Neueste Artikel

Alter Wegweiser zur Karalm

Um Elf auf den Elfer – Wanderung zur Stubaier Karalm

Zum Sommer in den Bergen gehören Besuche bewirtschafteter Almen und Hütten. Diese Bergtouren können schweißtreibend sein. Aber sie müssen es nicht: Wenn man es nämlich geschickt aussucht, dann kann es selbst im Hochgebirge ein gemütlicher Tag werden. Eine Wanderung, die diesem Anspruch gerecht wird und trotzdem den Eindruck einer richtigen Gebirgswanderung vermittelt, habe ich in Neustift im Tiroler Stubaital gemacht. Die Wanderung zur Karalm über die Elferhütte ist eine überschaubare Tagestour. Trittfestigkeit ist erforderlich, aber ansonsten ist der Anspruch eher gering.

Panoramaweg Elfer Stubaital Tirol Weiterlesen

Gerhard Satran - Stiftsschmiede Ossiacher See

Fisch auf den Tisch – Die Stiftsschmiede Ossiach

„Ich komme in die Hölle, denn im Paradies bin ich schon.“ Als Gerhard Satran von der Stiftsschmiede in Ossiach seine Mutter zitiert, schmunzelt er. Der vielbeschäftige Koch, dessen Telefon pausenlos vibriert während er mit uns unterwegs ist, stammt vom Faaker See in Kärnten und wie sehr er dieses Paradies liebt und schätzt, wird er uns in den nächsten Stunden zeigen.

Auf einer Tour, die zu verschiedenen Produzenten in der Region Villach und dann in Satrans exklusives Fischrestaurant „Stiftsschmiede“ am Ossiacher See führt, erfahren wir viel über die Eigenheiten und besonderen Vorzüge der Genussregion Kärnten.

Blick Faaker See und Karawanken

Weiterlesen

Landwirtschaftsschule Auer

Tage der Architektur in Südtirol | Ein Blick hinter die Kulissen

Südtirol entdecken, das bedeutet für die meisten Urlauber sportliche Betätigung in den Bergen, gutes regionales Essen, ein Besuch der Museen oder Entspannen in einem der fantastisch gelegenen Wellness-Hotels. Und tatsächlich – damit macht man schon (fast) alles richtig.

Dass die Region jedoch noch weit mehr zu bieten hat, davon habe ich mich auf zahlreichen Reisen in den letzten Jahren überzeugen können. Vor allem die Architektur Südtirols, die an vielen Orten eine spannende Symbiose zwischen Tradition und Modernität eingeht, fasziniert. Eine wunderbare Möglichkeit, in diese Thematik einzutauchen, sind die „Tage der Architektur in Südtirol“. Eine Veranstaltung, die tiefe Einblicke in das Leben der Südtiroler gewährt. Auf den geführten Rundgängen hat der Gast die Chance, ein großes Stück Alltag aufgezeigt zu bekommen.

#me in Briol

Tage der Architektur in Südtirol – Was steckt dahinter?

Die Tage der Architektur in Südtirol werden seit 2015 einmal jährlich von der Architekturstiftung Südtirol organisiert. Sie finden Ende Mai oder Anfang Juni statt und erstrecken sich über die gesamte Region von den Dolomiten bis hoch in den Vinschgau, von der österreichischen Grenze bis in Südtirols Süden.

Auf geführten Ganz- oder Halbtagstouren erhalten Einheimische und Gäste Einblicke in Südtiroler Bauten, wie man sie sonst nur selten bekommt. Vielfach sind die Touren mit fachkundiger Begleitung. Es ist die Chance, namhafte Südtiroler Architekten zu treffen, Künstler, Einheimische und andere Gäste im intensiven Gespräch zu erleben. Eine fantastische Möglichkeit für einen Blick hinter die Kulissen. Wer wissen will, wie Südtiroler leben, wo sie arbeiten, sich fortbilden oder wie sie es verstehen, zu genießen: hier ist eine perfekte Gelegenheit, ihnen zuzuschauen und sie nach ihrem Alltag zu fragen.

