalb ich Euch das Buch für Eure Urlaubsplanung gern an Herz legen mag.

Fundstück: Primeval Symbiosis von Konrad Wójcik

Wer von uns hat diesen Traum nicht schon einmal geträumt:  Ein Haus zum Wohnen mitten in einem Wald, womöglich noch an einem Hang in den Bergen? – Meine Vorliebe für moderne Architektur dürfte dem einen oder anderen von Euch bereits aufgefallen sein. Nun habe ich im vergangenen Jahr ein spannende Idee entdeckt, die ich Euch gern vorstellen möchte. Der junge dänische Architekt Konrad Wójcik hat sein Projekt Primeval Symbiosis wunderbar visualisiert – fast könnte man meinen, es gäbe diese Häuser wirklich. Alle Rechte an den Bildern © Konrad Wójcik.

Sportlich über Innsbrucks Straßen: Neue Ampelmännchen

Innsbruck. Tirol. Wer Ampelmännchen bislang nur mit Berlin assoziierte, muss umdenken. Denn Innsbruck zieht nach. Aber wie! Anlässlich der „international children games 2016“, einer sportlichen Großveranstaltung für Kinder und Jugendliche aus 55 verschiedenen Städten der Welt, die Mitte Januar in Innsbruck stattfand, stattete das Stadtmarketing mehrere Signalanlagen mit Ampelmännchen aus. Ich habe sie mir angesehen und Fotos gemacht. Eine coole Aktion und witzig anzusehen.

Traumhäuser in den Alpen - Callwey - Alexander Hosch

Ungestillte Sehnsucht: Traumhäuser in den Alpen

In Hamburg zu wohnen ist natürlich nicht übel. Aber wenn man so bergverliebt ist wie ich, dann bleibt der Traum von einem Haus in den Bergen. Hohe Gipfel in Sichtweite, alte Holzbalken, knarrende Dielen. Oder vielleicht doch nur der Blick und alles andere ganz modern? Ein Buch vom Callwey Verlag bedient nun diese unstillbare Sehnsucht:  „Traumhäuser in den Alpen“ heißt der reich bebilderte Band des Münchner Journalisten Alexander Hosch, der gereist ist, Architekten und Bauherren befragt hat und einen Bildband geschaffen hat, der die Vielfalt der alpinen Baukultur zum leuchten bringt.

Restaurant IceQ Sölden

James Bond in Tirol: die spannenden Drehorte von Spectre

Normalerweise mache ich mir nichts aus James Bond. Auch nicht, wenn ich weiß, dass es bereits die 24. Folge dieser scheinbar nie zu Ende gehenden Action-Reihe ist. Der aktuelle Film „Spectre“ wurde jedoch in Teilen an Drehorten in den Alpen eingespielt, die ich kenne oder an denen der Dreh so spektakulär erscheint, dass man allein beim Gedanken daran die Luft anhält. Und wer jemals im Winter bei Eis und viel Schnee auf 3.000 m Höhe war, weiß, dass bei allem Spaß am Wintersport, die Bedingungen für das Team am Set hart und die  Voraussetzungen zum Dreh nicht immer einladend gewesen sein dürften.