Alle Artikel in: Allgemein

Stie-Alm

Was für eine Aussicht! Die Stie-Alm am Brauneck

Wenn die Natur zur Ruhe kommt, die Sonne mit ihren letzten Strahlen die Felsen in ein rotes Licht taucht oder der Morgen langsam erwacht und bei klarer Bergluft die Weite unendlich scheint, dann ist es in den Bergen am schönsten. Das sind Momente, die es nur einmal gibt und sie lassen sich selbst mit Bildern nur unvollkommen beschreiben. Wer den Sommer in den Bergen verbringt, sollte daher mindestens eine Nacht auf einer Hütte schlafen. Es ist die einzige Chance, dieses Glück zu erleben! Eine Alm, die man auf unterschiedlichen Wegen bequem erreichen kann, ist die Stie-Alm oberhalb von Lenggries in den Bayrischen Alpen. Sie eignet sich für Familien, kleinere Wandergruppen oder für Kletterbegeisterte, denn rund 200 Routen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden warten am Brauneck auf Sportkletterer. Da sie über mehrere kleine Zimmer und Lager mit Hüttencharakter verfügt, eignet sie sich auch für eine Familienwanderung. In diesem Zusammenhang habe ich sie kennengelernt.

Reiselust - Parkhotel Laurin Bozen

Reiselust und Herzenswärme – Bronzeschilder vor dem Parkhotel Laurin in Bozen

„Was ist das?“ habe ich mich bei meinem ersten Spaziergang vorbei am Parkhotel Laurin in Bozen gefragt. Die runden, auffälligen Bronzeschilder auf dem Gehweg hatten es mir angetan und ich fotografierte einige von ihnen. Verschiedene Begriffe zu Sinneswahrnehmungen und zum Reisen waren da zu finden. Von Reiselust über geniessen bis Herzenswärme. Einen Zusammenhang konnte ich nicht erkennen, aber es sah interessant aus. Fast ein ganzes Jahr später war ich wieder in der Stadt, diesmal zu den Tagen der Architektur in Südtirol. Jeden Morgen verabredete ich mich mit unserer Begleiterin Uta vor dem Eingang des Parkhotel Laurin und lief immer wieder über die bronzenen Kreise mit den Worten hinweg.

Gasthaus zum Riesen Tarsch

Was ganz psunders im Vinschgau: Gasthof Zum Riesen in Tarsch

Alexandra Dell’Agnolo zündet die letzten Kerzen an, als eine Horde Architekturbegeisterter in ihr Elternhaus einfällt. Das klingt gefährlicher als es ist, denn Gäste ist die charmante Südtirolerin durchaus gewohnt. Vielleicht nicht immer so viele, wie es heute zu den „Tagen der Architektur“ in Südtirol geworden sind, aber immerhin beständig, denn schließlich betreibt sie die Pension Gasthof „Zum Riesen“ in Tarsch. Die geborene Vinschgauerin ist in die Fußstapfen ihrer Mutter getreten, hat das elterliche Anwesen, welches schon seit jeher als Herberge und Gasthaus genutzt wird, zu einem warmen Ort der Begegnung und einem wunderbaren Rückzugsort gemacht. Zusammen mit ihrer Schwester, der Architektin  Sylvia Dell’Agnolo, sanierte sie das Haus  von den Grundmauern auf. Eine schwierige und langwierige Herausforderung, bei der die Schwester sie jedoch, durch ihr umfassendes Wissen über die traditionelle Bauweise in Südtirol ausgezeichnet unterstützen konnte. – Was entstanden ist, verdient mit gutem Gewissen das Prädikat: Historic Refugium, so wie sie es selbst auf ihrer Webseite nennt.

Ceviche

Ceviche einfach selbermachen – Rezept

Bei meinen Besuch in Kärnten habe ich mehr Fisch gegessen, als die meiste Zeit hier in Hamburg. Besonders ein roh eingelegter Fisch, so wie man ihn aus Peru kennt und der als Ceviche bezeichnet wird, hat es mir angetan. Ich habe ihn in verschiedenen Varianten in der Stiftsschmiede von Gerhard Satran am Ossiacher See probiert. Wieder zuhause, habe ich frischen Fisch besorgt und diesen nach verschiedenen Rezepten im Netz und ein wenig nach Gutdünken nachgemacht. Hier ist mein Tipp für die Zubereitung. Es hat ausgezeichnet geschmeckt.