In jedem Jahr stehen die Tage der Architektur in Südtirol unter einem Motto. Einzelne Touren werden dementsprechend zusammengestellt und zu einer gesonderten Thematik angeboten. Je nach Dauer und Örtlichkeit werden die Routen zu Fuß, per Rad oder mit einem eigenen Pkw zurückgelegt, wobei ich bisher immer nur Touren gemacht habe, für die das Auto erforderlich war. (Hier steckt eine der wenigen Macken des Programms: man muss manchmal sehr gründlich lesen, wo die Tour startet und dem straffen Zeitplan gut folgen, damit man immer den richtigen Anschluss mitbekommt. Auf unseren Touren haben allerdings alle früher oder später wieder zur Gruppe zurückgefunden.)

Für die Planung stehen den Gästen Programmhefte zur Verfügung, in denen die Rundgänge ausführlich beschrieben sind. Datum, Zeit, Treffpunkt, Verkehrsmittel, Preis und Begleitung sind aufgelistet. Für die meisten Touren ist eine Vorabanmeldung dringend erwünscht.

Für jede „Architektour“ sind die einzelnen Etappen kurz beschrieben. Wer mehr erfahren will, schaut in die Gebäude-Briefe (Begleitheft) oder ins Internet. Alle Unterlagen existieren in deutscher und italienischer Sprache. Sofern die zuständige Person nur italienisch spricht ( was in Südtirol eher selten der Fall ist), wird die Tour in englischer Sprache geführt oder es findet sich ein Übersetzer.

Tagestouren sind in der Regel mit einem Mittagessen verbunden, das zwar selbst gezahlt, aber oft gemeinsam eingenommen wird. Zwischendurch gibt es immer wieder eine kleine Stärkung oder ein Getränk an einem der Orte, die man besucht. Die Südtiroler sind sehr gastfreundlich!

Schinkenteller - Pension Briol - Tage der Architektur

Da neben öffentlichen Gebäuden Privathäuser besichtigt werden, ist der Kontakt mit den Einheimischen teilweise sehr konkret, denn es kann schon vorkommen, dass eine Gruppe von 20-30 Personen plötzlich im Bad oder Schlafgemach der Hausherren stehen.

Die Gespräche sind, je nach Umfeld fachlich geprägt. Ich selbst habe meist eine gute Mischung erlebt. Wer einfach nur mitlaufen und schauen will, ist genauso herzlich willkommen, wie jene die genaue Details erfragen.

Die Tage der Architektur sind  zu einem beliebten Treffpunkt für thematisch interessierte Besucher geworden. Die Anwesenheit einheimischer Architekten ermöglicht eine gezielte Fragestellung, was aber nicht bedeutet, dass es nur um Fachsimpelei geht. Wenn man als Gast einfach zuhört, hat man die Chance viele Interna oder kleine Anekdoten zu erfahren.

Tour-Beispiele für die Tage der Architektur in Südtirol

Im Folgenden gebe ich einen kurzen Überblick über Touren, die ich selbst gemacht habe und zeige Bilder. Zu einigen Themen wird es hier auf dem Blog noch weiterführende Artikel geben. Da alles zusammen für einen Blogbeitrag zu viel wäre, beschränke ich mich in diesem Beitrag auf die Zusammenfassung.


Tour 1 – Von Bildung bis Kunst

Grundschule (13. Jahrhundert/Umbau 1999–2001), Auer
Ein Schulhaus als zentraler Ankerpunkt zwischen Alt und Neu
MoDus Architects und Bergmeisterwolf Architekten, Kunst am Bau: Lies Bielowski

Grundschule Auer - Südtirol

Fachoberschule für Landwirtschaft (13. Jahrhundert/ Umbau 2001), Auer
Vom herrschaftlichen Gutshof zum funktionellen Schulgebäude
Architekt Hans Wolfgang Piller (Piller Scartezzini Architekten)

Architekt Wolfgang PillerLandwirtschaftsschule Auer

Grundschule „Kaiser Franz Joseph“ (1908/Umbau 2010), Neumarkt
Architekt Wilhelm Anton Linke, Umbau: Architekt Walter Angonese, künstlerische Intervention: Manfred Alois Mayr; Führung mit dem Künstler

