Allgemein, Restaurants, Rezepte, Aktuell, Aufläufe, Pfannengerichte
Kommentare 2

Borlottibohnen und Auberginen | Antipasti-Laune

Eine meiner größten Schwächen ist es, zu viel Obst, Gemüse und Kräuter einzukaufen.  Meine Einkäufe sind immer unverhältnismäßig und vor allem kaufe ich manchmal Sorten, die ich gar nicht kenne. Meist sind es die Farben, die mir so gefallen und so ging es mir am Wochenende mit Borlottibohnen. Was macht man denn damit?

Gesehen hatte ich die Namen sicher schon einmal, aber ich hatte weder einen Schimmer, wie sie schmecken, noch wie man sie zubereitet. Im Internet fand ich verschiedene Gerichte mit Nudeln usw., die appetitlich wirkten, aber nicht passten, denn zusätzlich hatte ich violette und weiße Auberginen gekauft, Zuccini und bündelweise Kräuter. So entschied ich eine bunte Mischung gegrillter Gemüse vorzubereiten, im Prinzip einmal Crossover-Antipasti.

Auberginen Speck - Opinelmesser  auberginen borlotti-bohnen

Zubereitung der Borlottibohnen – Mariniert mit Zwiebeln

frische Borlottibohnen ungeschält, Essig, Öl, Rote Zwiebel, Kräuter

Ich hatte ca. 300 g Bohnen gekauft, die gepuhlt für zwei Personen gut reichen.

Bohnen auslösen und in einem Topf mit Wasser ca. 10 Minuten weich kochen. Ich habe sie ohne Salz gekocht, aus Sorge, sie könnten, ähnlich wie Linsen, nicht weich werden. Klappt aber prima.

Die gegarten Bohnen abgießen und mit einer in kleine Würfel geschnittenen roten Zwiebel vermengen. Alles mit einer Vinaigrette aus Essig, Olivenöl, Salz  und Pfeffer anmachen. Zum Schluß alles mit einer Hand voll gehackter Kräuter vermischen.

Dazu passt zum Beispiel Thunfisch.

Opinelmesser und Borlottibohnen

Kartoffelscheiben mit Rosmarin

Kartoffeln, Rosmarin, Salz, Pfeffer, Olivenöl

Zwei Kartoffeln in halbzentimeterdicke Scheiben schneiden. In einem Topf mit Sieb garen, aber wirklich nur kurz, damit sie nicht zerfallen.

Kartoffeln anrichten und mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen. Mit frischen Rosmarinnadeln bestreuen. Etwas Olivenöl darüber träufeln.

Eisenpfanne, handgeschmiedet mit Karttoffelscheiben

Eingelegte Möhren

4-5 Möhren, Zitronensaft oder Essig, Knoblauch, frische Kräuter – Oregano, Rosmarin Thymian, Salz, Pfeffer

Möhren schälen und schräg in große Scheiben schneiden. Die Scheiben habe ich dann zusammen mit Thymianzweigen und Rosmarin im Sieb über einem Wasserbad gegart, damit sie schön bissfest bleiben.

Nach dem Garen die Möhren in eine Schale geben und mit Zitronensaft, etwas Zucker, Salz und Pfeffer eine Marinade anrühren. Olivenöl hinzugeben. Knoblauch fein hacken und etwas von den roten Zwiebelwürfeln abzweigen. Unterheben. Gehackte Kräuter dazu – fertig!

Gegrilltes Gemüse – Auberginen, Zucchini etc.

 Auberginen,  Zucchini, Paprika, rote Zwiebeln, Tomaten, Kräuter, Olivenöl, Salz, Pfeffer

Das Gemüse gründlich waschen. Die Auberginen vom Strunk befreien und entweder längs oder quer in Scheiben schneiden. Diese zunächst ausbreiten und mit  Salz bestreuen.

Auf einem Backblech habe ich großzügig Olivenöl verteilt und dann das geschnittene Gemüse darauf gegeben: Zucchini in Streifen, Auberginen, rote Zwiebeln in Ringen, Paprika in Streifen, Tomaten in Scheiben. Denkbar wären auch noch Pilze gewesen, aber wir hatten keine im Haus.

Auf das Gemüse Rosmarinnadeln, Thymianzweige und -falls vorhanden – Oregano geben. Salzen, pfeffern und mit Olivenöl beträufeln.

Das Gemüse dann für ca. eine halbe Stunde in den Ofen geben und bei 200°C so lange garen, bis es genussfertig ist.

Eisenpfanne, handgeschmidet und Auberginen Gemüse zum GrillenGegrilltes Gemüse

Zu den Gemüsen haben wir Fenchelsalami und Mozarella angerichtet. Mit den Bohnen harmoniert wie gesagt der Thunfisch. Auch ein Ciabatta würde prima passen.

Über Tipps und Ideen, was man noch mit diesen Borlottibohnen kochen kann, freue ich mich!

(Holzbretter, Opinel, handgeschmiedete Eisenpfanne und einiges mehr von wohlgeraten.de)

Borlottibohnen und gegrillte AntipastiBorlottibohnen geschält

 

 

 

 

Folge mir!

Charis

Inhaberin bei wohlgeraten
Ich bin Charis, Inhaberin von wohlgeraten | Wir lieben Berge! Das ist mein Blog. Ich berichte über Reisen und Erlebnisse unterwegs - vielfach in den Alpen oder in Bergregionen, über Handwerk und Traditionen, lasse mir in den Kochtopf schauen oder teile Erfahrungen, die ich im Alltag mit wohlgeraten mache.
Folge mir!

2 Kommentare

  1. Petra Schönhoff sagt

    Sieht sehr gut aus. Aber woher bekomme ich diese Bohnen und diese ungewöhnlichen Ouberginen? Ich kenne solche Bohnen nur aus der Dose.

  2. Danke, liebe Charis, für die leckeren Rezepte zum Nachkochen!
    Borlottibohnen sind warm in der Pfanne in Butter geschwenkt (oder Olivenöl) als Beilage zu Braten auch ganz köstlich. Bei den Fotos läuft einem ja das Wasser im Munde zusammen und ich gestehe, dass auch ich beim Einkauf von Gemüse und Kräutern immer zuviel nehme. Aber damit schadet man ja niemandem (außer dem Portemonaie).
    Guten Appetit!
    Andreas

Jeder Kommentar freut mich!