Urzitrone

Buddhas Finger und Zitronenkaviar: der Zitrusgarten in Faak am See

Kärnten. Faak am See. Muss eine Zitrone sauer schmecken? Sieht sie immer gelb aus? Wie lange braucht eine Zitrusfrucht bis sie reif ist? Ab wann trägt ein Zitronenbaum? – Das sind die Fragen die der Kärntner Bio-Zitronenbauer Michael Ceron gern und ausführlich in seinen Führungen durch seinen Zitronengarten beantwortet. Wer sich dafür interessiert, der muss nach Faak am See in der Region Villach in Kärnten.

Alter Wegweiser zur Karalm

Um Elf auf den Elfer – Wanderung zur Stubaier Karalm

Zum Sommer in den Bergen gehören Besuche bewirtschafteter Almen und Hütten. Diese Bergtouren können schweißtreibend sein. Aber sie müssen es nicht: Wenn man es nämlich geschickt aussucht, dann kann es selbst im Hochgebirge ein gemütlicher Tag werden. Eine Wanderung, die diesem Anspruch gerecht wird und trotzdem den Eindruck einer richtigen Gebirgswanderung vermittelt, habe ich in Neustift im Tiroler Stubaital gemacht. Die Wanderung zur Karalm über die Elferhütte ist eine überschaubare Tagestour. Trittfestigkeit ist erforderlich, aber ansonsten ist der Anspruch eher gering.

Gerhard Satran - Stiftsschmiede Ossiacher See

Fisch auf den Tisch – Die Stiftsschmiede Ossiach

„Ich komme in die Hölle, denn im Paradies bin ich schon.“ Als Gerhard Satran von der Stiftsschmiede in Ossiach seine Mutter zitiert, schmunzelt er. Der vielbeschäftige Koch, dessen Telefon pausenlos vibriert während er mit uns unterwegs ist, stammt vom Faaker See in Kärnten und wie sehr er dieses Paradies liebt und schätzt, wird er uns in den nächsten Stunden zeigen. Auf einer Tour, die zu verschiedenen Produzenten in der Region Villach und dann in Satrans exklusives Fischrestaurant „Stiftsschmiede“ am Ossiacher See führt, erfahren wir viel über die Eigenheiten und besonderen Vorzüge der Genussregion Kärnten.

Landwirtschaftsschule Auer

Tage der Architektur in Südtirol | Ein Blick hinter die Kulissen

Südtirol entdecken, das bedeutet für die meisten Urlauber sportliche Betätigung in den Bergen, gutes regionales Essen, ein Besuch der Museen oder Entspannen in einem der fantastisch gelegenen Wellness-Hotels. Und tatsächlich – damit macht man schon (fast) alles richtig. Dass die Region jedoch noch weit mehr zu bieten hat, davon habe ich mich auf zahlreichen Reisen in den letzten Jahren überzeugen können. Vor allem die Architektur Südtirols, die an vielen Orten eine spannende Symbiose zwischen Tradition und Modernität eingeht, fasziniert. Eine wunderbare Möglichkeit, in diese Thematik einzutauchen, sind die „Tage der Architektur in Südtirol“. Eine Veranstaltung, die tiefe Einblicke in das Leben der Südtiroler gewährt. Auf den geführten Rundgängen hat der Gast die Chance, ein großes Stück Alltag aufgezeigt zu bekommen. Tage der Architektur in Südtirol – Was steckt dahinter? Die Tage der Architektur in Südtirol werden seit 2015 einmal jährlich von der Architekturstiftung Südtirol organisiert. Sie finden Ende Mai oder Anfang Juni statt und erstrecken sich über die gesamte Region von den Dolomiten bis hoch in den Vinschgau, von der österreichischen Grenze bis in Südtirols Süden. Auf geführten Ganz- oder Halbtagstouren erhalten …

Über Gletscher und Grenzen - Edition Raetia

Über Gletscher + Grenzen – Transhumanz in den Alpen

Zu meinen ersten Erinnerungen an die Alpen zählt eine Fahrt über die alte Brenner-Passstraße. Völlig unvermittelt fand sich unser Pkw in einer Herde Rinder wieder, die die Serpentinen hinauftrabten, um auf eine andere Weide zu wechseln. Noch oft habe ich in späteren Jahren ähnliches erlebt und die Faszination, die davon ausgeht ist schwer zu beschreiben. Möglicherweise ist dem bergbegeisterten Fotografen Mauro Gambicorti Vergleichbares passiert und er fand dadurch die Idee zu seinem bei Edition Raetia erschienenen Bildband: „Über Gletscher und Grenzen – Die jahrtausendalte Tradition der Transhumanz in den Alpen“. Es entstand ein Buch über ein traditionelles Berufsbild, über wandernde Tiere und faszinierende Landschaften, kurzum ein wunderbares Zeitzeugnis über das Leben der Bergbauern Südtirols!