Grundschule NeumarktManfred Alois Mayr

Haus Prey (2014), Neumarkt
Ein zeitgenössisches Wohnhaus, von innen entwickelt und im Dialog mit seiner Umgebung
Architekt Walter Angonese, künstlerische Intervention: Manfred Alois Mayr; Führung mit dem Hausherrn

Haus Prey Neumarkt

Mittagessen im Gasthof Zum Löwen in Truden

Einführung in die Dorfentwicklung von Truden durch Bürgermeister Michael Epp und Rundgang durch den Dorfkern mit Besichtigung folgender Gebäude:
Haus Stuppner (2016), Truden
Dell’Agnolo Kelderer Architekturbüro
Haus am Hörmannweg (2017), Truden
Architekt Daniel Ellecosta

Haus Pernter (2017), Truden
Architekt Christoph Mayr Fingerle

Besuch des Künstlerateliers von Robert Bosisio in Truden mit Umtrunk

Robert Borsisio TrudenKünstleratelier Borsisio


Tour 4 – Kultur und Tourismus

Hotel Nives (2013), Sulden
Neue Impulse für das Suldner Dorfzentrum Architekt Arnold Gapp

Sporthotel Nives SuldenArnold Gapp Sulden

Messner Mountain Museum „Ortles“ (2004), Sulden
Zwischen Yaks und König Ortler: ein spannendes MMM  – Architekt Arnold Gapp

MMM Ortles Sulden

Wohnhaus Eberhöfer (2010), Sulden
Ein Wohnhaus in Sulden, fussläufig vom MMM Ortles entfernt – Architekt Arnold Gapp

Landwirtschaftsschule Fürstenburg und Schüler- und Schülerinnenheim (13.Jahrhundert/Umbau 2011), Burgeis
Imposantes Wohngebäude und in den Berg eingelassene Schulräume – Sehr spannend!
Architekt Werner Tscholl

Landwirtschaftschule Fürstenburg

Verwaltungsgebäude Rizzi (2004), Latsch
Ein Gebäude, das ich schon seit Jahren kannte und das schon von weither sichtbar ist. Erinnert an eine Apfelkiste.
Architekt Werner Tscholl

Verwaltungsgebäude Rizzi Tarsch

Bauernhaus Matthias Dell’Agnolo (2014), Latsch
Modernes privates Bauernhaus inmitten von Obstwiesen Dell’Agnolo Kelderer Architekturbüro

Gasthof zum Riesen (2016) Tarsch
Traditionsreicher Gasthof zum Verlieben. Bald mehr darüber!
Dell’Agnolo Kelderer Architekturbüro

Gasthaus zum Riesen TarschArchitektin Dell'Agnelo


Tour 9 – Bauhaus und klassische Moderne in Südtirol

Hotel Bad Dreikirchen (1325/Umbau 2006), Barbian
Dreifach Sommerfrische, so wie man sich das erträumt.
Architekt Lazzarini Pickering Architetti

Gaststube Bad DreikirchenWirt Bad Dreikirchen

Haus Welzenbacher (1920er-Jahre), Barbian
Alpine Variante der klassischen Moderne Architekt Lois Welzenbacher

Haus Settari (1913/Umbau 2013), Barbian
Weiterbauen: vom Wohnhaus zur Dependance Bergmeisterwolf Architekten

Pension Briol (1928), Barbian
Ein Juwel des rationalistischen Stils, entstanden aus einem Bauerngasthof
Architekt Hubert Lanzinger

Wirtin Pension Briol


 

Tage der Architektur – Ein Fazit

Mir persönlich haben die Touren einen noch besseren Zugang zu Land und Leuten verschafft. ich habe in kurzer Zeit Orte besucht, die ohnehin auf meiner Wunschliste standen und von denen ich ganz genau weiß, dass ich noch einmal hinfahren werde.

Die große Gastfreundlichkeit der Südtiroler, die Einladungen an teils doch schon recht große Gruppen, private Häuser zu besuchen, fand ich ausgesprochen großzügig und ein besonderes Highlight. Einzig die lange Dauer der Touren, die vielen Stationen, habe ich manchmal als etwas anstrengend empfunden. Da nicht jeder eine schwere Kamera mit sich rumschleppt und nebenbei Notizen macht, kann es aber ein sehr subjektives Empfinden sein.

