Monate: Juli 2015

Entenwerder 1 | Café, Elbblick und Container

In Hamburg Rothenburgsort hat im Juli das Café Entenwerder 1 eröffnet. Ungewöhnlich auf einem Ponton schwimmend, klein, noch ungeschliffen, aber mit einer schönen Idee. Wer es mit guter Küche sehr, sehr genau nimmt, liest jetzt besser nicht weiter, denn ich empfehle das Café Entenwerder weniger wegen des Essens. Viel mehr ist es die Lage und die ungewöhnliche Aufmachung, die das Café zu einem neuen und lohnenswerten Ausflugsziel hier in Hamburg machen.  

Zehn Tipps die Ferien zu verlängern

Endlich sind die Ferien da und zack sind sie auch schon wieder vorbei. Kennen wir. Jeder hat seine Tricks, wie er die schönen Tage ein wenig verlängert und da meine in letzter Zeit zwar traumhaft schön, aber immer relativ kurz ausgefallen sind, habe auch ich eine Liste. Eintrittskarten für Museen mitnehmen – Benutze ich als Lesezeichen  in Büchern. So habe ich sie immer wieder in der Hand und die schönen Erinnerungen gleich mit. Die letzte U-Bahn-Fahrkarte aus London, Paris oder New York bleibt in der Jackentasche und wird nach jeder Wäsche wieder hinweingesteckt – bis die nächste Reise ansteht Im Portemonnaie bleibt eine Visitenkarte aus dem Lieblingscafé oder Restaurant. Ich stelle mir dann immer vor: ich muss ja nur anrufen und einen Tisch reservieren… Für kühle Abende am Ferienort  nehme ich ein Wolltuch mit, von dem ich weiß, dass ich es auch im Winter noch tragen werde. Im Winter wärmt es besonders schön, denn dann erinnert es mich an die schönen Stunden im Sommer. Eine für die Region typische Marmelade wird auf einem Markt oder Bauernhof gekauft. …

Ottmanngut Meran

Ottmanngut Meran | Stil bis in die Fingerspitzen

Das Ottmanngut in Meran ist ein kleines inhabergeführtes Suite & Breakfast-Hotel, was vor wenigen Jahren umfassend und geschmackvoll saniert wurde. Vögel zwitschern. Im Garten vor dem Haus sind Schritte zu hören, die vorsichtig über den Kies laufen. Ein leises Tellerklappern. Bis in den zweiten Stock ist zu spüren, dass hier niemand in seinem Schlaf gestört werden soll. So erwacht man sanft im Wasmannzimmer des Ottmannguts in Meran.

Schreibmaschinenmuseum Partschins | Von Olivetti bis Mailing Hansen

In Partschins im Meraner Land/Südtirol findet man in einem modernen Museums-Bau nicht nur die Ursprünge der Evolution der Schreibmaschine, sondern auch viele aufregende Seitenarme auf dem langen Weg der Textverarbeitung.  Ein kleines Schild an der Straße weist den Weg:  Schreibmaschinenmuseum Partschins. Wir toschmunzeln. Ein Schreibmaschinenmuseum. Hier? Zahlreiche Bauernhöfe, Apfelplantagen und Weinberge lassen gute Küche vermuten. Auch Wandern und Bergsteigen ist ein großes Thema. An die Erfindung der Schreibmaschine erinnert hier nun wirklich nichts. Wir fädeln uns die schmalen Sträßchen hinauf, folgen den Schildern und landen auf einem kleinen Parkplatz direkt vor dem Museum. Es ist später Nachmittag. Viel Zeit bleibt nicht. Das Schreibmaschinenmuseum Peter Mitterhofer ist ein moderner Neubau inmitten der kleinen Ortschaft, die ansonsten für einen imposanten Wasserfall am Fuße des Naturparks Texelgruppe bekannt ist. Wer den Meraner Höhenweg wandert, kommt an Partschins vorbei.

Kirchtag Salzburg | Schirm, Charme und Tradition

Die Salzburger Schirmmanufaktur Kirchtag erhält eine seltene Handwerkskunst am Leben: In dem Familienunternehmen werden seit über 100 Jahren handgearbeitete Stockschirme produziert. Es ist Nachmittagstrubel in Salzburgs Altstadt und die Getreidegasse ist voller Touristen. Wir schieben uns an den Selfiestangenfotografen am Mozarthaus vorbei und an einem Feinkostladen, den es schon in Wolfgang Amadeus Kindheit gab. Dann geht der Blick steil nach rechts oben. Ein Zunftzeichen. Ein hängender Schirm. Hier in der Salzburger Getreidegasse 22 ist  der Schirmmacher Kirchtag zuhaus und das nicht erst seit gestern. Kirchtag wurde im Jahre 1903 gegründet und ist seit über 100 Jahren in Familienbesitz.