Terlan - Buschenschank Oberlegar

Buschenschank Oberlegar – Terlans bodenständige Seite

Hausgemachte Knödel, geräucherter Speck, Obst und Gemüse von heimischen Äckern: Liebhaber regionaler Spezialitäten besuchen in Südtirol am besten einen Buschenschank. Das Essen ist traditionell zubereitet und bodenständig und wird in den meisten Fällen von der Gastgeberfamilie serviert. Ein besonders empfehlenswerter Buschenschank befindet sich oberhalb von Terlan: der Buschenschank Oberlegar. Ich habe ihn im Mai 2017 besucht.

Terlaner Spargel mit Bozner Soße

Südtiroler Küche: Rezept für Terlaner Spargel mit Bozner Sauce

Wein, Äpfel, Speck: Südtirols Vorratsschränke sind prall gefüllt und viele dieser Gaumenfreuden können ganzjährig verkostet werden. Beim Spargel ist das anders, denn das edle Gemüse aus dicken weißen Stangen mit den zarten Spitzen gehört zu den Produkten die „Saison“ haben und frisch schmecken diese nun mal am besten. Liebhaber des edlen Gemüses sollten sich die Gegend um Bozen unbedingt fett markieren, denn die Saison ist eher kurz und die Zubereitung meist exzellent. 

Rinnensee Tirol

Geliebtes Stubaital | Wanderung zu Franz-Senn-Hütte und Rinnensee

Stubaital. Tirol. Auf Berge zu steigen bedeutet Anstrengung. Die Belohnung für jede Wanderung – es muss kein Gipfelsieg sein – ist oft eine wunderbare Aussicht.  Ein Ort an dem das gelingen kann, ist der Rinnensee oberhalb der Franz Senn Hütte im Tiroler Stubaital. Der Rinnensee ist einer der schönsten Bergseen in Tirol und die Aussicht hier oben einfach fantastisch. Die Wanderung ist einfach, als Tagestour geeignet und sowohl allein, als auch mit Kindern durchführbar. Normale Trittfestigkeit, etwas Kondition und geeignete Wanderausrüstung reichen vollkommen, um diese Tour zu bewältigen.

Zimmer 104 Hotel Greif Bozen

Designhotel Greif | Bozen hautnah

Das Traditionshotel Greif liegt inmitten von Bozen und eignet sich perfekt für einen Citytrip in die wunderschöne Stadt am südlichen Alpenrand. Hier kann man ausgedehnt bummeln, Ausflüge in die Berge unternehmen, die zahlreichen Museen der Stadt und des Umlandes besuchen und nicht zuletzt fantastisch essen. Das Greif ist Member of Design Hotels.

Uta Radakovich - IDM Südtirol

Unterwegs mit… Uta Radakovich

In der Interview-Reihe „Unterwegs mit…“ stelle ich von Zeit zu Zeit sechs Fragen an Menschen die mich begeistern, die spannende Ideen und Lebenswege haben und mit denen ich mir eine Wanderung samt Brotzeit  vorstellen kann. Heute: Uta Radakovich, IDM-Südtirol PR D, CH, A und Autorin Ihre Kollegen nennen sie Google-Uta und tatsächlich: es gibt kaum eine Frage zu Südtirol, auf die die Touristikerin Uta Radakovich keine Antwort hätte. Ihr Leitmotiv? „In der Medienarbeit gilt es immer up to date zu sein, schnell zu sein und alle Informationen und Tipps selbst zu prüfen, bevor sie weitergegeben werden.“ (Quelle SMG) Ich hatte das Glück, sie während der Tage der Architektur in Südtirol zur Seite zu haben und konnte auf ihren reichen Erfahrungsschatz zugreifen. Viele Informationen über Land und Leute, unterhaltsame Anekdoten über das Leben am Südrand der Alpen und neue kulinarische Genüsse: Uta hat mir zahlreiche Türen geöffnet.