Je nach Möglichkeit werde ich die Tage der Architektur auf jeden Fall noch einmal besuchen. Sagt doch Bescheid – vielleicht trifft man sich?


Tage der Architektur Südtirol

Architekturstiftung Südtirol

Wann und wo: Ende Mai / Anfang Juni in Südtirol
Thema: Wechselt jährlich
Was: Geführte Besichtigungen zu Fuß, mit Pkw, Fahrrad oder Bus, vielfach in fachkundiger Begleitung und in Anwesenheit Südtiroler Architekten
Anmeldung und Preise: Für die Führungen kann man sich im Vorfeld anmelden. Es fällt eine Gebühr an, die je nach Dauer/Aufwand 2017 bei 15 – 25 € lag

Mehr Info:  stiftung.arch.bz.it/de/

Informationen für einen Aufenthalt in Südtirol  www.suedtirol.info

Außerdem praktisch: Die Architektur App Südtirol für das Handy! Mehr Info: Klicken


Meine Reise zu den Tagen der Architektur wurde unterstützt von der IDM. Danke!

Haus Hörmann Truden


 

Über Gletscher und Grenzen - Edition Raetia

Über Gletscher + Grenzen – Transhumanz in den Alpen

Zu meinen ersten Erinnerungen an die Alpen zählt eine Fahrt über die alte Brenner-Passstraße. Völlig unvermittelt fand sich unser Pkw in einer Herde Rinder wieder, die die Serpentinen hinauftrabten, um auf eine andere Weide zu wechseln. Noch oft habe ich in späteren Jahren ähnliches erlebt und die Faszination, die davon ausgeht ist schwer zu beschreiben.

Möglicherweise ist dem bergbegeisterten Fotografen Mauro Gambicorti Vergleichbares passiert und er fand dadurch die Idee zu seinem bei Edition Raetia erschienenen Bildband: „Über Gletscher und Grenzen – Die jahrtausendalte Tradition der Transhumanz in den Alpen“. Es entstand ein Buch über ein traditionelles Berufsbild, über wandernde Tiere und faszinierende Landschaften, kurzum ein wunderbares Zeitzeugnis über das Leben der Bergbauern Südtirols!

Über Gletscher und Grenzen: Fotos - Edition Raetia
Weiterlesen

Terlan - Buschenschank Oberlegar

Buschenschank Oberlegar – Terlans bodenständige Seite

Hausgemachte Knödel, geräucherter Speck, Obst und Gemüse von heimischen Äckern: Liebhaber regionaler Spezialitäten besuchen in Südtirol am besten einen Buschenschank. Das Essen ist traditionell zubereitet und bodenständig und wird in den meisten Fällen von der Gastgeberfamilie serviert.

Ein besonders empfehlenswerter Buschenschank befindet sich oberhalb von Terlan: der Buschenschank Oberlegar. Ich habe ihn im Mai 2017 besucht.

Buschenschank Oberlegar
Weiterlesen

Terlaner Spargel mit Bozner Soße

Südtiroler Küche: Rezept für Terlaner Spargel mit Bozner Sauce

Wein, Äpfel, Speck: Südtirols Vorratsschränke sind prall gefüllt und viele dieser Gaumenfreuden können ganzjährig verkostet werden. Beim Spargel ist das anders, denn das edle Gemüse aus dicken weißen Stangen mit den zarten Spitzen gehört zu den Produkten die „Saison“ haben und frisch schmecken diese nun mal am besten. Liebhaber des edlen Gemüses sollten sich die Gegend um Bozen unbedingt fett markieren, denn die Saison ist eher kurz und die Zubereitung meist exzellent. 

