Allgemein, Tradition und Handwerk, Kärnten, Reiseberichte
Schreibe einen Kommentar

Gold auf 1130 m Seehöhe: Bergkräutertee!

Kärnten. Es ist gegen halb sieben Uhr morgens, als ich nach einer Nacht im Auto von Kärnten in Richtung Südtirol weiterreise. An der Straße sehe ich Schilder, die auf Kräutergärten und ähnliches verweisen. Ich biege auf gut Glück ab, fahre durch den nächsten Ort hindurch und folge wahllos Schildern, die zu Bergbauernhöfen führen. Meine Abenteuerlust ist geweckt und ich bin sicher, etwas zu entdecken.

Um sieben Uhr morgens stehe ich vor einem wunderbar am Hang und in der Sonne gelegenen Bergbauernhof. Ich befinde mich 1130 m über dem Meeresspiegel.

Stallgebäude Bergbauernhof Kärnten

Die Bäuerin Rosi ist mittleren Alters und gerade dabei Arbeit einzuteilen. Sie schickt Gehilfen hierhin ein paar Sträucher zu verschneiden – „Die Königskerzen müssen aber stehenbleiben!“ und dorthin das Gras zu schären, damit Ordnung an den Wegen bleibt.

Zwischendrin laufen gackernde Hühner und ein Bauer kümmert sich um ein wenig Vieh im Stall.

Ich warte und frage vorsichtig nach dem ausgewiesenen Kräutergarten. Freundlich weist sie mir den Weg am Haus entlang und ich gelange in einen Garten mit paradiesischer Aussicht und Blumen und Kräutern, wie man es nur selten sieht. Sofort erwacht in mir der Gedanke an den Bergkräutertee, den ich so gerne morgens im Tiroler Schönherrhaus trinke.

Eingang zum Kräutergarten | KärntenRosis Kräutergarten

Lavendel wächst hier, Minze, Kornblumen, Salbei, Brombeeren, Melisse, Frauenmantel und Ringelblumen. Es ist so artenreich, dass ich nicht alles aufzählen kann und es blüht über und über inmitten der saftigen grünen Bergbauernwiesen – über 3000 Pflänzchen sollen es sein!

Eine süße alte Bäuerin kommt mir mit einer Pappkiste, in der sie frisch gepflückte Bergminze transportiert entgegen.

Bergbäuerin | Rosis Kräutergarten | Kärnten

Sie geht zum Haus. Ich folge ihr. Sie geht geschickt. Ich glitsche aus und lande auf dem Hinterteil, weil ich als doofe Stadtpflanze keine vernünftigen Schuhe anhabe, sondern meinte alles fix in Flipflops erledigen zu können…

Am Haus wird die Minze gesichtet und Blatt für Blatt vom Stengel gezupft.

Bergminze Eingang Bergkräutergarten KärntenMinzblätter zupfende Bergbäuerin | Kärnten

Ich frage Rosi nach der Trocknung des Tees und sie erlaubt mir einen Blick auf dem Boden des Hauses. Direkt unter dem Dach, wo es am wärmsten ist, ist ein riesiger trockener Raum, in dem in vielen Kisten und auf gespannten Baumwolltüchern, die einzelnen Teebestandteile zum Trocknen ausgelegt werden.

Bergkräutertee - die Zutaten werden getrocknet

Hier trocknen  Lindenblüten.  Das  zweite ist, so weit ich weiß, eine Malvenart.

Trocknen von Lindenblüten Trocknen von Malvenblüten

Die getrockneten Einzelbestandteile werden in einem Nebenraum säuberlich getrennt in Metallfässern und Tüten aufbewahrt.

Aufbewahrung trockene Bergkräuter - Rosis Kräutergarten

Alles ist gründlich mit Sorte und Jahreszahl beschriftet. Beschriftung getrocknete Johannisbeerblätter | Rosis Kräutergarten

Die Gärten – es sind zwei: ein Schau- und Nutzgarten und ein Küchenkräutergarten werden ausschließlich von Hand bearbeitet. Alles ist 100% Bio-Anbau.

Rosis Tees werden ständig geprüft und dürfen keine fremden Zusätze enthalten.

Es sind ausdrücklich Kräutertees und keine Heiltees. Der Geschmack ist vortrefflich und die hergestellte Menge gering. Gerade in diesem Jahr klagt sie über den langen Winter und wie schwierig es ist ausreichende Mengen einzufahren.

Als ich also in Rosis Küche trete, um Tees zu kaufen, ist sie bereits rundum im Arbeitseifer. Maria, die Haushaltshilfe muss den Staubsauger noch einmal beiseite stellen und dann wird es eilig. Rosi erklärt, dass bis 10.00 Uhr der Haushalt erledigt sein muss. Danach kocht sie für zehn und Kuchen wird täglich für zwölf Leute gebacken. Kein leichtes Leben, so idylisch es auch wirken mag. Sie holt Unmengen Eier aus dem Kühlschrank und wendet sich mir zu.

Ich möchte wie gewohnt eine größere Menge kaufen. Das sei nicht möglich, erklärt sie mir. Die umliegenden Geschäfte handeln Ihren Tee und auch sonst gäbe die Ernte keine allzugroßen Mengen her. Ihre Ware ist rar und exclusiv! Umso lauter erzählt sie, dass Ihre Tees weit über das Land hinaus bekannt sind. „Sogar Tina Turner trinkt meinen Tee!“ erklärt sie stolz.

Wir einigen uns auf zwei veschiedene Bergkräutertees und ein Kräutersalz.

Vor dem Haus kann ich mich noch nicht von der Landschaft trennen. Ich besuche die Eselfamilie mit dem erst eine Woche alten Eselfohlen und laufe barfuß über die Wiesen. Am liebsten möchte ich bleiben…

Eselfamilie auf Rosis Bergbauernhof

Bergkräutertee findet man auch bei wohlgeraten!

 

 

Folge mir!

Charis

Inhaberin bei wohlgeraten
Ich bin Charis, Inhaberin von wohlgeraten | Wir lieben Berge! Das ist mein Blog. Ich berichte über Reisen und Erlebnisse unterwegs - vielfach in den Alpen oder in Bergregionen, über Handwerk und Traditionen, lasse mir in den Kochtopf schauen oder teile Erfahrungen, die ich im Alltag mit wohlgeraten mache.
Folge mir!

Jeder Kommentar freut mich!