150 Jahre Piz Buin | Im Schatten des Matterhorn

Als sich am 14.Juli 1865 bei der Erstbesteigung des Matterhorns (4478 m) eine gewaltige Tragödie ereignete, bei der mehrere Männer der Seilschaft zu Tode kamen, prägte sich diese tief in das Gedächtnis der Menschen ein. Nicht zuletzt, weil das Bild des Alpinismus mit der markanten Silhouette dieses Berges eng in Verbindung gebracht wird.

Gmundner Keramik Grauer Hirsch mit Quarkkeulchen von Wohlgeraten

Quarkkeulchen | Hausmannskost aus Kindertagen

Ein Gericht meiner Kindertage sind Oberlausitzer Quarkkeulchen, die ganz einfach herzustellen sind, wenn man einige gekochte Kartoffeln, etwas Quark und klassische Grundzutaten im Haus hat. Eine handgeschmiedete, ordentliche Eisenpfanne, wie man sie bei wohlgeraten bekommt, ist auch von Vorteil. Die kann man auch für Kaiserschmarrn und andere Köstlichkeiten immer gut gebrauchen .

Vigilius Mountain Resort Südtirol | Member of Designhotels

Vigilius Mountain Resort – Das Leben anfühlen

Lana. Südtirol.  Leise öffne ich die angelehnte Terassentür, laufe zwei Schritte über kühle Holzplanken  und trete barfuss auf die üppig blühende Wiese vor unserem Zimmer. Das Gras ist feucht von der Nacht und stachelt ein wenig unter den Sohlen. Die ersten Sonnenstrahlen kitzeln die umliegenden Berge wach. Ich höre ein lautes Summen und Zwitschern und ansonsten ist Stille. Könnte ich riechen, würde ich die vielen Lärchenbäume um mich herum erschnuppern, aber möglicherweise wäre meine Freude über einen Aufenthalt hier oben am Vigiljoch dann kaum noch zu ertragen.

Stube Ida – Berggasthof am Vigiljoch

Lana. Südtirol. Auf der Terasse der Stube „ida“ wird das letzte Geschirr hereingetragen, die Schirme werden zusammengezogen und die Tische für den nächsten Tag zurechtgerückt. Die Mitarbeiter des Berggasthofes, die den Abend hier oben am Vigiljoch verbringen, werfen den einen oder anderen Blick hinaus in die Weite. Es wird still hier oben am Berg, denn das Vigiljoch, der Hausberg von Lana ist ein autofreies Erholungsgebiet. Die Tagesgäste sind mit der Gondelbahn ins Tal hinabgefahren oder gestiegen und die Besucher des Vigilius Mountain Resorts kommen erst später, um ein Abendessen in der gemütlichen Stube zu genießen.

Wandern am Vigiljoch – Nostalgie & Lärchenduft

Lana. Südtirol. Nach Südtirol zieht es mich immer wieder, nicht zuletzt, weil hier ein Wanderparadies neben dem anderen liegt. Bei unserer letzten Reise dort hin, hatten wir nach langer Anreise weder Power, noch Zeit für eine große Wanderung und haben uns für eine kurze gemütliche Tour entschieden, die aber nicht minder erwähnenswert ist. Die Gegend rund um das Vigiljoch (auf italienisch S.Vigilio)  gibt für unterschiedliche Interessen – anspruchsvollere und familientaugliche – einiges her.

Amorthof | Zu Filz und Blümchenkaffee bei Rita

Altrei. Südtirol. “Ich wollte ein Produkt machen, bei dem die Leute sagen: Das ist von der Rita. Das ist mir gelungen und darauf bin ich stolz!” Ihre Augen leuchten, als sie diesen Satz sagt. Rita, die Bergbäuerin vom Amorthof trägt ein blaues Kopftuch und eine dieser auffallend blauen Raiffeisen-Schürzen, die in Südtirol fast auf jedem Hof zu sehen sind. Als wir kurz vor acht bei Nieselregen und für den Juni ungewöhnlich kühlen Temperaturen in Altrei ankommen, wartet sie bereits munter in der Hofeinfahrt auf uns. Der große, kuschlige Hofhund streicht um ihre Beine. Saftig grün ist es hier oben und still. Nur ein paar Rinder grasen auf einer Wiese neben dem Bauernhaus.