Blick auf Terlan - Südtirol

Weiterlesen

Alpenmagazin

Neues aus den Bergen: das Reisewelt Alpen-Magazin

So sehr ich die digitale Welt (und dieses Blog) liebe: ab und an wünsche ich mir echte Seiten zum Blättern. Aus diesem Grund möchte ich heute ein neues Magazin zum Thema Alpen vorstellen: das Reisewelt Alpen-Magazin, erstmalig im Mai erschienen und mit einer geballten Ladung Informationen für alle, die gerne durch die Alpen reisen.

Alpenmagazin Titelstory
Weiterlesen

Rinnensee Tirol

Geliebtes Stubaital | Wanderung zu Franz-Senn-Hütte und Rinnensee

Stubaital. Tirol. Auf Berge zu steigen bedeutet Anstrengung. Die Belohnung für jede Wanderung – es muss kein Gipfelsieg sein – ist oft eine wunderbare Aussicht.  Ein Ort an dem das gelingen kann, ist der Rinnensee oberhalb der Franz Senn Hütte im Tiroler Stubaital. Der Rinnensee ist einer der schönsten Bergseen in Tirol und die Aussicht hier oben einfach fantastisch.

Die Wanderung ist einfach, als Tagestour geeignet und sowohl allein, als auch mit Kindern durchführbar. Normale Trittfestigkeit, etwas Kondition und geeignete Wanderausrüstung reichen vollkommen, um diese Tour zu bewältigen.

Karte Stubaital Oberriss

Weiterlesen

Zimmer 104 Hotel Greif Bozen

Designhotel Greif | Bozen hautnah

Das Traditionshotel Greif liegt inmitten von Bozen und eignet sich perfekt für einen Citytrip in die wunderschöne Stadt am südlichen Alpenrand. Hier kann man ausgedehnt bummeln, Ausflüge in die Berge unternehmen, die zahlreichen Museen der Stadt und des Umlandes besuchen und nicht zuletzt fantastisch essen. Das Greif ist Member of Design Hotels.

Hotel Greif Bozen - Südtirol Weiterlesen

Uta Radakovich - IDM Südtirol

Unterwegs mit… Uta Radakovich

In der Interview-Reihe „Unterwegs mit…“ stelle ich von Zeit zu Zeit sechs Fragen an Menschen die mich begeistern, die spannende Ideen und Lebenswege haben und mit denen ich mir eine Wanderung samt Brotzeit  vorstellen kann. Heute:

Uta Radakovich, IDM-Südtirol PR D, CH, A und Autorin

Ihre Kollegen nennen sie Google-Uta und tatsächlich: es gibt kaum eine Frage zu Südtirol, auf die die Touristikerin Uta Radakovich keine Antwort hätte. Ihr Leitmotiv?

„In der Medienarbeit gilt es immer up to date zu sein, schnell zu sein und alle Informationen und Tipps selbst zu prüfen, bevor sie weitergegeben werden.“ (Quelle SMG)

Ich hatte das Glück, sie während der Tage der Architektur in Südtirol zur Seite zu haben und konnte auf ihren reichen Erfahrungsschatz zugreifen. Viele Informationen über Land und Leute, unterhaltsame Anekdoten über das Leben am Südrand der Alpen und neue kulinarische Genüsse: Uta hat mir zahlreiche Türen geöffnet. Weiterlesen

Provenzialische Fougasse

Rezept: Fougasse | Das Brot der Provence selber backen

Die Fougasse ist eine ungewöhnlich geformte Brotsorte, die in der Provence/Südfrankreich beheimatet ist. Mich erinnert die Fougasse an ein großes Philodendronblatt. Aus einem Hefeteig, der mit vergleichsweise wenig Mühe vorzubereiten ist, kann man das dekorative Gebäck zuhause backen. Einzige Vorgabe: etwas Zeit und genügend Lust einen Hefeteig ausdauernd zu kneten.

Da ich Spaß am Herumprobieren hatte und es ausreichend frische Kräuter gab, habe ich den Teig mit gehackten Kräutern gemischt. Das sah nicht nur gut aus, sondern hat uns doppelt gut geschmeckt. Hier nun die Zutatenliste und eine einfache Anleitung, wie man die Fougasse selber backen kann. Bitte beachtet, dass ich immer relativ frei in der Auswahl der Zutaten agiere. Erlaubt ist, was euch selber schmeckt!

