Monate: Juni 2013

Klassische Tomatensauce zu Pasta – vegetarisch

Mit klassischen Zutaten wie Tomaten, Kräutern und Gewürzen eine echte Tomatensauce herstellen, so lautet eine Aufgabe, die ich per Twitter vor einer Weile las. Ein Magazin hatte dazu aufgerufen, Tomatensauce zu kochen und Bild und Rezept für die im Herbst erscheinendes Ausgabe einzusenden. Ich habe die Bilder und das Rezept nicht eingeschickt. Aufgezeichnet ist es aber hier:

Alpine Parkuhr – Sicherheit am Berg

Sommerzeit ist Wanderzeit. Das heißt in der Regel frühmorgens los,  das Auto strategisch günstig auf einem Wanderparkplatz parken und dann ab auf den Berg. Der eine plant nur eine kurze Tagestour. Andere wisse: sie werden mehrere Tage von hier aus unterwegs sein. Stehen nun herrenlose Fahrzeuge über einen längerern Zeitraum auf  einem Wanderparkplatz, kann das völlig normal sein. Es kann jedoch, bei ungünstigen Wetterbedingungen oder gefährlichen Unternehmungen genauso gut ein wichtiges Indiz dafür sein, dass sich jemand in dieser Region befindet, der den Weg nicht wie geplant zurück gefunden hat. Nachdem in der Vergangenheit immer wieder Fehlalarm bei der Bergrettung ausgelöst wurde, weil besorgte Mitbürger die stehen gebliebenen Autos besorgt meldeten, hat sich der Österreichische Alpenverein etwas einfallen lassen: die Alpine Parkuhr. In der Funktionsweise einer klassischen Parkuhr ähnlich, ist es möglich eine Notfall-Telefonnummer zu hinterlassen. Weiters ist es möglich eine geplante Rückkehrzeit einzustellen. So können Aussenstehende schnell erkennen, ob es sich um Tagestourenwanderer oder Hüttenwanderer handelt. Ab 2013 werden die Alpinen Parkuhren kostenlos in den Bergsteigerdörfern Österreichs und in diversen Tourismusbüros erhältlich sein. Eine …

Von kleinen und von großen Fischen. Und vom Nein-Sagen.

Ich bin sauer. Nicht ein wenig, sondern sehr. Warum? Vor wenigen Tagen wurde ich angerufen. Ein Marktforschungsinstitut suchte Teilnehmer für eine Studie. Es ging um Nutzung von Daten in der Cloud und ob, wie und wieso Firmen wie meine solche Möglichkeiten nutzen. Das Interesse von Seiten des Institutes war groß.  Ich wurde sehr umworben und gebeten, mich doch an der Studie zu beteiligen. Kundendaten wären nicht Bestandteil des Interesses. Ich konnte nach Sicherstellung dieser Hauptvoraussetzung also meine anfängliche Skepsis besiegen. So weit so gut. Eine Aufwandsentschädigung in angemessener Höhe wurde in Aussicht gestellt, ein Termin vereinbart. Ich hielt mir den Tag frei. Heute nachmittag nun klingelt das Telefon. „Liebe Frau… , ich rufe an wegen unserem Termin am Donnerstag. Ich hatte Ihnen doch gesagt, dass die Aufwandsentschädigung…?“  – in meinem Falle nun ein Drittel niedriger ausfallen sollte als vereinbart. Wie bitte??? Ich glaubte nicht so ganz richtig zu hören und bat dies gründlich zu hinterfragen, da ich ansonsten den Termin absagen müsste. Als Begründung nannte man mir, dass mein Unternehmen ja sehr viel kleiner sei …

Briefecke nähen - Verstürzen der Ecke

DIY-Nähanleitung: Briefecken an Stoffservietten

Hamburg. Mein Berufsleben begann auf Umwegen und führte mich zunächst in eine kleine inhabergeführte Schneiderwerkstatt. Es war eine schöne Zeit, auch wenn ich nicht für diesen Beruf geboren wurde. Einige Dinge habe ich verinnerlicht. So gehört für mich zur Berufsehre, eine Ecke im Stoff nicht Umschlag auf Umschlag umzunähen. Für mich muss es eine klassische Briefecke sein. Wie das funktioniert soll diese Anleitung auf dem Blog erklären. Die klassische Briefecke findet man auch in den → karierten Stoffservietten von wohlgeraten wieder. Denn aus meiner Sicht ist es ein eindeutiger Unterschied zu billig produzierter Massenware. Die Schritt für Schritt- Anleitung zeigt wie es geht, wenn man es selber nähen möchte.

Gemüse-Tartes aus Mürbeteig im Weckglas

Inspiriert durch ein großes Stück Gemüsekuchen, habe ich einige Tartes gebacken, die sich – im Weckglas und im Hüttenstil verpackt – ganz hervorragend für ein sommerliches Picknick eignen. Alternativ kann der Teig  in einer 28 cm großen, runden Springform gebacken werden! Zutaten für den Mürbeteig: 250 g Mehl, 1 Prise Salz, 125 g Butter (handwarm), 1 Eigelb, etwas eiskaltes Wasser ->  ! Vorweg: Ein Mürbeteig sollte möglichst zügig zubereitet werden und die einzelnen Zutaten nicht zu lange geknetet. Das Mehl schüttet man auf ein Brett, drückt eine leichte Mulde ein und gibt in diese die weiche Butter und das Eigelb. Die Prise Salz mischt man unter das Mehl. Wer mag, kann das Eigelb vorweg mit etwas Creme Fraiche verrühren oder auch dem Teig zwei Löffel Olivenöl zufügen. Weitere Variantionen wie Kreuzkümmel in den Teig kneten oder auch Cayennpfeffer, Currypulver oder einen Teil Parmesan, statt Mehl, sollte man immer von der geplanten Füllung der Tarte abhängig machen. Die Zutaten werden entweder mit einer Maschine oder mit der Hand zügig verknetet. Dabei den krümeligen Teig mit dem …