Provenzialische Fougasse

Rezept: Fougasse | Das Brot der Provence selber backen

Die Fougasse ist eine ungewöhnlich geformte Brotsorte, die in der Provence/Südfrankreich beheimatet ist. Mich erinnert die Fougasse an ein großes Philodendronblatt. Aus einem Hefeteig, der mit vergleichsweise wenig Mühe vorzubereiten ist, kann man das dekorative Gebäck zuhause backen. Einzige Vorgabe: etwas Zeit und genügend Lust einen Hefeteig ausdauernd zu kneten. Da ich Spaß am Herumprobieren hatte und es ausreichend frische Kräuter gab, habe ich den Teig mit gehackten Kräutern gemischt. Das sah nicht nur gut aus, sondern hat uns doppelt gut geschmeckt. Hier nun die Zutatenliste und eine einfache Anleitung, wie man die Fougasse selber backen kann. Bitte beachtet, dass ich immer relativ frei in der Auswahl der Zutaten agiere. Erlaubt ist, was euch selber schmeckt!

Che bella Vista Ferienhaus in Ligurien

Che Bella Vista | Ferienhaus zwischen Bergen und Meer

Vogelgezwitscher umgibt mich, in der Ferne bellen Hunde, Bienen surren durch Lavendel und blühenden Rosmarin. Ich sitze auf der Terrasse vor dem Ferienhaus Che Bella Vista in den ligurischen Alpen. Vor mir liegen die Hügel des Diano-Tales mit zersiedelten Dörfern und in der Ferne leuchtet das türkisblaue Meer. Türkis, diese kitschige Farbe aus dem Kindermalkasten, die gibt es hier wirklich. Im Rücken spüre ich die wärmende Hauswand. Es ist frischer, als gedacht an diesen frühen Maitagen. Sonne und blauer Himmel täuschen darüber hinweg, dass der Sommer hier oben noch längst nicht gekommen ist. Man könnte traurig sein, aber das wäre dumm, denn dieses Haus, die einmalige Lage und die Vielfältigkeit der ligurischen Küstenlandschaft entschädigen für alles. Auch dafür, dass das Thermometer im Pool erst 17°C anzeigt. Egal – bei dieser Aussicht, werf ich mich auch ein paar Grad kälter in die Fluten.

Che Bella Vista

Borretsch Pesto | Wildkräuter-Rezepte

Wie herrlich, wenn wilder Rosmarin und Thymian direkt vor der Türe wachsen.  In Ligurien stach mir vor allem der blaue Borretsch ins Auge, den ich in Deutschland  aus Kräutersträußchen für Frankfurter Grüne Soße kenne. Zwar war ich mir sofort sicher, dass das Kraut essbar ist, aber mir fehlte eine Idee, was man damit anstellen kann. Die Blüten sehen zwar dekorativ aus, dafür sind aber die Blätter und Stiele stachelig wie bei einer Einweckgurke und erinnern fast an Brennesseln. Pflückt man sie, sollte man vorsichtig sein oder zumindest versuchen, möglichst junge Stiele davon zu sammeln. Da ich eine recht große Menge gepflückt hatte und wir ohnehin frische Pasta essen wollten, entschied ich mich für ein schnell herzustellendes Pesto.

Wildkräuterbutter vermengen

Kräuterbutter aus Wildkräutern

Kräuterbutter lässt sich sehr einfach selber herstellen und schmeckt sehr viel aromatischer, als herkömmliche Butter aus dem Supermarkt. Dieses Rezept habe ich in unseren Ferien an der ligurischen Küste ausprobiert. Rund um unser Ferienhaus Che Bella Vista mit einem traumhaften Blick auf das Meer wachsen wilder Thymian, Rosmarin, Boretsch, Kapuzinerkresse, Salbei, Löwenzahn und wilder Dill.

Gasteinertal

„Atme die Berge“ | Yogafrühling im Gasteinertal

Die Berge einatmen: das möchte ich jedes Mal, wenn es zurück in den Norden geht. Umso schöner ist es, wenn es jährlich wiederkehrende Termine gibt. Gute Gründe schon beim Abschied, den nächsten Besuch zu planen. Ein schöner Termin dieser Art sind die Yogatage im Gasteinertal, die ich im Frühling 2016 erstmalig besucht habe. Einen Bericht findet man hier: Yogatage Gastein – Einatmen, ausatmen, glücklich sein Auch in diesem Jahr findet der Yogafrühling statt. Inzwischen bereits zum vierten Mal und Initiatorin Elfi S. Mayr aus Wien wird nicht müde, neue Ideen und Konzepte mit den Gasteinertalern zu entwickeln. Der Yogafrühling – „Atme die Berge“ 24.5. – 5. 6. 2017