Monate: Mai 2017

Uta Radakovich - IDM Südtirol

Unterwegs mit… Uta Radakovich

In der Interview-Reihe „Unterwegs mit…“ stelle ich von Zeit zu Zeit sechs Fragen an Menschen die mich begeistern, die spannende Ideen und Lebenswege haben und mit denen ich mir eine Wanderung samt Brotzeit  vorstellen kann. Heute: Uta Radakovich – IDM-Südtirol PR D, CH, A und Autorin Ihre Kollegen nennen sie Google-Uta und tatsächlich: es gibt kaum eine Frage zu Südtirol, auf die die Touristikerin Uta Radakovich keine Antwort hätte. Ihr Leitmotiv? „In der Medienarbeit gilt es immer up to date zu sein, schnell zu sein und alle Informationen und Tipps selbst zu prüfen, bevor sie weitergegeben werden.“ (Quelle SMG) Ich hatte das Glück, sie während der Tage der Architektur in Südtirol zur Seite zu haben und konnte auf ihren reichen Erfahrungsschatz zugreifen. Viele Informationen über Land und Leute, unterhaltsame Anekdoten über das Leben am Südrand der Alpen und neue kulinarische Genüsse: Uta hat mir zahlreiche Türen geöffnet.

Provenzialische Fougasse

Rezept: Fougasse | Das Brot der Provence selber backen

Die Fougasse ist eine ungewöhnlich geformte Brotsorte, die in der Provence/Südfrankreich beheimatet ist. Mich erinnert die Fougasse an ein großes Philodendronblatt. Aus einem Hefeteig, der mit vergleichsweise wenig Mühe vorzubereiten ist, kann man das dekorative Gebäck zuhause backen. Einzige Vorgabe: etwas Zeit und genügend Lust einen Hefeteig ausdauernd zu kneten. Da ich Spaß am Herumprobieren hatte und es ausreichend frische Kräuter gab, habe ich den Teig mit gehackten Kräutern gemischt. Das sah nicht nur gut aus, sondern hat uns doppelt gut geschmeckt. Hier nun die Zutatenliste und eine einfache Anleitung, wie man die Fougasse selber backen kann. Bitte beachtet, dass ich immer relativ frei in der Auswahl der Zutaten agiere. Erlaubt ist, was euch selber schmeckt!

Che bella Vista Ferienhaus in Ligurien

Che Bella Vista | Ferienhaus zwischen Bergen und Meer

Vogelgezwitscher umgibt mich, in der Ferne bellen Hunde, Bienen surren durch Lavendel und blühenden Rosmarin. Ich sitze auf der Terrasse vor dem Ferienhaus Che Bella Vista in den ligurischen Alpen. Vor mir liegen die Hügel des Diano-Tales mit zersiedelten Dörfern und in der Ferne leuchtet das türkisblaue Meer. Türkis, diese kitschige Farbe aus dem Kindermalkasten, die gibt es hier wirklich. Im Rücken spüre ich die wärmende Hauswand. Es ist frischer, als gedacht an diesen frühen Maitagen. Sonne und blauer Himmel täuschen darüber hinweg, dass der Sommer hier oben noch längst nicht gekommen ist. Man könnte traurig sein, aber das wäre dumm, denn dieses Haus, die einmalige Lage und die Vielfältigkeit der ligurischen Küstenlandschaft entschädigen für alles. Auch dafür, dass das Thermometer im Pool erst 17°C anzeigt. Egal – bei dieser Aussicht, werf ich mich auch ein paar Grad kälter in die Fluten.

Che Bella Vista

Borretsch Pesto | Wildkräuter-Rezepte

Wie herrlich, wenn wilder Rosmarin und Thymian direkt vor der Türe wachsen.  In Ligurien stach mir vor allem der blaue Borretsch ins Auge, den ich in Deutschland  aus Kräutersträußchen für Frankfurter Grüne Soße kenne. Zwar war ich mir sofort sicher, dass das Kraut essbar ist, aber mir fehlte eine Idee, was man damit anstellen kann. Die Blüten sehen zwar dekorativ aus, dafür sind aber die Blätter und Stiele stachelig wie bei einer Einweckgurke und erinnern fast an Brennesseln. Pflückt man sie, sollte man vorsichtig sein oder zumindest versuchen, möglichst junge Stiele davon zu sammeln. Da ich eine recht große Menge gepflückt hatte und wir ohnehin frische Pasta essen wollten, entschied ich mich für ein schnell herzustellendes Pesto.

Wildkräuterbutter vermengen

Kräuterbutter aus Wildkräutern

Kräuterbutter lässt sich sehr einfach selber herstellen und schmeckt sehr viel aromatischer, als herkömmliche Butter aus dem Supermarkt. Dieses Rezept habe ich in unseren Ferien an der ligurischen Küste ausprobiert. Rund um unser Ferienhaus Che Bella Vista mit einem traumhaften Blick auf das Meer wachsen wilder Thymian, Rosmarin, Boretsch, Kapuzinerkresse, Salbei, Löwenzahn und wilder Dill.