Fougasse selbermachen Weiterlesen

Che bella Vista Ferienhaus in Ligurien

Che Bella Vista | Ferienhaus zwischen Bergen und Meer

Vogelgezwitscher umgibt mich, in der Ferne bellen Hunde, Bienen surren durch Lavendel und blühenden Rosmarin. Ich sitze auf der Terrasse vor dem Ferienhaus Che Bella Vista in den ligurischen Alpen. Vor mir liegen die Hügel des Diano-Tales mit zersiedelten Dörfern und in der Ferne leuchtet das türkisblaue Meer. Türkis, diese kitschige Farbe aus dem Kindermalkasten, die gibt es hier wirklich.

Im Rücken spüre ich die wärmende Hauswand. Es ist frischer, als gedacht an diesen frühen Maitagen. Sonne und blauer Himmel täuschen darüber hinweg, dass der Sommer hier oben noch längst nicht gekommen ist. Man könnte traurig sein, aber das wäre dumm, denn dieses Haus, die einmalige Lage und die Vielfältigkeit der ligurischen Küstenlandschaft entschädigen für alles. Auch dafür, dass das Thermometer im Pool erst 17°C anzeigt. Egal – bei dieser Aussicht, werf ich mich auch ein paar Grad kälter in die Fluten.

Che bella Vista Terasse Weiterlesen

Che Bella Vista

Borretsch Pesto | Wildkräuter-Rezepte

Wie herrlich, wenn wilder Rosmarin und Thymian direkt vor der Türe wachsen.  In Ligurien stach mir vor allem der blaue Borretsch ins Auge, den ich in Deutschland  aus Kräutersträußchen für Frankfurter Grüne Soße kenne. Zwar war ich mir sofort sicher, dass das Kraut essbar ist, aber mir fehlte eine Idee, was man damit anstellen kann.

Die Blüten sehen zwar dekorativ aus, dafür sind aber die Blätter und Stiele stachelig wie bei einer Einweckgurke und erinnern fast an Brennesseln. Pflückt man sie, sollte man vorsichtig sein oder zumindest versuchen, möglichst junge Stiele davon zu sammeln.

Da ich eine recht große Menge gepflückt hatte und wir ohnehin frische Pasta essen wollten, entschied ich mich für ein schnell herzustellendes Pesto.

Wilder Borretsch in Ligurien Weiterlesen

Wildkräuterbutter vermengen

Kräuterbutter aus Wildkräutern

Kräuterbutter lässt sich sehr einfach selber herstellen und schmeckt sehr viel aromatischer, als herkömmliche Butter aus dem Supermarkt. Dieses Rezept habe ich in unseren Ferien an der ligurischen Küste ausprobiert. Rund um unser Ferienhaus Che Bella Vista mit einem traumhaften Blick auf das Meer wachsen wilder Thymian, Rosmarin, Boretsch, Kapuzinerkresse, Salbei, Löwenzahn und wilder Dill.

Zutaten Kräuterbutter aus Wildkräutern Weiterlesen

Gasteinertal

„Atme die Berge“ | Yogafrühling im Gasteinertal

Die Berge einatmen: das möchte ich jedes Mal, wenn es zurück in den Norden geht. Umso schöner ist es, wenn es jährlich wiederkehrende Termine gibt. Gute Gründe schon beim Abschied, den nächsten Besuch zu planen. Ein schöner Termin dieser Art sind die Yogatage im Gasteinertal, die ich im Frühling 2016 erstmalig besucht habe. Einen Bericht findet man hier: Yogatage Gastein – Einatmen, ausatmen, glücklich sein

Auch in diesem Jahr findet der Yogafrühling statt. Inzwischen bereits zum vierten Mal und Initiatorin Elfi S. Mayr aus Wien wird nicht müde, neue Ideen und Konzepte mit den Gasteinertalern zu entwickeln.

