Monate: Februar 2013

Bild 1 Oster Gewinnspiel wohlgeraten.de

Finde die Unterschiede!

Nicht mehr lange bis Ostern. Ich habe für Wohlgeraten nach Artikeln gesucht, die zum Fest passen, abgewogen, kombiniert und verglichen. Und plötzlich kam die Idee zum klassischen Suchbild, die zu einem kleinen Gewinnspiel wurde. Im unteren Bild  sind sieben Unterschiede versteckt. Wer mitmachen möchte, sucht die Unterschiede und postet sie in die Kommentare. Der Gewinner erhält einen Einkaufsgutschein über zehn Euro und wer als Erster auf wohlgeraten den passenden Link zu einem der abgebildeten Produkte findet, gewinnt eine Tiroler Edle Schokolade. Das Spiel läuft bis zum 14.3.2013 – also noch rechtzeitig genug, um eine Osterüberraschung zu bestellen. Wie immer zählt das Los und der Gewinn kann nicht bar ausgezahlt werden. Beteiligen darf sich jeder von 12 – 120.

"Gelassenheit zum Backen"

Gelassenheit zum Backen

Auf der Facebook-Fanpage von wohlgeraten habe ich sie schon mehrfach gezeigt:  „Glück zum Backen“, „Gelassenheit zum Backen“, „Zeit zum Backen“ oder sogar ein „Traumprinz zum Backen“. All diese Brote sind in einem rot bestickten Geschirrtuch aus Halbleinen von der Firma raumgestalt im Schwarzwald eingeschlagen. (Raumgestalt haben wir im letzten Jahr auf unserer Rundreise besucht.) Innen drin liegt eine Brot-Backmischung, die in der Blattert-Mühle im Schwarzwald hergestellt wird.

Bootshaus am Achensee

Schneegestöber, brennende Steine, Bergfexe – ein Wochenende am Achensee

Achensee. Tirol. Wochenenden erscheinen oft so kurz. Dabei kann man mit wenigen Stunden mehr, ein paar guten Tipps in der Vorbereitung und geschickter Planung ungemein viel herausholen. So viel, dass es noch lange nachwirkt. Wie mein Wochenende am Achensee in Tirol. Zunächst war ich skeptisch. Pertisau am Achensee. Den Ortsnamen hatte ich mal von einem Onkel gehört, der mit dem Seniorenclub Busreisen machte. Ich musste schmunzeln und sah mich bereits zwischen Rentnern bei einem Stück Kuchen mit Sahnehäubchen sitzen. Andererseits, der Achensee versprach Bewundernswertes: das Blau des Wassers im Sommer, Wassersportmöglichkeiten, tolle Wandergebiete im Karwendel und Rofan (beides habe ich schon mehrtägig durchlaufen) und Skigebiete zur Rechten und zur Linken beim Passieren dieser Gegend im Winter. Es versprach, spannend zu werden. Und als ich endlich ankam, wurden meine Erwartungen deutlich übertroffen. Deswegen erzähle ich am besten von Anfang an! Tag 1 – Von Hamburg in die Berge flie(h)gen Am Freitag startete ich mit dem Flieger von Hamburg nach Innsbruck. Mein erstes Mal auf die bequeme Art. Im Vergleich zu Auto oder Zug für Nordlichter ein …