Der Yogafrühling – „Atme die Berge“ 24.5. – 5. 6. 2017 

Aerial Yoga - Yogatage - Hotel Miramonte Weiterlesen

Anne Trieba und die Tageskarten

Anne Trieba: Die Tageskarten-Frau lebt | Interview

Über meinen Schreibtisch hängt eine Karte: ein dünner goldgelber Strich führt nach oben, ein Seil an dem eine kleine Frau im roten Kleid empor hangelt. Die Haare erinnern an Spaghetti. Eng klammert sie sich an das Seil. „Nach Tagen grauen Himmels kam ein einziger Sonnenstrahl.“ steht darunter und eine Signatur: Anne Trieba.

Die Malerin und Zeichnerin lebt in München. Mit den Tageskarten, die die Erlebnisse der Frau im roten Kleid beschreiben, hat sie sich im Laufe der Jahre eine echte Fanbase erarbeitet. Aber sie kann weit mehr. Portraits und Momentaufnahmen auf Leinwand und Rupfen zeugen von Talent, großer Sensibilität und Leidenschaft. Ich habe Anne bei einem Besuch in Hamburg getroffen und ihr einige Fragen gestellt.

Comic von Anne Trieba
Weiterlesen

Roman GipfelglückRoman Gipfelglück - Evelyn Holst und Uschi von Grudzinski

Gipfelglück | Romanvorstellung & Buchverlosung

Roman von Evelyn Holst und Uschi von Grudzinski, erschienen bei Hoffmann & Campe

Osttirol ist schön und obwohl der Großglocknerblick in Kals am beeindruckendsten und der höchste Berg Österreichs am nächsten liegt, gilt es aufgrund der versteckten Lage noch immer als Geheimtipp. Genau diese Region haben sich zwei Hamburgerinnen als Schauplatz für ihren Roman ausgesucht. Das Buch „Gipfelglück“ von Evelyn Holst und Uschi von Grudzinski spielt im wunderschönen „Gradonna Mountain Resort“ und ist bei Hoffmann & Campe erschienen.

Roman Gipfelglück - Autorinnen

Weiterlesen

Treiner Rosa - Heilmittel einer Kräuterfrau

Altes Wissen: Die Kräuter der Treiner Rosa

Das Buch „Treiner Rosa, Heilmittel einer Kräuterfrau“ schildert das interessante Leben einer Bauersfrau im Ultental in Südtirol. Ihr gesammeltes Wissen über die Kräuterheilkunde wurde sorgfältig archiviert, Aufzeichnungen gesammelt und in einen für die Jetztzeit brauchbaren Kontext gesetzt. Das Buch enthält Rezepte, klärt über Zutaten und Wirkstoffe auf und gibt dem Leser vielfältige Informationen zum Umfeld der Kräuterfrau. Es ist bei Edition Raetia erschienen.

Moritzhöhe Ultental Weiterlesen

Alststadt Vienna - Theatersuite

Hinter dem roten Vorhang | Hotel Altstadt Vienna in Wien

Wien. – Individualität ist ein kostbares Gut auf Reisen geworden. Ein geschmackvoll gestaltetes Hotel mit persönlicher Note? Fast schon die Nadel im Heuhaufen. Umso mehr ist das Hotel Altstadt Vienna ein wertvoller Tipp in der von Touristen überrannten facettenreiche Donaumetropole. Ein wunderbarer Zufluchtsort für Kunstliebhaber und Stadtmenschen. Ein zweites Zuhause.

Hotel Altstadt Vienna – Roter Salon
Weiterlesen

Vju Hamburg Wilhelmsburg Terasse

„vju“ im Energiebunker – Hamburgs Blick in die „Berge“

Hamburg von oben – Wer die Berge liebt, sucht überall nach aussichtsreichen Orten. Wenn schon keine Hügel, dann wenigstens in Gebäuden hoch hinaus, so lautet die Devise und so haben wir unlängst im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg einen dieser Orte entdeckt. Zu finden im „vju im Energiebunker“, einem neuen Café in einem umgebauten Flakbunker aus dem zweiten Weltkrieg. Nicht nur die Stadt liegt einem ungewöhnlich großzügig zu Füßen, auch der Hamburger Hafen mit seinen imposanten Kränen, den vielen Schiffen und dem glitzernden Wasser bietet wunderbare Ausblicke.

Energiebunker Hamburg Wilhelmsburg Weiterlesen